Ergebnisse Vielseitigkeit CCI2* CIC2* CCI1* CCN-A BLMM Milak-Wiener Neustadt (NÖ)

 

Ein BLMM Titel für Oberösterreich! – Doppelt bundesdeutscher Sieg in den Austrian Eventing Trophys

BUNDESLÄNDER MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN – OÖ vor St und NÖ

Im Match der Bundesländer, das in der Vielseitigkeit mit Reitern aus den Klassen A-leicht, A und L in Dressur, Gelände und Springen gewertet wird, war Oberösterreich 1 einfach nicht zu schlagen. Andrea Hubner, Markus Stroblmair, Nina Maria Gajdosch, Ernst Scheiblhofer, Lea Siegl und Susanne Weissl hatten insgesamt nur 143,90 Punkte am Konto. Ein verdienter BLMM-Titel in der Vielseitigkeit!

Platz zwei ging an das Team aus der Steiermark, das im guten Endspurt Niederösterreich 2 ausstach. Christina Gruber, Dominik Riener, Lisa Held, Ingrid Raab, Katrin Khoddam-Hazrati und Daniel Dunst hatten mit 181,00 Punkten den Vizemeistertitel in der Tasche. Bronze ging an die Niederösterreicher Vinzenz Dobretsberger, Tamara Reikl, Michaela Groß, Verena Hein und Viktoria Dobretsberger, die gesamt 187,30 Punkte am Konto hatten.

AUSTRIAN EVENTING TROPHY 2* und 1*

Doppel deutscher Sieg mit John Meinen und Robert Sirch

Ganz klar holte sich heute John Meinen (GER) mit seinem Graf Georgenburg und 44,50 Punkten den Sieg in der Austrian Eventing Trophy 2* vor Janet Wiesner (GER) und Eveline Bodenmüller (SUI). In der 1*-Wertung freute sich Robert Sirch (GER) vor Rebecca Chappero (ITA) und Bodo Battenberg (GER) über den Pokal.

 

CCI2*

John Meinen ist im CCI2* und der Austrian Eventing Trophy 2* einfach der Beste!

Wie schon bei der int. Vielseitigkeit im Mai, rollte Deutschlands John Meinen das Feld gekonnt von hinten auf. Nach der Dressur noch außer den Podestplätzen gelegen, übernahm er mit seinem kongenialen Schimmel Graf Georgenburg nach dem Cross locker die Führung, blieb heute im Springparcours unantastbar und schnappte sich damit einen weiteren "TherMilAk-Sieg" (44,50) und damit zusätzlich Platz eins in der 2* Austrian Eventing Trophy. Von vier auf zwei holte Janet Wiesner (GER) mit FST Golden Joy auf und verwies mit 46,20 Punkten Eveline Bodenmüller (SUI) und Kiva de la Brassere CH auf den dritten Endrang (49,20).

CIC2*

Esther Andres schafft die Aufholjagd im CIC2*

Ein Abwurf von Daniel Dunst's Daiquiri Key West verhinderte am Ende den CIV2*-Sieg des Steirers, das er heute am zweiten Rang beendete (55,60). Ihre Chance nutzte da Esther Andres mit Schwalbenprinz. Die Schweizerin blieb fehlerfrei und mit 53,10 Punkten am Ende auch siegreich. Auf Rang drei konnte sich schon wie nach Dressur und Cross Robert Sirch (GER) auf La Samira (60,20) behaupten. Zweitbester Österreicher wurde Harald Siegl (OÖ) mit dem fünften Rang auf seinem Luis W (66,30).

CCI1*

Robert Sirch verteidigt locker den CCI1* Sieg und gewinnt die Austrian Eventing Trophy 1*

Mit einer locker fehlerfreien Runde im Springparcours ließ sich heute Robert Sirch (GER) auf Louella sowohl den CCI1*-Sieg als auch den in der Austrian Eventing Trophy 1* nicht mehr nehmen. Seine 44,30 Punkte waren souverän, immerhin hatte die Zweitplatzierte Italienerin Rebecca Chiappero auf Quilando Z heute einen Abwurf und somit abschließend 48,70 Punkte aufzuweisen. Rang drei ging mit einem astreinen Parcours von Bodo Battenberg auf Wondergirl DK (53,20) ebenfalls an Deutschland.

Die beste heimische Leistung schaffte hier Susanne Weissl mit Platz vier. Am hoffungsvollen dritten Zwischenrang liegend passierten der Oberösterreicherin auf Cari 2 heute leider zwei Abwürfe, mit 53,70 Punkten schrammte Susanne Weissl knapp am Podestplatz vorbei.

