Ergebnisse Springen vom Sonntag October Festival Wiener Neustadt 2014 – Woche 02

 

Der Favorit zeigt wie´s geht! Jörg Oppermann triumphierte im Grand Prix der Lake Arena

Sie kamen als große Favoriten nach Wiener Neustadt und gingen als famose Sieger vom Platz: Jörg Oppermann und sein Spitzenpferd „Che Guevara 17“ spielten nicht nur im überaus selektiven Grundumlauf des Großen Preises, sondern auch im nervenzerreißenden Stechen all´ ihre Routine und Klasse aus und freuten sich nach den mehr als erfolgreichen Einsätzen der letzten Monate riesig über einen wahrlich gelungenen Auftakt in die Hallensaison.

Da hatte sich Parcourschef Joachim Stratmann eine mehr als schwierige Aufgabe überlegt. Die klischeehaften Klippen lagen zweifelsfrei bei den kritisch gestellten Kombinationen, die kaum zu bewältigen waren. Die zweifache Steil-Oxer-Kombi verlangte zu Beginn der Runde schon eine wohl überlegte Taktik, denn von der Triple-Barre weg stand die Frage im Raum, ob man die Linie mit fünf oder sechs Galoppsprüngen anlegen sollte. Noch gefinkelter wurde es dann zum Ende des Kurses, wo eine sehr fehleranfällige Oxer-Steil-Oxer-Kombination beinahe unüberwindbar schien. Unterm Strich bezwangen nur drei Teilnehmerpaare das 1,45 Meter hohe Weltranglistenspringen: Der große Favorit Jörg Oppermann, der couragierte Ire Daren Hopkins und der beliebte Stammgast Armin Himmelreich.

Eröffnet hatte die Entscheidung Jörg Oppermann. Der Deutsche, der heuer unter anderem Spitzenergebnisse im Großen Preis von Ising, im Nationenpreis von Bratislava und dem CSIO in Brasilien ablieferte, betrat mit seinem schicken Fuchshengst „Che Guevara 17“ hochkonzentriert die Bahn und musste nun eine erste Vorlage abliefern, was ihnen auch beinhart gelang: Unter großem Jubel flogen die beiden in astreinen 36,48 Sekunden über den Stechparcours und das entlockte nicht nur dem erfolgreichen Kaderreiter ein breites Grinsen, sondern auch dem Concept-Sohn vergnügtes Buckeln nach der Ziellinie.

Noch vor dem Einritt holte sich als nächster Starter Daren Hopkins Tipps von seinen Landsmännern ab. Mit dem besprochenen Plan im Hinterkopf brauste er mit seinem Schimmel „Mister Cruise“ auch voller Elan los, erwischte jedoch den Weg zur Schlusslinie nicht optimal: Vier Fehlerpunkte bedeuteten momentan Platz zwei. Nun kam es also zum finalen Showdown. Klarerweise setzte Armin Himmelreich auf seinen vermögenden „Clenur“, der mit seinem weiten Galopp Zeit gut machen konnte, jedoch vielleicht nicht so wendig und routiniert war wie sein Kontrahent. Angespornt von den Zurufen seiner Anhänger hatte das Duo alles gegeben und bis zum letzten Sprung beinhart gekämpft. Erst der Blick auf die Tafel verriet, dass ihre 37,43 Sekunden nicht ganz die Führung toppen konnten.

Da aufgrund der raren Nuller alle Vierfehlerpunkteritte platziert waren, reihten sich auch drei Österreicher ein. Als bester von ihnen klassierte sich der Kärntner Markus Stock am neunten Rang. Die Hand reichen konnten sich die Stallkolleginnen Theresa Pachler und Valerie Wick, die beide am Aussprung der Dreifachen einen Abwurf kassierten.

Benjamin Saurugg schenkte uns erneut den perfekten Start in den Finaltag

Selbe Bühne, selbe Prüfung und dasselbe Siegerbild: Benjamin Saurugg und seine neunjährige Holsteinerstute „Vienna XII“ lieferten in der entscheidenden Prüfung der Small Tour wie schon am vergangenen Wochenende eine Top-Performance ab, zeigten in fehlerfreien 56,96 Sekunden die absolute Bestmarke und sorgten für einen optimalen Einklang in den Finaltag des Equestrian October Festivals. Da musste sich auch die internationale Konkurrenz hinten anstellen, die mit Krzysztof Lesniak (57,73 Sekunden) und Sven Joseph Hadley (57,63 Sekunden) stark aufgestellt war. Richtig schnell unterwegs war zudem Benedikt Domaingo, der ja mit seiner „Ravenna T“ ein flinkes Speedpferd unter dem Sattel hat. In 58,26 Sekunden sicherte er sich den fünften Endrang. Platz sieben ging erneut an den siegreichen Steirer mit seinem zweiten Pferd „Casanova 36“. Groß war die Freude über den achten Platz von ÖWB-Stute „Ashley A“, die unter Anton Martin Bauer fehlerfrei geblieben war. Nicht minder zufrieden durfte Leonard Platzer sein, der mit „Nausica Tame“ vom ersten bis zum letzten Sprung eine makellose, sehr gelungene Runde zeigte (11. Rang).

