Ergebnisse Springponys Bundeschampionate Warendorf 2014: High Noon und Magic Cornflakes Spitze

 

Fünf- und sechsjährige Springponys

Warendorf (fn-press). High Noon heißt der neue Bundeschampion der fünfjährigen Springponys. Im Rahmen der DKB-Bundeschampionate setzte sich der in Rheinland-Pfalz-Saar gezogene Hengst im Finale klar gegen die Konkurrenz durch. Bei den sechsjährigen Springponys holte sich Vorjahressieger Magic Cornflakes die Schärpe. In der Spezialspringponyprüfung mit zwei Umläufen überzeugte der Hengst in beiden Runden die Richter.

Einen hervorragenden Eindruck über alle Prüfungstage hinweg hinterließ der Halifax-Chico Sohn High Noon aus der Zucht von Gisela Jung (Besitzer: Helmut Ewenz). Bereits in der Einlaufprüfung ließ er die Konkurrenz mit Reiter Lars Volmer hinter sich. Nach dem dritten Rang in der Finalqualifikation steigerten sich die beiden im Finale deutlich und sicherten sich mit Wertnote 9,0 den Titel im Bundeschampionat der fünfjährigen Springponys. Auch Peter Teeuwen, Bundestrainer der Ponyspringreiter, zeigte sich in seinem Kommentar begeistert: „Kraftvoll springend aus dem Hinterbein, immer gleichmäßig im Vorderbein - das war eine Runde, wie man es sich wirklich vorstellt.“

Zwei Zehntel trennte das Paar vom Vize-Champion, dem Westfalen For Fun TF von For Kids Only-Principal Boy. Der Fuchswallach, gezogen von Besitzer Berthold Triebus, zeigte unter Philipp Schulze Topphoff eine sichere Runde, stand gut an den Reiterhilfen und war am Sprung sehr konzentriert. „Hier stimmt die Abstimmung zwischen Reiter und Pony, der Wallach hat immer die oberste Stange im Blick“, kommentierte Teeuwen und bescheinigte dem Vizechampion eine gut Perspektive für den schweren Springsport.

Bronze bei den fünfjährigen Springponys gewann Mr. Bubble, vorgestellt von Mona Bucher. Der baden-württembergisch gezogene Schimmelhengst von Machno Carwyn-Boomer kam im Finale auf eine Wertnote von 8,7 (Züchter: Hans Zollmann/Kurgestüt Odenwald).

Kein Unbekannter ist der Sieger der sechsjährigen Springponys: Magic Cornflakes sicherte sich bereits im Jahr 2013 den Titel als Bundeschampion (Züchter und Besitzer: Jana Lasarzik). Dieses Jahr wusste der westfälische Ponyhengst von Miraculix-Nibelungenheld auch im Feld der Sechsjährigen zu begeistern. Unter seiner Reiterin Leonie Böckmann gewann er nicht nur die Qualifikationsprüfung, sondern war auch in beiden Runden des Finales nicht zu schlagen. „Ein wirklich tolles Pony, mit Möglichkeiten, die außer Frage stehen“, zeigte sich Teeuwen beeindruckt. Zweimal die Note 8,7 bedeutete im Gesamtergebnis 17,4 Punkte: Damit wurde das Paar seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich klar den Sieg.

Die Silbermedaille ging an den Holsteiner Del Piero von Dexter Leam Pondi-The Braes My Mobility gezogen und im Besitz von Angelika Jahr. Mit seinen sechs Jahren war auch er schon ein „alter Hase“ auf dem Springplatz in Warendorf, ging der Hengst doch im letzten Jahr im Klassement der Fünfjährigen ebenfalls als Vizechampion vom Platz. Mit seiner Reiterin Marieke Reimers erhielt er in der ersten Finalrunde die 8,2, konnte aber im zweiten Umlauf mit seinem schnellen Vorderbein und gleichmäßigerer Anlehnung bei den Richtern punkten: Wertnote 8,7 (Gesamtergebnis: 16,9).

Mit lediglich einem Zehntel weniger folgten auf dem dritten Rang Pepsi und Reiterin Lea Ercken. Der rheinisch gezogene Fuchswallach von Pilatus-Mentos (Züchter und Besitzer: Gerd Schulte-Geldermann) überzeugte vor allem durch große Gleichmäßigkeit. Nach einer 8,3 in der ersten Runde verbuchte das Paar im zweiten Umlauf eine 8,5 und kam damit am Ende auf ein Gesamtergebnis von 16,8.