L-Vielseitigkeit

Ernst Scheiblhofer (OÖ) – wer sonst!

In der Dressur super, im Gelände ebenso und dann noch einen astreinen Parcours beim Springen. Für Ernst Scheiblhofer (OÖ) lief es mit Acordelli einfach herrlich. Das oberösterreichische Duo befand sich beständig auf Siegeskurs und schnappte sich heute mit gesamt 48,10 auch den dazu gehörigen Pokal. Eine sensationelle Aufholjagd gelang Erika Montag (W) mit Quatar De Soulac vom achten Zwischenrang nach dem Gelände mit einer super Springleistung im Parcours auf Rang zwei (58,80). Von Rang fünf schob sich Lorinc Porcsa (HUN) mit Popcorn und einer Gesamtnote von 61,50 auf den dritten Rang vor.

A Vielseitigkeit

Dominik Riemer (St) jumpt doch noch zum Sieg – Andrea Huber macht Platz eins fix

Bitter war das heute für den Langzeitführenden der R1 Reiter, Richard Marcinkowska (Lilli Marleen MR). Der Niederösterreicher kassierte im finalen Springparcours 16 Fehlerpunkte und damit war der Platz an der Spitze dahin (Rang 6). Den schnappte sich dafür Dominik Riemer (St). Der Steirer hatte mit seinen beiden Pferden am zweiten bzw. dritten Zwischenrang gleich zweimal eine Chance zu punkten und die ließ er sich auch nicht entgehen. Mit einem 4-Fehlerpunkteritt im Springparcours holte er sich heure mit Chelsea 7 den Sieg (57,30) vor Ungarns Dorottya Fülöp auf Kisollag (61,30) und Oberösterreichs Birgit Zehetner, die mit Legal's Action P von Rang sechs auf Platz drei aufgeholt hatte (62,30).

Eine geniale Leistung legte bei den Reitern ab R2 Lizenz Andrea Huber hin. Die Oberösterreicherin überzeugte mit Gina 62 nach Dressur und Gelände auch im Springparcours, blieb fehlerfrei und mit gesamt 42,10 auch mit großem Abstand siegreich. Das bittere Ausscheiden von Stefanie Egger (St), die am zweite Zwischenrang gelegen war, nutzten der Oberösterreicher Markus Stroblmair (Davidoff) und Polens Julia Slazak (Nika Evita) mit jeweils einem Abwurf im Springparcours und den Plätzen zwei und drei.

A-leicht Vielseitigkeit

Anna Vogler (NÖ) und Harald Siegl (OÖ) bringen die Führung ins Ziel

Das gesamte Führungstrio der 1. Abteilung (R1 Reiter) aus Dressur und Gelände kassierte heute im finalen Springparcours jeweils 12 Fehlerpunkte und konnte so dennoch Platz eins bis drei unter sich ausmachen. Ganz knapp war's am Ende und mit vier Zehntel Vorsprung der Sieg für Anna Vogler (NÖ) auf C'est la vie (64,50) vor Johanna Erasimus (NÖ) auf Amadea Welton (64,90) und Renate Berner (S) auf Farina 8 (71,70). Der einzige fehlerfreie Ritt im Springparcours gelang Tamara Reikl (NÖ) auf Eridian's Fins Kerl, womit die Niederösterreicherin im Endklassement erfreulicherweise noch eine Platzierung (5.PL) ergattern konnte.

Deutlich war die Führung von Routinier Harald Siegl (OÖ) in der zweiten Abteilung (der Reiter mit R2 und höher) gestern gewesen. Der Oberösterreicher leistete sich heute mit Czar le R lediglich einen Abwurf und blieb mit gesamt 57,90 Punkten siegreich. Von Rang drei auf zwei um einen Platz nach vorne sprang heute Peter Liebmann jun. (NÖ) mit einer fehlerfreien Runde auf Cholito (58,20) und Manfred Rust (NÖ) ließ seine Goldene ebenfalls fehlerfrei über die Hindernisse springen und verbesserte sich vom fünften Zwischenrang auf den dritten Endrang (61,60).

BILDER:

Das siegreiche Team Oberösterreich holte heute den BLMM Titel Vielseitigkeit © www.speedlight.at

The best! John Meinen (GER) gewann die CCI2* Vielseitigkeit und die Austrian Eventing Trophy 2* © www.speedlight.at