Ergebnisse Springen vom Sonntag October Festival Wiener Neustadt 2014 – Woche 01

 

Irischer Grand Prix-Erfolg in der Lake Arena - Gerard Clarke ließ sich als großer Sieger feiern

Lake Arena – Voller Vorfreude und Erwartung fieberte man am Sonntagnachmittag der wichtigsten Prüfung des Wochenendes entgegen. Es ging um das erste von zwei Weltranglistenspringen im Rahmen des zweiwöchigen Equestrian October Festivals und das erste große Highlight für die genannten Arrivierten. Der Parcours, der von Franz Madl mit raffinierten Tücken versehen wurde, hatte es dementsprechend in sich und so konnten lediglich vier Teilnehmer das ersehnte Ticket für die Entscheidung lösen.

Dieses wurde gleich rasant von Jana Wargers eröffnet. Die deutsche Amazone fiel mit ihrem „Cornet´s Dream“ am gesamten Turnier mit soliden, sehr souveränen Vorstellungen auf und setzte ihre Form am Finaltag gekonnt fort: In genial gerittenen 47,27 Sekunden legte sie ihren drei Kontrahenten eine ordentliche Richtmarke vor, die es erstmals zu schlagen galt. Sowohl Michael Cristofoletti als auch Attila Tecsy hätten es zwar versucht, reihten sich aber mit einer langsameren Zeit beziehungsweise mit einem Abwurf hinter die Führende ein.

Somit lag nun alles in der Hand des Schlussreiters Gerard Clarke, der auf seinem grundschnellen Simba-Nachkommen „Rafiki“ ganz klar die Bestzeit vor Augen hatte. Vom ersten Sprung weg legte der couragierte Ire alles auf eine Karte, ritt wie kein anderer zuvor auf absolut engstem Weg und riss im Laufe seiner Runde das Publikum mit. Angespornt vom unüberhörbaren Raunen und den Zurufen aus den Zuschauerrängen gab der 23-Jährige Richtung Schlussoxer ordentlich Gas und löste in unglaublichen 46,32 Sekunden Jana Wargers von der Spitze ab.

Pech hatte die rot-weiß-rote Beteiligung, die zwar beim Duell um die besten Plätze nichts mitzureden hatte, jedoch zwei Platzierungen verbuchen konnte. Zum einen rangierte Christian Juza als bester Österreicher am elften Rang. Er hatte einen wirklich unnötigen Abwurf am ersten Sprung und meisterte den restlichen Parcours dafür astrein und ohne weitere Strafpunkte. Zum anderen holte Matthias Raisch ein Spitzenergebnis ab. Im Sattel von „Romantik Des Aulnes“ wurde ihm lediglich der Aussprung der dreifachen Kombination zum Verhängnis (12. Rang).

Auf die Saurugg´s ist Verlass!

Der Name Saurugg bürgt für Konstanz. Während Markus Saurugg gerade in Skandinavien tourt und mit seinen aktuell besten Pferden „Texas I“ und „What Ever“ die Weltcup-Stationen in Oslo und Helsinki in Angriff nimmt, stellte sich sein Neffe Benjamin der internationalen Konkurrenz beim October Festival in der Lake Arena. Hier konnte er schon ein paar schöne Platzierungen mit nach Hause nehmen und am heutigen Finaltag für einen grandiosen Triumph sorgen: Im Sattel von Contender-Tochter „Vienna XII“ brauste er in der absoluten Bestzeit von 67,15 Sekunden über den 1,25 Meter hohen Parcours und verwies Landsmann Siegfried Schlemmer mit „Romy S“ nach Santander-H am zweiten Rang (67,57 Sekunden). Hinter den doppelt siegreichen Österreichern stand einmal mehr Sven Joseph Hadley am Siegespodest. Der Ire kam auf „Cassana“ in 68,15 Sekunden ins Ziel.

Zum allerersten Mal gemeinsam am Turnier waren Bianca Babanitz und „Athina“, die eine fabelhafte Runde präsentierten. Die sprunggewaltige Tochter des Eurocommerce Toulouse löste den Kurs problemlos, blieb vom ersten bis zum letzten Sprung astrein ohne Fehler und rangierte am Ende am sechsten Platz. Mit einem Abwurf am letzten Hindernis holte zudem auch Lea-Florentina Kohl eine Platzierung und wurde mit „Seigneur de Semilly“ Achte.

