Ergebnisse Vielseitigkeit CCI4* Badminton: Platz zwei für Ingrid Klimke

Klimke wiederholt Erfolg von 2006

Badminton/GBR (fn-press). Ingrid Klimke (Münster) und Horseware Hale Bob wurden bei den Badminton Horse Trials in England Zweite hinter dem Briten William Fox-Pitt, der die renommierte Vielseitigkeitsprüfung zum zweiten Mal nach 2004 gewinnen konnte. Darüber hinaus belegte Bettina Hoy (Rheine) mit Designer Platz fünf.

Wie immer war die Prüfung bis zur letzten Minute spannend, so dicht lagen die Spitzenpaare nach Dressur und Geländeritt zusammen. Und auch in diesem Jahr gab es kein Happy End für den Neuseeländer Andrew Nicholson, der seit 31 Jahren auf einen Sieg in Badminton hofft. Zwar hatte er mit Nereo vor dem Springen die beste Ausgangsposition, doch schon der erste von drei Fehlern kostete ihn Platz eins. Am Ende wurde er mit 49,8 Minuspunkten Sechster der Gesamtwertung. Auch der Brite Oliver Townend konnte mit Armada seine Position nicht halten und fiel vom dritten auf den elften Platz zurück. Sie machten damit den Weg frei für den Sieg von Fox-Pitt (39,0) und einen zweiten Platz von Ingrid Klimke (40,2), die beide fehlerfrei aus dem Parcours kamen.

Auf dem dritten Platz landete Jonathan Paget. Der Neuseeländer, der 2013 mit Clifton Promise das CCI4* gewinnen konnte, beendete die Prüfung mit Clifton Lush (44,8) vor seinem Landsmann Mark Todd. Der zweimalige Olympiasieger – mit 59 Jahren der Älteste im Starterfeld – kam mit dem Holsteiner Leonidas auf 48,0 Minuspunkten und landete damit auf Platz vier. Bettina Hoy (Rheine), die bereits 1985 das erste Mal in Badminton an den Start ging, erzielte mit Designer ihr bisland bestes Ergebnis in der Traditionsprüfung: Platz fünf (48,4). Nicht ganz nach Plan endete die Prüfung für den dritten deutschen Starter. Der mit 20 Jahren jüngste Teilnehmer, Niklas Bschorer (Dinkelsbühl) musste nach einem hervorragenden Dressur-Einstand am ersten Wasserhindernis ausscheiden.

Es ist bereits das vierte Mal, dass ein deutsches Paar Platz zwei in Badminton erreichen konnte – einmal davon war es Ingrid Klimke selbst mit Sleep Late im Jahr 2006. Auf den ersten Sieger in der 66-jährigen Geschichte Badmintons müssen die Deutschen also weiter hoffen, zumindest auf einen zweibeinigen. Denn ein deutscher Vierbeiner hat es in diesem Jahr geschafft. Fox-Pitts Pferd, der 15-jährige Brandenburger Chilli Morning von Phantomic xx – Kolibri stammt nicht nur aus deutscher Zucht, sondern ist zugleich der erste Hengst, der jemals Platz eins in Badminton belegt hat.

Foto von Jon Stroud/FEI:  William Fox-Pitt (GBR) und der Hengst Chilli Morning siegen im Mitsubishi Motors Badminton Horse Trials, vierte Station der FEI Classics™ 2014/2015