Ergebnisse vom Donnerstag Reitturnier October Festival Wiener Neustadt 2015 – Woche 02

Das war allererste Klasse! Markus Saurugg und „Texas I“ ließen ihre Kontrahenten in der Großen Tour hinter sich

Fronten geklärt und Führung geholt - Markus Saurugg sorgte in der Lake Arena für Heimerfolg

In der Lake Arena blickte man – nachdem Woche eins des October Festivals schon sehr erfolgreich über die Bühne gegangen war – voller Vorfreude auf das zweite Veranstaltungswochenende. Die Ausschreibung bot mit ihrem hochkarätigem Programm internationale Touren bis Zwei-Sterne-Niveau und sorgt wiederum mit dem sonntägigen Weltranglistenspringen für Top-Sport. Darüber hinaus darf man sich auf den Hallenklassiker des Jahres, das Ostarichi Indoor Derby am Samstagabend, freuen.

Pünktlich um 20:00 Uhr gab sich das Starterfeld der Big Tour ihr erstes Stell-dich-ein und nahm den ersten Teil- und somit auch Qualifikationsbewerb für den Großen Preis in Angriff. Der Kurs, der über 1,45 Meter einer S**-Prüfung angepasst war, forderte seinen Tribut, sodass es am Ende nur sieben fehlerfreie Ritte zu bejubeln gab. Zur großen Freude der heimischen Anhänger durften die Gastgeber sogar einen rot-weiß-roten Triumph feiern: Das Erfolgsduo Markus Saurugg und „Texas I“, die ja als fix dem A-Kader zugehören und somit für die Championate in Frankreich und Aachen nominiert wurden, bewiesen am Donnerstagabend ihre Klasse und Souveränität und ließen der Konkurrenz schlichtweg keine Chance. Bereits als 15. Starterpaar lösten sie die anspruchsvollen Aufgaben in bemerkenswerter Manier und legten die Latte in genial angelegten 65,47 Sekunden nicht nur hoch, sondern auch schlichtweg uneinholbar.

Am ehesten kam noch die Deutsche Amazone Kathrin Müller an die Bestmarke heran. Die 29-Jährige, die im Parcours immer mit einem harmonischen Stil beeindruckt, sattelte ihre Erfolgsstute „Felitia DH“, legte eine fulminante und erfolgsgekrönte Runde in 66,48 Sekunden aufs Parkett und wurde verdient mit dem zweiten Endrang belohnt. Auch Platz drei ging mit Sönke Kohrock nach Deutschland. Der Profi konnte sich dabei voll und ganz auf den Clearway-Wallach„IWEST Cascari“ verlassen, der den Parcours in 66,64 Sekunden beendete. Eine ganz easy wirkende Einlaufrunde drehte Hugo Simon mit Grand Prix-Pferd „C.T.“, die sich in 67,48 Sekunden am vierten Rang platzierten. Etwas Pech hatte hingegen Landsfrau Astrid Kneifel, die mit ihrer Zeit von 65,91 Sekunden Platz zwei anvisierte. Jedoch musste die letztjährige Staatsmeisterin mit ihrem Paradepferd „Royal Des Bissons“ auf der Schlusslinie einen unnötigen Abwurf hinnehmen. Aufgrund der raren Nullrunden ging sich als kleiner Trost eine Platzierung am neunten Rang aus.

Astreiner Auftakt in die zweite Woche:

Szabolcs & Sherry behielten ihre Form

Zuvor fielen aber noch die Entscheidungen in den Auftaktprüfungen, wo es zum ersten Aufeinandertreffen der Arrivierten kam. In der 1,25 Meter hohen Small Tour schien sich – wie schon in der Vorwoche – ein rot-weiß-roter Heimsieg anzubahnen: Alfred Greimel gelang nämlich auf seinem flinken Speedpferd „Astronaut Arni“, der letztes Wochenende immer am vierten Rang platziert war, eine geniale Runde: Null in 56,28 Sekunden bedeuteten die klare Führung, doch man durfte aber die österreichische Hymne noch nicht zu früh anstimmen. Szabolcs Krucso war nämlich in Siegerlaune und legte mit „Sherry“, die ja beim October Festival schon mit den Rängen drei, zwei und fünf glänzen konnte, ordentlich los. Beim mächtigen Flug über den Schlussoxer war klar, dass ihre 55,18 Sekunden für den Triumph reichen sollten. Hinter dem zweitplatzierten Steirer teilten sich Mihai Canta und Zdenek Zila den dritten Rang. Nullrunden reichten aus, um im vordersten Starterfeld platzierte zu sein, und so wurden auch Gabriele Fries am sechsten, Katharina Rhomberg am elften, Astrid Kneifel am zwölften und Simon Johann Zuchi am dreizehnten Rang prämiert.