Cessna v. Colonado ist der beste fünfjährige Youngster

Mit zwei brillanten Nullrunden brillierte der Colonado x Justboy-Nachkomme „Cessna“ unter seinem Reiter Attila Técsy auf ganzer Linie und kürte sich im ersten Finalspringen der fünfjährigen Youngster Tour zum strahlenden Winner. Als viertes von fünf Stechteilnehmern nahmen sie den verkürzten Parcours in Angriff und stellten mit einer bravourösen Runde die Bestzeit von 34,86 Sekunden auf. Gut eine Sekunde dahinter reihten sich Juraj Hanulay und Simon Schröder auf den Plätzen zwei und drei ein. Der Slowake setzte auf „Eagel“ nach Van Gogh, der in allen drei Teilprüfungen astreine Runden abspulte. Auf den Namen „Esperanto 29“ hört der sprunggewaltige KWPN-Wallach des Drittplatzierten, der im Stechen seine Klasse bewies.

Mit Susanne Buzek und Mario Bichler hatten wir auch zwei heimische Siegeshoffnungen im Rennen. Die Amazone glänzte im heutigen Finale auf ihrem „Candy 27“, dem frischgebackenen österreichischen Vize-Bundeschampion, der zweimal souverän fehlerfrei ging (4. Platz). Alles gegeben hätte der Steirer, der mit dem überaus talentierten „Can do it 2“ ausgerechnet am letzten Sprung einen Abwurf bekam. Ärgerlicherweise hätte seine Zeit von 34,79 Sekunden für den Finalsieg gereicht.

Favoritenrolle bestätigt!

Stefan Laditsch machte das Rennen im Finale

Fehlerfreie 34,41 Sekunden waren im Finalspringen der Elite Tour das absolute Top-Ergebnis, das unserem Speedreiter Stefan Laditsch den verdienten Triumph am Sonntagnachmittag bescherte. Der Schüler von Bianca Babanitz konnte ja schon das Eröffnungsspringen am Freitag für sich entscheiden und wiederholte sein Erfolg auch prompt im Finale, wo er sich gegen fünf weitere Mitstreiter eiskalt durchsetzte und das mit einem respektablen Vorsprung von über zweieinhalb Sekunden.

Aus österreichischer Sicht gab es mit Birgit Peintner, die ja gestern siegreich gewesen war, einen Doppelsieg zu feiern. Die Kärntnerin pilotierte ihren „Gaspari“ in 37,03 Sekunden über die Hürden. Dritter wurde Marko Sándor, der auf „Villiam“ fehlerfrei blieb. Mit beiden Pferden im Stechen dabei war Kathrin Weinberger, die sich die Plätze vier und sechs sicherte.

Armin Himmelreich sorgte für einen phantastischen Abschluss

Da hatte man aber nicht schlecht gestaunt als Armin Himmelreich in der 1,40 Meter hohen Good Bye Competition loslegte und gemeinsam mit dem erst achtjährigen „Wilandro 3“ v. Unistar zum verdienten Triumph jumpte. In uneinholbaren 66,75 Sekunden konnte der Deutsche, der sich zuvor schon im Grand Prix mit einer traumhaften Runde und Platz fünf auszeichnete, an der Spitze brillieren. Die Plätze zwei und drei gingen an Sven Joseph Hadley und Simon Schröder, die beide die 70-Sekundenmarke toppten.

Ergebnisse Springen vom Sonntag October Festival Wiener Neustadt 2014 – Woche 01:

Small Tour

Int. Jumping Competition - 1,25 m

1.VIENNA XII / SAURUGG Benjamin (AUT / STMK) - 0 / 67.15  

2.ROMY S / SCHLEMMER Siegfried (AUT / STMK) - 0 / 67.57  

3.CASSANA / HADLEY Sven Joseph (IRL) - 0 / 68.15  

4.AFORIZMA / TÉCSY Attila (HUN) - 0 / 75.66  

5.CHILLANDO BLUE / KOZA Paulina (POL) - 0 / 77.87  

6.ATHINA / BABANITZ Bianca (AUT / NÖ) - 0 / 81.66  

7.CHARLETT 21 / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) - 4 / 66.13  

8.SEIGNEUR DE SEMILLY / KOHL Lea-Florentina (AUT / OÖ) - 4 / 70.80  

9.CARLOS 638 / WARGERS Jana (GER) - 4 / 73.80  

10.MONT BLANC / MARKÓ Rebeka (HUN) - 4 / 78.23  

11.UKATOS SON / SCHMIDT Ansgar (GER) - 4 / 78.84  

12.GLOBAL LIFESTYLE / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) - 4 / 81.23

