Ergebnisse Springreiten in Rotterdam: Deutschland auf Platz drei im Nationenpreis

v.l.n.r. Chef d’Equipe Rob Ehrens mit Jur Vrieling, Harrie Smolders, Maikel van der Vleuten und Willem Greve – Foto von FEI/Arnd Bronkhorst

Niederländisches Team gewinnt Heim-Nationenpreis erstmals seit zwölf Jahren

Rotterdam/NED (fn-press). Im Nationenpreis beim CHIO im niederländischen Rotterdam belegte, die deutsche Springreiterequipe, die von Bundestrainer Otto Becker (Sendenhorst) betreut wurde, mit insgesamt acht Strafpunkten nach zwei Umläufen den dritten Platz. Den Sieg holte sich erstmals seit zwölf Jahren im heimischen Nationenpreis die Mannschaft des Gastgeberlandes Holland mit dem Idealergebnis von null Strafpunkten. Zweiter wurde das Team aus der Schweiz mit vier Strafpunkten.

Bestes Paar in der deutschen Mannschaft waren Marcus Ehning (Borken) und sein elfjähriger westfälischer Hengst Funky Fred (v. For Pleasure), die beide Umläufe ohne Strafpunkte absolvierten. Des Weiteren gingen für Deutschland im Nationenpreis an den Start: Marco Kutscher (Bad Essen) mit Balermo (vier Strafpunkte im ersten und zwölf Strafpunkte im zweiten Umlauf), Daniel Deusser (Mechelen/BEL) mit Equita van T Zorgvliet (neun und null Strafpunkte) und Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit Casello (null und vier Strafpunkte).

Equipe-Chef Otto Becker zeigte sich im Anschluss an die Prüfung mit seinem Team sehr zufrieden: „Ich bin super happy. Alle haben enorm gekämpft. Wenn man bedenkt, dass in unserer Mannschaft drei Pferde erstmals in ihrem Leben einen Nationenpreis gegangen sind, zumal gegen ein so starkes Teilnehmerfeld, dann war das wirklich eine tolle Leistung von allen Beteiligten.“