Ergebnisse Springen vom Samstag CSI Wiener Neustadt – Woche 02 Borchert auf 2 in Medium Tour

 

Big Tour ging abermals an einen überragenden Werner Muff

Lake Arena – Ein letztes Mal vor dem finalen und mit Spannung erwarteten Großen Preis stellten sich die in die Lake Arena angereisten Top-Reiter den Aufgaben der Big Tour, die am Samstagabend pünktlich zur Primetime als großes Highlight über die Bühne ging. Und das Programm konnte sich sehen lassen: Für die genannten Arrivierten stand ein technisches Springen bereit, dessen Hürden 1,45 Meter und mehr aufwiesen und voller Tücken versehen waren. Wer zu unbedacht an die Sache ranging, wurde sofort mit einem Abwurf bestraft, sodass schlussendlich auch nur neun fehlerfreie Ritte bejubelt werden konnten.

 

Das glorreiche Siegerpaar der heutigen Großen Tour sollte nach ihrer gestrigen Performance und der heutigen Darbietung keine große Überraschung sein, denn mit Werner Muff und seinem erst achtjährigen Empire-Sohn „Alejandro“ traf ein siegeswütiges Duo in Wiener Neustadt ein, das mit ihrem beneidenswerten Lauf unbezwingbar schien. Sie zeichneten sich im freitägigen Big Tour-Opening mit einem famosen Auftakterfolg aus und lehrten ihren Kontrahenten auch in Teilbewerb Nummer zwei das Fürchten. In astreiner, so spielerisch leicht wirkender Manier flogen die beiden über die von Franz Madl in Szene gestellten Hindernisse und sackten in 68,05 Sekunden die wichtigste Prüfung des Tages ein. Und weil Werner Muff zu Recht zu den besten Schweizer Jockeys zählt, brachte er sein zweites Pferd „Contenders XC“ in fehlerfreien und flott angelegten 73,27 Sekunden am dritten Rang. Den fulminanten Doppelsieg zunichte gemacht hatte die couragierte Niederländerin Amber Fijen, die sich in 69,85 Sekunden Platz zwei sicherte.

Für Österreich lief es nach all den bisherigen Winter Circuit-Erfolgen leider nicht ganz optimal: Ärgerliche Flüchtigkeitsfehler verhinderten heimische Platzierungen. So verpassten unter anderem Romana Hartl und Mario Bichler den Sprung on Top und landeten nach ansehnlichen Runden im Mittelfeld.

Youngster Tour stellte 14 fehlerfreie Ritte

Über 1,20 und 1,30 Meter führte wie schon im Opening der Kurs der samstägigen Youngster Tour, wo sich die sechs- und siebenjährigen Cracks mit fehlerfreien Runden auszeichnen konnten. Während das morgige Finale mittels Stechen entschieden wird, ging es in der heutigen zweiten Teilprüfung lediglich um die erhoffte Nullrunde, die eine Auszeichnung am ersten Rang möglich machte. Zu den 14 glücklichen Prämierten zählten auch drei österreichische Teilnehmer: Neben Mario Bichler, der wie gestern schon auf „Real Steal“ ohne Fehler geblieben war, jumpte auch die Oberösterreicherin Romana Hartl mit ihren beiden Jungpferden „Chap B“ und „Narumol B“ in die Platzierungsränge. Darüber hinaus meisterten Mariann Hugyecz auf dem Oldenburger „Cristo“, Amber Fijen mit dem KWPN-Wallach „Cornelis II“ und der Zurich-Tochter „Dilona“, Jana Slavikova auf ihrem Crack „Corleone“, Jürgen Stenfert mit dem Berlin-Sohn„Derlin“, Kamil Papousek auf dem KWPN-Hengst „Chicago“, Philipp Schober mit der in Holstein gezogenen „Quinta 106“, Ondrej Zvara auf der Chacco Blue-Stute „Tual Blue“, Kathrin Müller mit der Cormint-Tochter „Carlotta 168“ und die Finalsieger von letzter Woche, Tobias Meyer mit seiner schicken „She´s the One 6“, die aufgebauten Hürden mit Bravour. Nach der atemberauenden Performance des letztgenannten Duo darf man auf das morgige Finalspringen gespannt sein, denn das eingespielte Team zeigte im Rahmen des Winter Circuits und den bislang sechs geforderten Runden ausschließlich fehlerfreie Ritte.

