Ergebnisse Tasdorfer Turniertage 2014: Carsten-Otto Nagel im Großen Preis nicht zu stoppen

(Tasdorf) In allerbester Derby-Laune zeigte sich Carsten-Otto Nagel bei den Tasdorfer Turniertagen vor den Toren Neumünsters. Mit Ultima, einer zehnjährigen Holsteiner Stute gewann er im Stechen den von LOTTO Schleswig-Holstein und der Gemeinde Tasdorf präsentierten Großen Preis von Tasdorf. Im Stechen der besten zehn Paare schaffte er die schnellste fehlerfreie Runde in 38,83 Sekunden bei dem Turnier, bei dem sich die gesamte holsteinische Elite ein dreitägiges Stelldichein gegeben hatte. Auf den zweiten Rang kamen Manuel Espinosa Pla (Kolumbien) und Zippo vom Reit- und Fahrverein Eichengrund Lentföhrden (0 Fehlerpunkte/39,66 Sekunden); Dritter wurde Thomas Voß mit Carena (0/39,73). Einen Sonderehrenpreis gab es für Laura-Jane Hackbarth, die mit ihrem Toppferd Tequila Sunrise den vierten Platz belegte und damit erfolgreichste Amazone des Springens wurde.

„Ich freue mich besonders über diesen Erfolg wegen des Pferdes – es war mein dritter Sieg in Folge mit Ultima in einem Großen Preis – sie hat das Vertrauen, das ich immer in sie gesetzt habe, voll und ganz gerechtfertigt. Aber es gibt noch weitere Gründe, warum ich mich über diesen Erfolg freue: Tasdorf ist ein Top-Turnier mit viel Liebe gemacht und perfekt für uns Reiter; gibt Punkte für die Lotto3plus1-Wertung und schließlich ist das Hotel-Wochenende auf Amrum ein attraktiver Ehrenpreis“ freute sich der Sieger Nagel. Das Springen war gleichzeitig auch der Auftakt der LOTTO 3plus1-Serie, die ihr Finale bei der Baltic-Horse-Show in der Sparkassen-Arena in Kiel feiert.

Zuvor hatte Thomas Voss, Chef des Höllnhofes in Schülp und damit fast ein Nachbar der Tasdorfer Turniermacher sein insgesamt fünftes Springen bei den Tasdorfer Turniertagen gewonnen. Mit der siebenjährigen Holsteiner Stute Crona CR gewannen die beiden das Youngster-Springen der Klasse S – den Preis der Volks- und Raiffeisenbank Neumünster. Fehlerfrei in Umlauf und Stechen siegen die beiden in 33,95 Sekunden und verwiesen das Paar Christian Hess und Cinven deutlich auf den zweiten Rang, die für ihre Runde 35,37 Sekunden benötigten. Dritte wurde Thomas Konle, der für den Holsteiner Verband in den Sattel steigt, und Quadros in 35,87 Sekunden. Sowohl der Zweit- als auch der Drittplatzierte setzte auf Pferde aus Holsteiner Zucht.

„Crona hat einige Divenhafte Allüren, aber die kann man ihr verzeihen, weil sie sehr ehrgeizig ist und dann zeigt, was in ihr steckt – heute hat das perfekt geklappt“ freute sich Voss über diesen Höhepunkt eines insgesamt gelungenen Wochenendes: „Am Anfang der grünen Saison hatte ich Zweifel, ob meine Pferde in Schuss sind und bin deshalb auch nicht die Deutschen Meisterschaften geritten; aber nach diesem Wochenende habe ich eindeutig Lust auf mehr…“

Auch der Jugendsport gehörte am Sonntag wieder zu den Tasdorfer Turniertagen. Auf dem Programm stand der Jugend-Team-Cup mit dem Preis der Firma Dresswerk. Sieger wurde das Team Knudsen mit Svenja Flinzer, Julia Bertow, Cerrin Kock und Marie Louisa Weitkamp: „Wir sind überglücklich, da es unser ersten Jahr als Team ist und wir bei den beiden ersten Stationen eher schlecht abgeschnitten waren.“

Zufrieden sind nach den drei Turniertagen vor den Toren Neumünsters auch die Veranstalter vom Reit- und Fahrverein Husberg und Umgebung: „Unsere Erwartungen sind noch übertroffen worden – allein durch die Zuschauerkulisse – insgesamt hatten wir knapp über 6000 Besucher an den drei Tagen hier; daß waren dann noch einmal mehr als bei unserer letzten Auflage vor zwei Jahren.“ Besonders freute sich der aktive Springreiter auch über das Lob von zahlreichen Kollegen: „Tasdorf hat alles richtig gemacht, wir würden uns sicher über noch mehr Turniere auf diesem Standard im Lande freuen“, erklärte Thomas Voss stellvertretend für zahlreiche Teilnehmer: „Es ist sehr schade, daß dieses Turnier nur alle zwei Jahre stattfindet.“

Für Harm Sievers standen aber nicht nur die Top-Reiter im Mittelpunkt seiner rund 50käpfigen Schar von Turniermachern: „Wir hatten das Ziel, viele Pferdefreunde glücklich zu machen – von der Führzügelklasse bis zum Profi-Reiter – das hat geklappt.“ Möglich gemacht wurde dieser Erfolg auch durch die rund 50 ehrenamtlichen Helfer aus dem Verein und aus dem Tasdorfer Umfeld. Die sind jetzt auch gefragt, wenn in den kommenden Wochen und Monaten die ersten Überlegungen angestellt werden für die nächste Auflage der Tasdorfer Turniertage, die für das Jahr 2016 geplant ist.

