Ergebnisse Vierspänner Weltcup London: Michael Brauchle auf Platz drei

 

Ysbrand Chardon gewinnt Vierspänner-Weltcup in London

London/GBR (fn-press). Nach seinem Sieg in Budapest und Platz zwei in Genf hat der Mannschafts-Weltmeister aus den Niederlanden Ysbrand Chardon die siebte Weltcup-Etappe der Vierspänner in London gewonnen. Auch Michael Brauchle (Lauchheim) qualifizierte sich für den zweiten Umlauf und belegte nach drei Abwürfen mit 15 Strafpunkten Platz drei. Der zweite deutsche Fahrer Daniel Schneiders (Petershagen), der in Stuttgart überraschend gewonnen hatte, belegte Platz sechs.

Ysbrand Chardon hatte mit 102,65 Sekunden im zweiten Umlauf vorgelegt. Allerdings kamen fünf Strafsekunden für einen abgefallenen Ball hinzu, so dass der Niederländer auf insgesamt 216,63 Sekunden kam und noch zittern musste. Aber auch Michael Brauchle kam nicht fehlerfrei durch den zweiten Umlauf. Bei seinen beiden Vorderpferden Jamaika und Eclair DW, die er bei der Weltcup-Etappe in Stockholm erstmalig zusammen vorne angespannt hatte, fehlte noch die letzte Feinabstimmung. Drei Bälle fielen und er beendet den zweiten Umlauf in 103,55 Sekunden, aber mit 15 Strafsekunden (gesamt 230,79 Sekunden). Dann startete noch der Weltcup-Sieger der vergangenen Saison. Der Niederländer Koos de Ronde kam auch mit zehn Strafsekunden für zwei Bälle ins Ziel. Er beendete beide Umläufe mit einer Gesamtzeit von 225,47 Sekunden und konnte sich noch vor Michael Brauchle platzieren. Europameister Theo Timmermann aus den Niederlanden kam auf Rang vier. Der viermalige Weltcup-Gesamtsieger Boyd Exell aus Australien wurde Fünfter. Daniel Schneiders fehlte das notwendige Tempo in seinem Gespann und belegte Rang sechs.

Nach sieben von neun Weltcup-Stationen führen Ysbrand Chardon und Boyd Exell gemeinsam mit 32 Punkten. Es folgt Koos de Ronde mit 21 Punkten vor Georg von Stein (Modautal) mit 19 Punkten auf Rang vier. Michael Brauchle und Daniel Schneiders liegen punktgleich mit 15 Punkten mit dem Niederländer Theo Timmermann und dem Schweden Tomas Eriksson auf Rang fünf. Jetzt stehen noch die Etappen in Mechelen/BEL und Leipzig auf dem Programm. Die besten sechs Fahrer der Qualifikationsphase lösen das Ticket für das Finale in Bordeaux in Frankreich am 8. und 9. Februar 2014.

Foto von Rinaldo de Craen/FEI: IJsbrand Chardon (NED)