Am besten Weg zum nächsten Coup!

Kathrin Weinberger gewann die zweite Teilprüfung der Elite Tour

Kürten sie sich im Rahmen der ersten Turnierwoche schon zu den fantastischen Finalsiegern so setzten sie beim zweiten CSI2* erneut ein kräftiges Lebenszeichen: Kathrin Weinberger und ihre Landstreicher-Tochter „Flying Freya Z“ galoppierten im samstägigen Teilbewerb der Elite Tour zum überragenden Triumph und setzten sich mit über sechs Sekunden Vorsprung an der Spitze durch. Auch die hinteren Plätze gaben die Österreicher nicht aus der Hand: Silvana Florian und Daniela Hirschmann waren in 60,66 und 71,95 Sekunden über die Ziellinie gekommen und durften sich somit auch über einen Stockerlplatz freuen. Mit jeweils vier Strafpunkten holten des Weiteren Marleen Egger (5. Rang), Carina Groiss (6.Rang) und Cornelia Korinek (7. Rang) Spitzenergebnisse in rot-weiß-rot nach Hause.

Die Siegesserie setzte sich fort!

Markus Saurugg blieb in der Small Tour unschlagbar

In bewährt souveräner Manier nahm der siegessichere Steirer Markus Saurugg die zweite Teilprüfung der Kleinen Tour in Angriff. Nachdem er sich bereits im gestrigen Auftaktbewerb als grandioser Gewinner auszeichnete, konnte er mit viel Selbstvertrauen und Zuversicht ins Rennen gehen und einen Angriff auf die Bestzeit wagen. Diese stand bei astreinen 35,63 Sekunden und wurde vom Schweizer Reto Ruflin aufgestellt. Der 36-Jährige, der – wie allgemein bekannt – mit seiner hübschen Fuchsstute „Coeur D´Amour“ ein sehr grundschnelles und wendiges Pferd im Stall hat, war schon sehr viel Risiko eingegangen und brauste im Zweiphasenspringen mit vollem Speed los.

Doch Österreichs größte Siegeshoffnung ließ sich nicht lange bitten und lief mit seiner Contender-Tochter „Vienna XII“ zur Höchstform auf. Auf absolut innerster Linie und kürzestem Weg war das eingespielte Duo im 1,25 Meter hohen Springen unterwegs und der Einsatz sollte sich bezahlt machen: Ihre fehlerfreien und unglaublich schnellen 33,92 Sekunden bedeuteten nicht nur fast zwei Sekunden Vorsprung, sondern auch den verdienten Sieg in der Small Tour.

Beinahe hätte mit einem hochmotivierten Matthias Atzmüller ein doppelter Heimtriumph gefeiert werden können. Der Oberösterreicher, der ja mit seiner Oldenburgerstute „First Lady 14“ beim letztwöchigen CSI2* schon einmal als Gewinner vom Platz ging, riskierte in der zweiten Phase viel Tempo und musste sich mit einem hauchdünnen Rückstand am dritten Rang geschlagen geben (35,80 Sekunden). Mit makellosen Doppelnullrunden schafften sowohl Alfred Stöger als auch Marion Galler den Sprung in die Platzierung. Die beiden landeten mit ihren stark gerittenen Resultaten am neunten und elften Rang. Zudem klappte auch für Burgendlands Gerald Beck der Einzug in die zweite Runde, wo er zwar einen ärgerlichen Flüchtigkeitsfehler an einem Oxer kassierte, aber aufgrund seiner schnellen Zeit nach am zwölften Endrang kam.

Routine siegte in der Mittleren Tour!

Balázs Horvath brillierte mit „Frederik“

Ausgeschrieben als gewöhnliches Standardspringen nach Fehlerpunkten und Zeit versprach diese 1,35 Meter hohe Rahmenprüfung der Mittleren Tour ein spannungsgeladenes Rennen, wo sämtliche angereisten Profis ihre Pferde sattelten und einen Angriff auf die Bestzeit wagten. Für eine Top-Zeit und dem damit verbundenen Spitzenergebnis musste man sich schon ordentlich anstrengen, denn Parcourschef Franz Madl schaffte es einmal mehr, wieder tückische Linien aufzubauen und gleichzeitig auch mehrere Wege offen zu lassen, wo die Angriffslustigen unter den genannten Arrivierten versucht haben, wertvolle Zehntel herauszuholen.