Ungarn behielt die Vorherrschafft:

Zoltán Czékus führte vor Markus Saurugg das Medium Tour Opening an

Wie verhext ging es anschließend in der Medium Tour weiter, denn die Gastgeber schrammten wiederum ganz knapp am Heimsieg vorbei: Markus Saurugg hätte mit seiner flinken Stute „Zita 94“ den Triumph zum Greifen nahe gehabt und übernahm in flott angelegten 61,10 Sekunden die sichere Zwischenführung, die er jedoch nicht bis zum Schluss verteidigen konnte. Der 36-jährige Ungar Zoltán Czékus wollte in Sachen Prämierung und Preisvergabe auch ein Wörtchen mitzureden haben und wagte mit dem Accarat-Sohn „Apolló“ einen tollkühnen Angriff auf die Bestmarke. Dabei wirkte ihre Darbietung wie eine lässige Trainingsrunde wie aus dem Lehrbuch. Sie zeigten weder Unsicherheit noch verloren sie die Übersicht und so reihten sich verdient in 59,41 Sekunden on Top. Drittplatziert war Sven Joseph Hadley, der ja schon seit letzter Woche hier in Wiener Neustadt einquartiert ist und heute in 65,20 Sekunden am Podium glänzte.

Beste Amazone des Rennens wurde Astrid Kneifel, die sich im Rahmen des October Festivals in toller Form präsentiert und von einem Spitzenergebnis zum nächsten springt. Nach „Zilandro“ in der Kleinen Tour ergatterte auch Stallkollege „Duc de Revel“ eine Schleife für seine astreine Runde. Auch Magdalena Margreiter und Franz Josef Rainer durften sich über Platzierungen freuen. Die Niederösterreicherin wurde mit ihrer „Zauberfee“ Zehnte und der Kärntner meisterte mit beiden Pferden den Sprung an die Spitze (11. & 13. Rang).

Eröffnungsspringen der Jungpferde Touren mit 29 Nullern

Während die Finalis wie üblich mittels Stechen entschieden wurden, zählte es in den beiden ersten Teilprüfungen der Youngster Touren lediglich fehlerfrei zu bleiben, um sich einen ersten Rang zu sichern. Und dies schafften bei den Fünfjährigen acht TeilnehmerInnen und im Anschluss bei den sechs- und siebenjährigen Cracks in Summe 21 Pferd-Reiterpaarungen.

Makellos ins Ziel galoppierten im ersten Bewerb der jüngeren Garde: Santa Steinberga auf „Grissom Z“, Szabolcs Krucso auf „Raphael“, Frantisek Pal mit „Fletcher“, Simon Widmann auf „Daylight 281“, Aron Jakab mit seinen beiden Jungspunden „Falkyrie“ und „Fitero R“ und nicht zuletzt auch die beiden Österreicher Bianca Babanitz und Markus Saurugg, die ja mit ihren aufstrebenden Youngsters „Gusti CK“ und „Cantoro“ schon das gesamte Jahr hindurch auf internationalem Terrain auf sich aufmerksam machten.

Ein Großteil des Teilnehmerfeldes klassierte sich anschießend im Auftaktspringen der Sechs- und Siebenjährigen. Unter den siegreichen StarterInnen, die aus Deutschland, Tschechien, Holland, Irland, der Schweiz, Ungarn, Slowakei und Polen kamen, war mit Markus Sauruggs Nullrunde auch Österreich einmal vertreten. Der Steirer setzte auf den aufstrebenden L´Esprit-Nachkommen „Global Lifestyle“, der im Parcours wie üblich vor unheimlicher Leistungsbereitschaft und Temperament strotzte und heuer bereits ganz locker den Sprung in die schwere Klasse meisterte – und das sogar schon mit einem S*-Sieg besiegeln konnte. Dies brachte auch seinem Besitzer und Züchter Michael Steinbrecher ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht, der zu Recht sehr stolz auf sein Zuchtprodukt und dessen Werdegang sein darf.

