Ergebnisse und Zwischenstand EM Vielseitigkeit Jardy / Frankreich 2013: Deutsche Einzelreiter auf Medaillenkurs

Geländeprüfung wirft starke deutsche Mannschaften aus dem Rennen

Haras de Jardy/FRA (fn-press). Heute fallen in Haras de Jardy die Entscheidungen bei den Vielseitigkeits-Europameisterschaften der Junioren und Jungen Reiter. Die deutschen Teams spielen bei der Medaillenvergabe allerdings keine Rolle mehr. Aussichten auf Edelmetall in der Einzelwertung haben dagegen Anna-Katharina Vogel (Biesschenhofen) mit Quintano P bei den Junioren sowie Carolin Thenhausen (Westergellersen) mit Don Diego und Nils Trebbe (Telgte) mit Priemus bei den Jungen Reitern.

Nach herausragenden Ergebnissen in der Dressur lief der Geländetag nicht nach Wunsch. Nicht nur der nicht endende wollende Nieselregen trübte die Stimmung. Bei den Junioren hatte Ricarda Berkenheide (Münster) mit Sam die schwierige Aufgabe, den „Pathfinder“ fürs Team zu spielen. Auf ihrem Weg durch den Kurs sammelte sie insgesamt drei Verweigerungen, die schließlich kurz vor dem Ziel zum Ausschluss führten. Pauline Knorr (Hude) hatte Probleme, ihren Abke’s Boy aus der direkt neben dem Abreiteplatz gelegenen Startbox zu bewegen. So kam sie bereits mit Verspätung auf die Strecke, die sie trotz einer schnellen und fehlerfreien Runde nicht mehr kompensieren konnte. Zusätzlich zu 6,4 Zeitstrafpunkten wurden ihr später noch 25 Strafpunkte für „fremde Hilfe“ bei ihrem Start angerechnet. 20 Strafpunkte musste sich auch Flora Reemtsma (Groß Wahlstorf) anrechnen lassen. Sie hatte die auf gebogener Linie stehenden Hindernisse 4 und 5 nicht auf dem direkten Weg, sondern über eine Volte angeritten. Absicht oder nicht? Die Jury entschied nach längeren Diskussionen auf Verweigerung und damit fiel das nach Dressur führende Paar auf Platz 37 zurück. Damit fiel die deutsche Mannschaft auf den siebten Platz zurück. die neue Führung übernahm Irland vor der Schweiz und Großbritannien. Da half es leider auch nicht, dass zu guter Letzt Schlussreiterin Anna-Katharina Vogel und Quintano P noch eine sichere Nullrunde drehten und sich damit in der Einzelwertung mit 43,3 Minuspunkten auf Platz drei behaupteten. An erster Stelle nach Dressur und Gelände liegt der Franzose Robin Boulanger mit Orpheo des Sablons (42,5) vor der Irin Elisabeth Hayden mit Miracle (42,9).

In der Wertung verbessern konnte sich auch Einzelreiterin Lisa-Marie Förster (Ahlen). Sie drehte mit Columbo die zweite Nullrunde für Deutschland und rückte damit vom 40. auf den 21. Platz vor. Rebecca-Juana Gerken (Rümpel), die mit Elektra am Tag zuvor mit einer hervorragenden Dressur glänzen konnte, hatte dagegen einen Fehler am ersten Wasser und verscherzte damit ihre Aussichten auf eine Einzelmedaille.

Freud und Leid lagen auch bei den Jungen Reitern dicht beieinander. Während sich Nils Trebbe mit Priemus und Carolin Thenhausen mit Don Diego lediglich ein paar Zeitfehler anrechnen lassen mussten, schied Christoph Wahler (Bad Bevensen) mit Printinus nach einem Sturz aus. Zuletzt rutschten auch Pia Münker (Meerbusch) und Louis M in einer Wendung aus ließ damit die bis dahin führende deutsche Mannschaft „platzen“. An ihre Stelle rückte die Mannschaft aus Frankreich vor Irland und Großbritannien. Mit jeweils einem Vorbeiläufer sahen die beiden Einzelreiterinnen Jule Wewer (Peheim) mit Lasse und Leonie Kuhlmann (Kreiensen) mit Cascora das Ziel. Insgesamt gab es unter den immer schwieriger werdenden Bedingungen nur sechs Nullrunden ohne Hindernis- und Zeitstrafpunkte. Eine davon ging auf das Konto des in Luhmühlen lebenden Finnen Elmo Jankari, der mit Duchess Desiree auch die Dressur gewinnen konnte und so mit zehn Punkten Abstand auf Pierre Touzaint auf Goldkurs in der Einzelwertung liegt.