Revanche genutzt!

Eagel v. Van Gogh schlug im zweiten Finalspringen zurück

Immer wieder – so zeigte es sich zumindest in den letzten Jahren – hat Juraj Hanulay hochtalentierte Jungpferde in seinem Stall stehen. Konnte er sich in der letzten Saison mit dem überaus beständigen „Donjo“ zum Rookie of the year küren, so zählt heuer sein erst fünf Jahre junger „Eagel“ nach Van Gogh-Ovidius zu den aufstrebenden Cracks. Der schicke KWPN-Wallach zeigte bereits in der ersten Woche mit dem zweiten Rang im Finale sein Talent, sprang heute abermals zweimal ohne Fehler ins Ziel und ließ seine neun Mitstreiter im Stechen hinter sich. Dabei hätte sich der zweitplatzierte Kevin Lemke ordentlich bemüht, die Zeit des Deutschen zu knacken, aber seine großrahmige, überaus sprunggewaltige Chacco-Blue-Tochter „Chacc Ira“ musste sich um gut eine halbe Sekunden geschlagen geben. Dritter wurde der Rheinländer „Pride 16“ unter seinem Reiter Simon Schröder. Als einziger Österreicher in der Entscheidung holte Bernhard Maier das beste heimische Ergebnis am zehnten Rang.

Der achte Nuller in Folge besiegelte den Finalsieg -

Birgit Peintner & Gaspari waren nicht zu bremsen

Da hatte sie sich wohl selbst mit einem tollen Turnierabschluss ausgezeichnet und die beiden Equestrian October Festival-Wochen feierlich ausklingen lassen: Birgit Peintner sicherte sich nach einem fantastischen Stechritt – wo sie sagenhafte sieben Sekunden Vorsprung herausholte – nicht nur die achte fehlerfreie Runde in Folge, sondern auch den hochverdienten Sieg im Finalspringen der Elite Tour. Lob von Trainerin Astrid Kneifel erntete zu Recht die zweitplatzierte Kerstin Osterer, die auf „Chapitano“ zwei astreine Nuller zeigte und mit dem zweitbesten Ergebnis für einen rot-weiß-roten Doppelsieg sorgte. Dritte wurde Linda Hatasova, die bei ihrem Angriff auf die Bestzeit auf „Caro´s As 2“ vertrauen konnte.

Keine Überraschung in der Good Bye Competition -

Armin Himmelreich wiederholte Sieg im Abschlussbewerb

Manche haben – so scheint es zumindest – ihre Erfolge fix gebucht. Wurde der Finaltag mit dem Triumph von Wiederholungstäter Benjamin Saurugg eingeläutet, so stand auch im abschließenden Bewerb, dem Standardspringen über 1,40 Meter, kein Unbekannter an der Spitze: Armin Himmelreich war ja schon am vergangenen Wochenende siegreich in der Good Bye Competition und freute sich heute Abend erneut über Platz eins und die begehrte Lake Arena-Siegerdecke. Im Sattel von „Queen Rubin 5“, die er seit dem Sommer schön für die schweren Springen aufgebaut hatte, verwies er Landsmann Gerrit Schepers am zweiten Rang. Auch auf das Siegerpferd von Woche eins, „Wilandro 3“, konnte er sich voll und ganz verlassen und sicherte sich mit einer schnellen Nullrunde den dritten Platz.

Ergebnisse Springen vom Sonntag October Festival Wiener Neustadt 2014 – Woche 02:

