Ergebnisse Turnier der Sieger Münster 2013: Keiner ist so schnell wie Katrin

 

In den Qualifikationen zur Mittleren Tour und zur Großen Tour zeigte Katrin Eckermann wie schnelles fehlerfreies Reiten geht.

Katrin Eckermann hat in der Qualifikation zur Mittleren Tour am Freitagnachmittag einen Heimsieg feiern können. Die junge Bereiterin vom Gestüt Berl brachte ihre schnelle Stute Olivia la Sweet in Münster an den Start. Auch wenn Olivia la Sweet erst acht Jahre alt ist, hat sie sehr viel Erfahrung, denn Katrin Eckermann hat sie 2012 häufig in der Youngster- Tour vorgestellt. "Sie hat im bereits viele Erfolge feiern können und ist jetzt bereit für die schwereren Prüfungen", so die gebürtige Rheinländerin.

Das Besondere an dem Duo: Katrin hat Olivia la Sweet selbst angeritten. Katrins Vater hat sie vierjährig gekauft und seitdem genießt die KWPN-Stute die Ausbildung von Katrin. "Sie ist ein sehr schnelles Pferd, aber ich hätte damals nicht gedacht, dass sie sich auch in der ganz schweren Klasse behaupten kann. Das Gefühl ist aber besonders schön, wenn man genau weiß, wo die Pferde herkommen", lächelte die Siegerin. Sie benötigte lediglich 58,56 Sekunden für den Parcours. Der Zweitplatzierte Douglas Lindelöw aus Schweden ritt die elfjährige Fuchsstute Balahe in 59,41 Sekunden auf Platz zwei. Dritter wurde der Däne Sören Pedersen mit der Stute Tailormade Cavetta in 60,96 Sekunden.

Viele Reiter nutzten in dieser Prüfung die Chance zwei Pferde an den Start zu bringen, so dass 101 Paare den Parcours absolviert haben. 25 von ihnen wurden platziert. Insgesamt war es 31 Reitern gelungen Null zu bleiben.

Zwei Siege in zwei Stunden

Auch in der Großen Tour gab es kein Vorbei an Katrin Eckermann. Auf dem grundschnellen Wallach Nabab de Revel zeigte sie ihren Konkurrenten wie ganz schnelles Reiten geht. Ohne ihren Rhythmus auch nur einmal zu verlieren, steuerte sie den zehnjährigen Nabab de Revel in 62,67 Sekunden durch den Parcours. Sie luchste so John Whitaker den Sieg als drittletzte Starterin ab. "Ich bin kein Risiko gegangen, Nabab de Revel ist vom Grundtempo her einfach sehr schnell", erklärte die 23-Jährige. Und siegte so gleich zweimal binnen zwei Stunden.

Der routinierte Brite John Whitaker hatte direkt als erster Reiter eine blitzschnelle Runde in 63,43 Sekunden hingelegt. Daran bissen sich alle Starter die Zähne aus, bis eben Katrin Eckermann in den Parcours kam. Eins ist sicher, Katrin Eckermann hat in Münster ihre Siegerstiefel an. Mit ihr ist auch in den nächsten Tagen zu rechnen. "Auf dem Heimatturnier erfährt man natürlich besonders viel Unterstützung", erklärte sie ihren Triumphzug. Auf Platz drei ritt Markus Renzel aus Marl den Schimmelwallach Cornetto. Bei ihnen blieb die Uhr bei 63,77 Sekunden stehen. 28 Paare waren in dem S***-Springen am Start.

Alle Ergebnisse des Turniers finden Sie unter:

www.turnierdersieger.de