Youngster Tour Finale 5 year old horses

Int. Jumping Competition with jo - 1,20

1.CESSNA / TÉCSY Attila (HUN) - 0 / 34.86 / Stechen

2.EAGEL / HANULAY Juraj (SVK) - 0 / 36.25 / Stechen

3.ESPERANTO 29 / SCHRÖDER Simon (GER) - 0 / 36.49 / Stechen

4.CANDY 27 / BUZEK Susanne (AUT / OÖ) - 0 / 37.71 / Stechen

5.CAN DO IT 2 / BICHLER Mario (AUT / STMK) - 4 / 34.79 / Stechen

6.COOL SILVI / STANGEL Marian (SVK) - 1 / 88.10 / Umlauf

7.BELLA LUNA 4 / BABANITZ Bianca (AUT / NÖ) - 4 / 75.58 / Umlauf

8.PRIDE 16 / SCHRÖDER Simon (GER) - 4 / 75.75 / Umlauf

9.BRASILIA 6 / SAURUGG Benjamin (AUT / STMK) - 4 / 76.56 / Umlauf  

10.DUCHESSE OF HEARTS W / PEINTNER Birgit (AUT / K) - 4 / 79.95 / Umlauf

11.ELJENOHVE / PFEIFFER Pascale (GER) - 4 / 83.76 / Umlauf

12.CAN CORDE / SCHRÖDER Simon (GER) - 4 / 84.07 / Umlauf

Elite Tour Finale

Int. Jumping Competition - 1,15 m

1.GRACIA 5 / LADITSCH Stefan (AUT) - 0 / 34.41 / Stechen

2.GASPARI / PEINTNER Birgit (AUT) - 0 / 37.04 / Stechen

3.VILLAM / MARKÓ Sándor (HUN) - 0 / 41.28 / Stechen

4.FLYING FREYA Z / WEINBERGER Kathrin (AUT) - 4 / 36.41 / Stechen

5.PIT STOP NRW / COSGROVE Barbara (IRL) - 4 / 39.59 / Stechen

6.OBORA'S MERCURY / WEINBERGER Kathrin (AUT) - 17 / 64.68 / Stechen

7.DSTUD ANNUSHKA / DUNN Tori (IRL) - 4 / 76.15 / Umlauf

8.LOVELY ORSZA S / VINNICHENKO Svitlana (UKR) - 8 / 71.80 / Umlauf

9.FIBI 3 / STUMPAUER David (AUT) - 8 / 74.76 / Umlauf

10.BALVINI / LADITSCH Stefan (AUT) - 8 / 76.28 / Umlauf

Grand Prix of Wiener Neustadt – Lake Arena

Int. Jumping Competition with jo - 1,45 m

1.RAFIKI / CLARKE Gerard (IRL) - 0 / 46.32 / Stechen

2.CORNET'S DREAM / WARGERS Jana (GER) - 0 / 47.27 / Stechen

3.CUCUMA / CRISTOFOLETTI Michael (ITA) - 0 / 48.87 / Stechen

4.CHACCO / TÉCSY Attila (HUN) - 4 / 48.65 / Stechen

5.CLENUR / HIMMELREICH Armin (GER) - 1 / 83.84 / Umlauf

6.AMAZING 27 / BONEV Ivaylo (BUL) - 4 / 78.45 / Umlauf

7.QUANBELL / HADLEY Sven Joseph (IRL) - 4 / 78.94 / Umlauf

8.FONTAINEBLEAU 22 / SCHRÖDER Simon (GER) - 4 / 79.32 / Umlauf

9.CASCAR / KINCL JR. Josef (CZE) - 4 / 79.39 / Umlauf

10.ABADASCH / BERGER Sabrina (GER) - 4 / 79.69 / Umlauf

11.NEVER DES ETISSES / JUZA Christian (AUT / S) - 4 / 80.12 / Umlauf

12.ROMANTIK DES AULNES / RAISCH Matthias (AUT / OÖ) - 4 / 80.25 / Umlauf

Good Bye Competition

Int. Jumping Competition - 1,40 m

1.WILANDRO 3 / HIMMELREICH Armin (GER) - 0 / 66.75  

2.REALT NA CARRAIG / HADLEY Sven Joseph (IRL) - 0 / 67.42  

3.FRESCO FON ZEVS / SCHRÖDER Simon (GER) - 0 / 69.52  

4.QUANDOQUINO / SCHEPERS Gerrit (GER) – 0 / 70.96  

5.JOTTER / PIRIK Zsolt (HUN) - 0 / 76.89  

6.LENIN 6 / WARGERS Jana (GER) - 4 / 69.41  

7.CAROLO 10 / SCHEPERS Gerrit (GER) - 4 / 75.26  

8.KATYUSA / LÁZÁR JR. Zoltán (HUN) - 8 / 77.05  

9.LUNA 1384 / SCHEPERS Gerrit (GER) - 12 / 72.72  

10.CHARI 10 / CRISTOFOLETTI Michael (ITA) - 17 / 86.44

Bild: Gerard Clarke © Sibil Slejko