Small Tour

Int. Jumping Competition - 1,25 m

1.VIENNA XII / SAURUGG Benjamin (AUT / STMK) - 0 / 56.96  

2.LALA / LESNIAK Krzysztof (POL) - 0 / 57.53  

3.CASSANA / HADLEY Sven Joseph (IRL) - 0 / 57.63  

4.MEDEA OF BRIGHTNESS / SZILÁGYI Réka (HUN) - 0 / 57.69  

5.RAVENNA T / DOMAINGO Benedikt (AUT / NÖ) - 0 / 58.26  

6.SANTIAGO 7 / KOZIAROWSKA Natalia (POL) - 0 / 59.65  

7.CASANOVA 36 / SAURUGG Benjamin (AUT / STMK) - 0 / 62.17  

8.ASHLEY A / BAUER Anton Martin (AUT / NÖ) - 0 / 64.50  

9.COLINETTA / VIDA Vojtech (SVK) - 0 / 64.83  

10.CHRIS DR / MÜLLER Kai (GER) - 0 / 66.78  

11.NAUSICA TAME / PLATZER Leonard (AUT / NÖ) - 0 / 68.89  

12.LANDGOTT / FISEROVA Monika (SVK) - 0 / 69.89

Younster Tour Finale

Int. Jumping Competition with jo - 1,20 m

1.EAGEL / HANULAY Juraj (SVK) - 0 / 35.84 / Stehen

2.CHACC IRA / LEMKE Kevin (GER) - 0 / 36.35 / Stehen

3.PRIDE 16 / SCHRÖDER Simon (GER) - 0 / 38.98 / Stehen

4.CENNY ROGERS / LEMKE Kevin (GER) - 0 / 39.66 / Stehen

5.CHELLANO / LADY / VIDA Vojtech (SVK) - 0 / 42.44 / Stehen

6.CAN DO LIGHT / HOLZ Thomas (GER) - 4 / 37.64 / Stehen

7.COOL SILVI / STANGEL Marian (SVK) - 4 / 39.26 / Stehen

8.GRAN CORNETTO / ZALESAKOVA Petra (SVK) - 4 / 42.68 / Stehen

9.ESPERANTO 29 / SCHRÖDER Simon (GER) - 5 / 45.68 / Stehen

10.NECTARINE V.D.WART / MAIER Bernhard (AUT / B) - 8 / 36.81 / Stehen

11.BELLA LUNA 4 / BABANITZ Bianca (AUT / NÖ) - 4 / 68.77 / Umlauf

12.MIGHTY MOUSE 4 / BAUER Anton Martin (AUT / NÖ) - 4 / 76.52 / Umlauf

Elite Tour Finale

Int. Jumping Competition with jo- 1,15 m

1.GASPARI / PEINTNER Birgit (AUT) - 0 / 32.91 / Stechen

2.CHAPITANO / OSTERER Kerstin (AUT) - 0 / 40.35 / Stechen

3.CARO'S AS 2 / HATASOVA Linda (SVK) - 0 / 41.16 / Stechen

4.QUANTUM / LADITSCH Stefan (AUT) - 0 / 42.36 / Stechen

5.ZAFIR / MILER Tara (SLO) - 0 / 44.92 / Stechen

6.AVALON 305 / KIM Boseon (KOR) - 4 / 41.51 / Stechen

7.CASPER / FISEROVA Monika (SVK) - 4 / 41.57 / Stechen

8.GRACIA 5 / LADITSCH Stefan (AUT) - 8 / 36.75 / Stechen

9.TIGRIS III / HATASOVA Linda (SVK) - 8 / 42.09 / Stechen

10.CONLAWEDA / BOLL Alina (GER) - 11 / 51.06 / Stechen

11.ZISAWALD / STRAUSS Julia (AUT) - 4 / 67.59 / Umlauf

12.PIT STOP NRW / COSGROVE Barbara (IRL) - 4 / 71.42 / Umlauf

Grand Prix of Wiener Neustadt – Lake Arena

Int. Jumping Competition with jo - 1,45 m

1.CHE GUEVARA 17 / OPPERMANN Jörg (GER) - 0 / 36.48 / Stechen

2.CLENUR / HIMMELREICH Armin (GER) - 0 / 37.43 / Stechen

3.MISTER CRUISE / HOPKINS Daren (IRL) - 4 / 48.38 / Stechen

4.JAMES / HOLLY Andrej (SVK) - 1 / 79.15 / Umlauf  

5.COSIMO 48 / BELOVA Natalia (RUS) - 4 / 69.59 / Umlauf

6.ARIA G / BONEV Ivaylo (BUL) - 4 / 70.04 / Umlauf

7.GICCO / WARGERS Jana (GER) - 4 / 70.93 / Umlauf

8.UPSET DES CINQ CHENES / BELOVA Natalia (RUS) - 4 / 72.46 / Umlauf

9.QUICK STEP 6 / STOCK Markus (AUT / K) - 4 / 72.70 / Umlauf

10.RAFIKI / CLARKE Gerard (IRL) - 4 / 73.80 / Umlauf

11.ANNABELL III / PACHLER Theresa (AUT / NÖ) - 4 / 75.06 / Umlauf

12.GIJON VAN DEN HUNSBERG / WICK Valerie (AUT / NÖ) - 4 / 75.08 / Umlauf

Good Bye Competition

Int. Jumping Competition - 1,40 m

1.QUEEN RUBIN 5 / HIMMELREICH Armin (GER) - 0 / 59.21  

2.LUNA 1384 / SCHEPERS Gerrit (GER) - 0 / 60.59  

3.WILANDRO 3 / HIMMELREICH Armin (GER) - 0 / 63.16  

4.CONDOR 564 / HIMMELREICH Luisa (GER) - 0 / 66.53  

5.COSACARA B / BAJROVIC Hana (SLO) - 4 / 58.96  

6.ATTILA DER GROSSE / KRANZ David (AUT / STMK) - 4 / 65.61  

7.MISTER MANDINGO / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 4 / 67.01  

8.QUNAS DO PEGULLAL / BAJROVIC Hana (SLO) - 4 / 68.02  

9.WOLIBRIA / SCHRÖDER Simon (GER) - 4 / 70.88  

10.CLEAR JOLIE / STANGELOVA Sara (SVK) - 12 / 86.19  

11.REALT NA CARRAIG / HADLEY Sven Joseph (IRL) - 16 / 61.02

Foto von Sibil Slejko: Hatte wahren Grund zur Freude - Jörg Oppermann holte in der Lake Arena Grand Prix-Sieg für Deutschland