Ergebnisse Voltigieren-EM Ebreichsdorf 2013: Verheißungsvoller Auftakt für Deutschland

 

Voltigieren: Miriam Esch, Julian Wilfling, Johannes Kay und Erik Oese klar auf Medaillenkurs

Ebreichsdorf/AUT (fn-press). Verheißungsvoller Auftakt für die deutschen Voltigierer bei den Europameisterschaften im österreichischen Ebreichsdorf: Nachdem am Vortag alle Pferde die Verfassungsprüfung passierten, konnten die Akrobaten zu Pferde mit starken Leistungen aufwarten. Zwar setzte sich zum Auftakt niemand an die Spitze. Medaillenchancen haben jedoch gleich mehrere Vertreter des Bundesadlers.

Nach den Plätzen neun und zwölf bei den vergangenen Junioren-Championaten setzt Miriam Esch aus Münsterschwarzach nun zum großen Coup an. Der 17-Jährigen gelang auf Robbie Naisch an der Longe ihrer Trainerin Annette Müller-Kaler ein Pflicht-Auftakt nach Maß. Mit 7,502 Punkten musste sich die fränkische Pferdeakrobatin lediglich der Österreicherin Daniela Fritz (7,892) geschlagen geben. Die Ungarin Blanka Németh folgt mit 7,388 Zählern, verfolgt von Gianna Meier (Lünen/7,360). Sophie Hofmann (Kemmenau) rangiert nach einem von vier Umläufen auf Platz sieben.

Noch besser steht es derzeit für die deutschen U18-Herren. Bei seinem allerersten Championatsstart zeigte Julian Wilfling ausUntermeitingen keine Nerven und präsentierte sich – zur Freude von Bundestrainerin Ulla Ramge – in hervorragender Verfassung. 7,511 Punkte erhielt er vom Richtergremium für seine Pflicht auf Luino (Longe: Alexander Zebrak). Dies war ein deutliches Achtungszeichen, welches nur der amtierende Europameister Ramin Simon Rahimi aus Österreich mit hauchdünnem Abstand leicht überbieten konnte (7,622). Erfreulich aus deutscher Sicht: Auch Johannes Kay (Garbsen) liegt mit 7,175 Zählern und dem damit verbundenen dritten Rang in aussichtsreicher Medaillen-Position für sein ersten Einzel-Championat. Der junge Mann tritt im Pferdesportzentrum Magna Racino in doppelter Mission an: Ab Donnerstag wird er auch im Junioren-Teamwettbewerb zu sehen sein. Miro Rengel aus Köln platzierte sich zum Auftakt auf Platz sieben.

Auch die Senior-Solisten waren am Auftakttag der diesjährigen kontinentalen Titelkämpfe mit ihren Pflichtprogrammen gefragt. Dabei schaffte es ein deutscher Vertreter in die vordersten Ränge: Vize-Weltmeister Erik Oese erturnte sich auf Calvador – longiert von Andreas Bäßler – 7,923 Punkte und rangiert damit auf Platz drei der Herrenkonkurrenz. Lediglich ein Zehntel und sogar nur acht Tausendstel Punkte trennen den Moritzburger vom führenden Franzosen Jacques Ferrari und dem pflichtstarken Wiener Lokalmatadoren Stefan Csandl. Der amtierende Weltmeister Nicolas Andreani musste sich nach dem ersten Durchgang mit Platz sieben (7,451) zufrieden geben. Da Oese – vor vier Wochen Sieger des CHIO in Aachen –eine der besten Küren und das zuletzt mit Abstand beste Technikprogramm der Herren vorweisen kann – darf sich die deutsche Equipe in diesem Wettbewerb berechtigte Hoffnungen auf glänzendes Edelmetall machen. Mit den vordersten Entscheidungen wird Jannik Heiland, der zweite deutsche Vertreter, hingegen wohl nichts mehr zu tun haben. Der amtierende Deutsche Meister aus Garbsen rangiert nach einem alles andere als optimalen Umlauf derzeit abgeschlagen auf Platz neun.

Auch bei den beiden deutschen Damen ist noch Luft nach oben. Die Kölnerin Corinna Knauf rangiert auf Fabiola (Longe: Alexandra Knauf) aktuell auf Platz sechs, ihre Teamkollegin Kristina Boe (Hamburg) folgt auf Don de la Mar (Winnie Schlüter) auf dem siebten Platz. Mit 7,859 und 7,803 Punkten haben sie einen deutlichen Abstand auf die mit Abstand führende Dänin Rikke Laumann (8,685). Verfolgt wird die pflichtstarke Altmeisterin von der Gesamtweltcup-Siegerin Anna Cavallaro (8,258), der Schweizerin Simone Jäiser (8,032) und der amtierenden Welt- und Europameisterin Joanne Eccles aus Großbritannien (8,005).

Am heutigen Donnerstag steigen ab 9 Uhr auch die Juniorteams in die EM ein. 11 Uhr folgen die Pas-de-Deux-Junioren, ehe die Seniorteams ab 13 Uhr ins Turniergeschehen eingreifen. Am späteren Nachmittag folgen die ersten Küren der Einzel-Junioren. FN/Daniel Kaiser