Ergebnisse U18 – WM Voltigieren Ermelo 2015: Siege für Kristina Boe und Daniel Kaiser im CVI***

Ingelsberg schiebt sich in WM-Wertung auf Platz eins vor / Peitzmeier und Andrich auf Medaillenkurs

Ermelo (fn-press). Kristina Boe (Hamburg) und Daniel Kaiser (Delitzsch) haben die 3*-Wertung beim CVI im niederländischen Ermelo gewonnen. In den Prüfungen der U18-WM konnte sich das Team Ingelsberg mit der ersten Kür auf Platz eins vorschieben. Franziska Peitzmeier und Tim Andrich bleiben weiter auf Medaillenkurs.

Nach Schwierigkeiten in der Pflicht und im Technikprogramm hatte Boe vor dem Abschlusstag lediglich auf Rang drei gelegen. In ihrer Finalkür ging die 27-jährige Medizinstudentin dann volles Risiko und schob sich am Ende mit einer fantastischen Aufholjagd noch auf Platz eins vor. Mit ihrer Longenführerin Winnie Schlüter und ihrem Pferd Highlander – mit dem sie in zwei Wochen auch zur EM in Aachen antreten wird – sorgte Boe mit 8,751 Punkten für die mit Abstand höchste Wertung der Damen und zog an den bis dato Führenden vorbei. 7,714 Punkte bedeuteten in der Endabrechnung den Sieg vor der Österreicherin Alina Barosch (7,671) und der Niederländerin Claire De Ridder (7,19). „Es hat sich heute extrem gut angefühlt“, berichtete Boe im Anschluss. „Wir haben diesen Wettkampf nochmal gebraucht, um uns auf Aachen einzustimmen. Jetzt bin ich sehr zuversichtlich, dass wir bei der EM ein gutes Wort mitreden können, zumal dort zwei Küren gezeigt werden.“

Nicht in Aachen dabei ist Daniel Kaiser. Im Laufe der nationalen Sichtung landete der Sachse lediglich auf Rang vier und ist erste Reserve für das Championat. In Ermelo sorgte der 28-Jährige aber für einen persönlich sehr versöhnlichen internationalen Saisonabschluss. Bereits nach Pflicht und Technikprogramm lag Kaiser in Führung. Mit der Kür auf dem Schweizer Pferd Livanto Cha (Longenführerin: Mirjam Degiorgi) – für die er die Tageshöchstnote von 8,867 Punkten kassierte – baute der Sportjournalist seinen Vorsprung noch einmal aus und siegte mit 8,154 Punkten. Auch Platz zwei ging nach Deutschland: Viktor Brüsewitz absolvierte kurz vor der EM in Aachen seinen Ersatzpferdestart auf Highlander und beendete das Turnier mit 7,871 Punkten. Damit verwies er Ramin Simon Rahimi aus Österreich auf Platz drei (7,81). In Aachen wird Brüsewitz wieder mit seinem Erstpferd Rockard H auflaufen, mit dem er unter anderem das CVIO in Verden gewinnen konnte.

In der WM-Wertung stand heute für die U18-Einzelvoltigierer die zweite Pflicht auf dem Programm. Weiter auf Erfolgskurs liegt Franziska Peitzmeier. Die 16-jährige Westfälin, die nach dem ersten Durchgang in Führung liegt, knüpfte nahtlos an ihre Vorleistungen an und verpasste auf ihrem Pferd Dorian Gray (Longe: Anna Brinkmann) mit 7,646 Punkten nur um 0,005 Punkte den Tagessieg. Den holte sich die Österreicherin Nicole Kirbisch (7,651). Platz drei in der Tageswertung holte sich Sophia Stangl vom VV Ingelsberg (7,546) mit Adlon (Alexander Hartl). Auch die dritte deutsche Teilnehmerin – Chiara Congia aus Rheinland-Pfalz – hielt auf Celebration (Alexandra Dietrich) mit 7,455 Punkten Kontakt zu den Führenden. Erst die morgige Kür wird über den Titel der ersten Junioren-Weltmeisterin entscheiden.

Deutlich klarer ist die aktuelle Situation bei den Herren. Hier konnte der Führende Juan Martin Clavjo seinen Vorsprung weiter ausbauen. Mit 8,015 Punkten hielt der Kolumbianer die Konkurrenz deutlich auf Distanz. Am besten mithalten konnten die Deutschen: Tim Andrich vom Landesverband Berlin-Brandenburg festigte auf seinem Pferd Polan mit Longenführerin Claudia Westerheide seinen zweiten Rang in der Gesamtwertung. Für seine Pflicht gab es 7,429 Punkte. Gregor Klehe vom VV Ingelsberg voltigierte auf Adlon (Alexander Hartl) in der Tageswertung auf Platz drei (7,28).

Im Teamwettbewerb gelang der deutschen Equipe um Bundestrainerin Ulla Ramge und Disziplintrainer Kai Vorberg ein hervorragender Konter. Nach dem Pflichtsieg der Österreicher am Vortag gewannen die Voltigierer vom VV Ingelsberg nun auf dem Rücken von Lazio die erste Kür mit 7,924 Punkten. Damit zog die Mannschaft von Trainer und Longenführer Alexander Hartl auch im Gesamtklassement an dem Hauptkonkurrenten vorbei. Deutschland steht bei 7,507 Punkten, Österreich folgt mit 7,447 Zählern. Das bedeutet höchste Spannung für das morgige Kürfinale.

Der Abschlusstag der ersten Junioren-WM in der Geschichte des Voltigiersports wird auf dem Gelände des nationalen Pferdesportzentrums in Ermelo um 9.30 Uhr eingeläutet. Dann treten die 15 besten Juniorinnen im Kürfinale gegeneinander an. Ab 10.50 Uhr folgen die Herren. Ab 12.30 Uhr steigt die zweite Rundes im Pas-de-Deux (ohne deutsche Beteiligung). Das große Finale der Teams steht ab 13.45 Uhr auf dem Programm. Ingelsberg geht als drittletztes Team in den Zirkel. Den Abschluss machen die Österreicher.