Ergebnisse und Zwischenstand DJM Voltigieren München 2013: Neuss baut Führung aus

Europameister auch national auf Gold-Kurs / Spannung bei den Einzelvoltigierern

München (fn-press). Der RSV Neuss-Grimlinghausen hat seine Führung bei den Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) in München-Riem weiter ausbauen können.

Die Rheinländerinnen – trainiert von den höchst erfolgreichen Team- und Einzelvoltigiererinnen Antje Hill und Simone Lang-Wiegele – ließen im ersten Kürumlauf auf der Olympia-Anlage keinen Zweifel an ihren Ambitionen an der Titelverteidigung. Das Gespann, das vom Flensburger Johannes Kay unterstützt wird, erhielt auf seine Kürchoreografie auf Remake (Longe: Lang-Wiegele) 8,77 Punkte. Damit deklassierten die amtierenden Europameister, denen der kontinentale Coup vor zwei Wochen im österreichischen Ebreichsdorf gelang, das gesamte Feld von insgesamt 22 Mannschaften. Die Sachsen vom RVV Schenkenberg konnten am besten mithalten. Die Truppe um den longierenden Landestrainer Peter Wagner aus Leipzig erhielt auf Santaro 8,24 Zähler. Die Lokalmatadoren vom VV Ingelsberg – trainiert und longiert vom Voltigiermeister Alexander Hartl – kam auf Lazio auf 8,12 Punkte. Das war Rang drei in der Tageswertung.

Bei den Damen machte Gianna Meier aus dem westfälischen Lünen einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung. Die EM-Teilnehmerin schaffte auf Diabolus (Longe: Simone Drewell) im zweiten Pflichtdurchgang 8,034 Punkte und damit über zwei Zehntel mehr als ihre ärgste Verfolgerin, die Vize-Europameisterin Miriam Esch aus Münsterschwarzach, die auf Robbie Naish zu 7,779 Zählern voltigierte. Platz drei in der Tageswertung ging an Lisa Blankenhorn vom Landesverband Baden-Württemberg. Sie erreichte 7,649 Punkte auf Delano Noir (Andrea Blatz).

Bei den Herren konnte sich Julian Wilfling aus Untermeitingen die Gesamtführung in der Zwischenwertung zurückerobern und für Spannung vor dem morgigen Finale sorgen. Der Vize-Europameister turnte auf Luino (Alexander Zebrak) mit einer souveränen Pflicht zu 8,094 Punkten und verwies den bis dato Führenden Johannes Kay (lebt und trainiert in Garbsen) auf Rockard H (Silke Gedien) auf Platz zwei (7,839). Rang drei blieb dem Kölner Justin van Gerven, der auf Flashback mit 7,539 Punkten in der Pflicht deutlich Kurs auf die Bronzemedaille nimmt.

Die finalen Umläufe in den Wettbewerben steigen am Sonntag. Die Herren gehen ab 8 Uhr in den Zirkel. Um 8.40 Uhr ermitteln die U18-Damen ihren Meisterin anno 2013 im Hexenkessel der Olympia-Reitanlage. Ab 12.30 Uhr präsentieren die Teams ihre finalen Küren. Als letzter Teilnehmer geht der RSV Neuss-Grimlinghausen an den Start. FN/Daniel Kaiser