Ergebnisse vom Donnerstag Reitturnier October Festival Wiener Neustadt 2015 – Woche 02:

Small Tour Opening

Int. Jumping Competition - 1,25 m

1.SHERRY / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) - 0 / 55.18  

2.ASTRONAUT ARNI / GREIMEL Alfred (AUT / STMK) - 0 / 56.28  

3.DOLCE VITA / CANTA Mihai (ROU) - 0 / 56.60  

3.DOMINKA B / ZILA Zdenek (CZE) - 0 / 56.60  

5.REALT NA CARRAIG / HADLEY Sven Joseph (IRL) - 0 / 58.40  

6.JUMPING STAR 3 / FRIES Gabriele (AUT / STMK) - 0 / 60.87  

7.AGROPOINT CALANDER / HALASI Olívia (HUN) - 0 / 61.63  

8.MONT BLANC / MARKÓ Sándor (HUN) - 0 / 63.15  

9.JIM KNOPF 120 / SCHÄFER Kai (GER) - 0 / 63.34  

10.CALOU / ZILA Zdenek (CZE) - 0 / 63.90  

11.CHANDLER 5 / RHOMBERG Katharina (AUT  / V) - 0 / 64.39  

12.ZILANDRO / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 0 / 64.83  

13.LUDWIGS AS / ZUCHI Simon Johann (AUT / STMK) - 0 / 66.72  

14.LAFIBOLUS / MOCK Henrich (SVK) - 0 / 66.86  

15.RIVER STONE / KOVACIC Mihael (SLO) - 0 / 67.12  

16.OKTAVIAN 17 / SCHÄFER Nina (GER) - 1 / 69.94

 

Medium Tour Opening

Int. Jumping Competition - 1,35 m

1.APOLLÓ / CZÉKUS Zoltán (HUN) - 0 / 59.41  

2.ZITA 94 /SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 0 / 61.10  

3.QUANBELL / HADLEY Sven Joseph (IRL) - 0 / 65.20  

4.PM JUMPING LADY / HORVÁTH Balázs (HUN) - 0 / 65.27  

5.DUC DE REVEL / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 0 / 65.46  

6.SZEPSEG / KÖRTVÉLYESSY Péter (HUN) - 0 / 65.92  

7.LUGANO 310 / WIRZBERGER-JACH Maximilian (GER) - 0 / 68.78  

8.COLINETTA / VIDA Vojtech (SVK) - 0 / 69.80  

9.CASHMAN S SPIRIT / STEINBERGA Santa (LAT) - 0,00    69.95  

10.ZAUBERFEE 33 / MARGREITER Magdalena (AUT / NÖ) - 0 / 70.03  

11.KILLAGRIFF CRUISE ON LOU / RAINER Franz Josef (AUT / K) - 0 / 71.09  

12.PERLA R / WIELGORSKA Paulina (POL) - 0 / 71.57  

13.KNOCKANREE DIAMOND / RAINER Franz Josef (AUT / K) - 0 / 71.81  

14.LORDES / ASMUS Kristin (GER) - 0 / 75.97  

15.ELIANA / CZÉKUS Zoltán (HUN) - 0 / 77.05  

16.VINCENTO 6 / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) - 4 / 61.69

 

Big Tour Opening

Int. Jumping Competition - 1,45 m

1.TEXAS I / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 0 / 65.47  

2.FELITIA DH / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 66.48  

3.IWEST CASCARI / KOHROCK Sönke (GER) - 0 / 66.64  

4.C T / SIMON Hugo (AUT / STMK) - 0 / 67.48  

5.BUBAMARA / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) - 0 / 68.43  

6.SALVATORE VON WEICHENBERG / PAL Frantisek (SVK) - 0 / 69.40  

7.CORLEONE / SLAVIKOVA Jana (SVK) - 0 / 72.69  

8.CAPUA / PAPOUSEK Jiri (CZE) - 1 / 79.71  

9.ROYAL DES BISSONS / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 4 / 65.91  

10.CARLA / HADLEY Sven Joseph (IRL) - 4 / 67.31  

11.VERONA VON HARY / CANTA Mihai (ROU) - 4 / 67.53  

12.GUICK FERRA / HANULAY Juraj (SVK) - 4 / 68.23

Bild: Das war allererste Klasse! Markus Saurugg und „Texas I“ ließen ihre Kontrahenten in der Großen Tour hinter sich (© Sibil Slejko)