Ergebnisse Voltigieren CVI Tschechien: Sachsen im Doppelpack

Erik Oese gewinnt vor Daniel Kaiser beim CVI in Frenštát

Frenštát (fn-press). Den sächsischen Herren-Einzelvoltigierern gelang beim CVI im tschechischen Frenštát ein Doppelschlag: Erik Oese (Radebeul) gewann die Drei-Sterne-Prüfung der Herren vor seinem Landesverbandskollegen Daniel Kaiser (Delitzsch).

Beide Voltigierer wurden von Andreas Bäßler longiert und starteten mit jeweils einem groben Patzer in der Pflicht in die Wettkämpfe. Im anschließenden Technikprogramm spielte WEG-Bronzemedaillengewinner Oese dann auf dem Rücken von Calvador seine Stärke aus und setzte sich an die Spitze. Die abschließende Kür gewann Kaiser auf seinem Pferd Down Under. In der Summe siegte Oese mit 7,91 Punkten vor seinem Landsmann (7,835) sowie dem Tschechen Lukáš Klouda (7,411) und freute sich damit über seinen ersten CVI-Sieg des Jahres. Bei den Damen gewann die Italienerin Anna Cavallaro vor den Österreicherinnen Daniela Fritz und Katharina Luschin. Bei den 3*-Gruppen dominierte die Mannschaft Wildegg aus Österreich.

Einen weiteren deutschen Sieg gab es für den RVC Gilching im 2*-Wettbewerb der Juniorteams. Die bayrische Mannschaft um Longenführerin Bettina Groß setzte sich mit Bram und einer Endnote von 6,837 gegen zwei slowakische Teams durch. Die Gilchinger Voltigiererinnen sorgten zudem für zwei weitere erste Plätze: Gwendolyn Gröller gewann auf dem tschechischen Vierbeiner Quido den 1*-Juniorenwettbewerb der Damen (6,867). Gemeinsam mit Mannschaftskollegin Luisa Horn siegte sie zudem im 1*-Juniorenwettbewerb des Pas-de-Deux.