Ergebnisse Tasdorfer Turniertage 2014:

08 Springprüfung Kl.S** mit Stechen – Holsteiner Masters 3 plus 1

1. Carsten-Otto Nagel (Schenefeld) mit Ultima, 0.00/38.83

2. Manuel Espinosa Pla (Lentföhrden) mit Zippo, 0.00/39.66

3. Thomas Voß (Schülp) mit Carena, 0.00/39.73

4. Laura Jane Hackbarth (Brickeln) mit Tequilia Sunrise, 0.00/40.29

5. Nisse Lüneburg (Hetlingen) mit Westbridge, 0.00/40.36

6. Barbora Tomanova (Heitmühlen) mit Sorceress, 0.00/42.83

 

13 – Stafetten-Springen-WB

1.Tim Markus (Wasbek) mit Ophelia, 0.00/67.28 Fehler/Zeit

Lina Todt (Neumünster) mit Bella Musica

2. Jan Grochowski (Bleckede) mit Comet G 0.00/67.25 Fehler/Zeit

Moja Kohrt (Neumünster) mit Lucie May 2

3. Linn Christian (Neumünster) mit Vergiß mein nicht 0.00/67,84 Fehler/Zeit

Janna Christian (Neumünster) mit Apollo

4. Lisa Geversmann (Tasdorf) mit Chiara 181 0.00/69.18 Fehler/Zeit

Tomke Sievers (Tasdorf) mit Easy Way 4

5. Lisa Storm (Warnau) mit Aaccia 0.00/70.88 Fehler/Zeit

Jan Niklas Stoffers (Bordesholm)

6. Kai Rüder mit Libero 0.00/74.51 Fehler/Zeit

 

Matthis Rüder mit Casper

11/1 Springprüfung Kl.M*

1. Nikki Mattson (Fehmarn) mit Calisto D, 0.00/56.22 Fehler/Zeit

2. Timo Schramm (Schwentinental) mit Qsieben H, 0.00/58.19

3. Svenja FLinzer (Engel-Sande) mit Schimmelreiters Winzerin, 0.00/58.99

4. Vanessa Kopf (Hamburg) mit Aeronautik, 0.00/60.12

5. Selina Petersen (Horstedt) mit Uno, 0.00/60.78

6. Julia Bertow (Langwedel) mit Wallstrett, 0.00/60.89

 

11/2 Springprüfung Kl. M* ab 588 RLP

1.Nicoline Mund (Lübeck) mit Cheyenne 742, 0.00/52.73

2. Freya von Buchwaldt-Garbella (Quickborn) mit Aura af Stallex m, 0.00/54.97

3. Julia Bruhn (Eichede) mit Lavinette, 0.00/56.97

4. Julia Bruhn (Leck) mit Chakira B 0.00/57.27

5. Andra Plüschau (Tornesch) mit Quobra 0.00/57.56

6. Luisa Westphal (Gribbel) mit Gismo 0.00/58.93

 

05 Youngster Springprüfung Kl. S mit Stechen, 7jährige Pferde

1. Thomas Voß (Schülp) mit Crona, 0.00/33.95

2. Christian Hess (Radesföhrde) mit Cinven, 0.00/35.37

3. Thomas Konle (Elmshorn) mit Quadros, 0.00/35.87

4. Jenny Johansson (Schweden) mit 0.00/36.63

5. Christian Hess (Radesföhrde) mit 0.00/37.24

6. Rasmus Lüneburg (Negra Caballa) mit 0.00/37.46

 

12. Springprüfung Kl.M* - Jugend Team Cup

1. Team Knudsen

1. Svenja Flinzer (Enge-Sande) mit Schimmelreiters Winzerin, 0.00/68.77

1. Julia Bertow (Langwedel) mit Wallstreet, 0.00/70.21

1. Cerrin Kock (Neumünster) mit Crackolino, 4.00/69.91

1. Marie Lousia Weitkamp (Talk) mit Cassandra von Aschenbeck, 0.00/70.85

2. T+T Team

2. Marie Sophie Schneider (Hehenfelde) mit Colombo, 0.00/65.69

2. Selina Petersen (Horstelt) mit Uno, 0.00/72.89

2. Marieke Reimers (Mehlbek) mit Tallinn, 4.00/64.97

2. Hendrik Hansen (Arlebath) mit Chacyra, 0.00/0.00

3. Pferd+Sport Team

3. Insa Strothmann (Krummsee) mit Shamrock, 0.00/70.31

3. Sönke Sdunnus (Fehmarn) mit Caruso, 0.25/72.87

3. Sven Gero Hünicke (Fehmarn) mit Amika, 4.25/72.82

3. Iben Gillian (Coolio) mit Lübeck, 4.75/74.60

 

14/1 Führzügel-WB

1.Lea Struve mit Ernie, 7.6 Wernote

2. Franziska Neubert mit Balou, 7.2

3. Florian Paulwitz mit Jayla, 7.0

4. Jane Sievers mit Bienchen, 6.5

5. Karla Köhlbrandt mit Bounty, 6.0

5. Leonie Voß mit Bella Musica. 6.0

5. Carl Philip Rixen mit Boy, 6.0

5. Georg Friedrich Rixen mit Little, 6.0

 

14/2 Führzügel-WB

1.Charlotte Westphal mit Jackpot 28, 7.8 Wernote

2.Levke Köpke mit Chagall, 7.4

3. Per Frederik Stolley mit La Salida, 7,0

4. Anna Heeschen mit Piray, 6.9

5. Clara Konopka mit Little Indian, 6.2

6. Charlotten Rixen mit Boy, 6.0

7. Johannes Rixen mit Little 6.0

Foto von Jan-Pierre Habicht © (Archiv): Carsten-Otto Nagel