Ergebnisse Vielseitigekit CICO3* Waregem: Sieg für deutsche Mannschaft im Nationenpreis

Leonie Kuhlmann, Stephanie Böhe, Franziska Keinki

Stephanie Böhe gewinnt die Einzelwertung des CICO3*

Waregem/BEL (fn-press). Die deutsche Vielseitigkeitsmannschaft hat das Nationenpreisturnier im belgischen Waregem gewonnen. Mit zehn Punkten Vorsprung setzte sich das Team von Bundestrainer Hans Melzer gegen die Mannschaft aus Großbritannien durch. Dritter wurde das Team aus Frankreich.

Es war ein Team aus drei U25-Reitern, das sich den Sieg in Belgien sicherte. Bereits nach der Dressur – hier allerdings noch verstärkt durch Andreas Dibowski (Döhle) mit It’s Me xx, der später vor dem Springen vom Start zurückzog – gingen Stefanie Böhe (Döhle) mit Haytom, Leonie Kuhlmann (Einbeck) mit Cascora und Franziska Keinki (Altenkrempe-Sibstin) mit Lancaster in Führung. Im Springen traten sie Platz eins kurzfristig an die Schweden ab, die aber im abschließenden Geländeritt des CICO3* nach hinten durchgereicht wurden. Anders die deutschen Nachwuchsreiterinnen, die alle nur Zeitfehler kassierten und so am Ende mit 176,7 Minuspunkten wieder den Spitzenplatz im Nationenpreis belegten. Auf dem zweiten Platz landete mit 186,7 Minuspunkten das britische Team, die drittplatzierten Franzosen kamen auf 202,4 Minuspunkte.

Mit der zweitschnellsten Geländerunde mit nur 0,8 Zeitstrafpunkten besiegelte Stefanie Böhe mit Haytom außerdem ihren Start-Ziel-Sieg in der Einzelwertung (Endstand 47,1 Minuspunkte) und zugleich auch den Sieg im U25-Förderpreis Vielseitigkeit. Leonie Kuhlmann wurde mit einem Endstand von 57,8 Minuspunkten Siebte, Franziska Keinki landete am Ende mit 71,8 Minuspunkten auf Patz 17. Auch sie kassierten auf der Strecke nur Zeitstrafpunkte.

Foto von Eventing Photo/FEI: Das siegreiche deutsche Team in Waregem mit Leonie Kuhlmann (Cascora), Stephanie Böhe (Haytom), Franziska Keinki (Lancaster 149)