Umso genialer war die Runde vom Sieger Balázs Horvath, der mit seinem Routinier „Frederik“ nicht alle Wendungen vorne herum anlegte, sondern den gesamten Kurs im zügigen Tempo und sehr flüssig absolvierte, sodass ihm in 61,36 Sekunden der Triumph sicher war. Mit gut einer Sekunde Rückstand platzierten sich Max-Hilmar Borchert und Kamil Papousek auf den Rängen zwei und drei.

Als beste und einzige Österreicherin schaffte wie schon im Opening Laura Lehner die Prämierung auf den vordersten Plätzen: Im Sattel ihres Spitzenpferdes „Uster Van´T Heike“ kam sie als zweite Starterin in die Bahn und blieb mit ihren makellosen 68,52 Sekunden bis zum Schluss am elften Platz.

Am allerschnellsten gewesen wäre Markus Saurugg, der auf „Fancy Free“ auf Siegeskurs gewesen wäre, aber leider einen Steilsprung aus der Linkswendung nicht optimal erwischte. In der absoluten Bestzeit von 59,51 Sekunden landete der Steirer, der allein an diesem Wochenende schon zweimal siegreich war, am 20. Platz.

Ergebnisse Springen vom Samstag CSI Wiener Neustadt Winter Circuit Lake Arena – Woche 02:

Bewerb 07

Elite Tour - Int. Jumping Competition 115 cm

1.FLYING FREYA Z / WEINBERGER Kathrin (AUT) - 0 / 53.96  

2.JAKE SULLY / FLORIAN Silvana (AUT) - 0 / 60.66  

3.OPERA ROUGE / HIRSCHMANN Daniela (AUT) - 0 / 71.95  

4.TIFFANY / CRISTESI Andreea Alexandra (ROU) - 4 / 53.99  

5.QUAPRICE DU ROUET / EGGER Marleen (AUT) - 4 / 55.67  

6.PILORD / GROISS Carina (AUT) - 4 / 65.91  

7.MARATHON 4 / KORINEK Cornelia (AUT) - 4 / 66.55  

8.CORNETTO / ZIVKOVIC Lucija (CRO) - 4 / 67.55  

9.CAYANO 2 / HOFMANN Isabella (AUT) - 5 / 81.00  

10.RINGWOOD GOLDEN CRUNCHIE / STARKE Isabel (AUT) - 8 / 61.71  

11.FIRST BALOUBINA / EGGER Marleen (AUT) - 8 / 68.33

 

Bewerb 08

Small Tour - Int. Jumping Competition in two phases 125 cm

1.VIENNA XII / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 0 / 33.92 / 2.Phase

2.COEUR D'AMOUR / RUFLIN Reto (SUI) - 0 / 35.63 / 2.Phase

3.FIRST LADY 14 / ATZMÜLLER Matthias (AUT / OÖ) - 0 / 35.80 / 2.Phase

4.GANDOR VANT GRAAF JANSHOF / KUCHAR Tomas (SVK) - 0 / 38.22 / 2.Phase

5.QUINTUS 86 / PAUL Stefanie (GER) - 0 / 39.58 / 2.Phase

6.ECL FOR FIGHT / CARBONE Edmondo (ITA) - 0 / 40.13 / 2.Phase

7.ZACATE CAS / CIBERE Radovan (SVK) - 0 / 40.72 / 2.Phase

8.HEYERDAHL CH / FÄH Urs (SUI) - 0 / 40.91 / 2.Phase

9.QUREDO / STÖGER Alfred (AUT / NÖ) - 0 / 42.56 / 2.Phase

10.CHACCIMA / SCHELLER Nicole (SUI) - 0 / 43.24 / 2.Phase

11.CARTHAGO 8 / GALLER Marion (AUT / STMK) - 0 / 48.26 / 2.Phase

12.O NEIL DE L HERIBUS CH / BECK Gerald (AUT / B) - 4 / 39.07 / 2.Phase

 

Bewerb 09

Medium Tour - Int. Jumping Competition 135 cm

1.FREDERIK / HORVÁTH Balázs (HUN) - 0 / 61.36  

2.CASPINO 4 / BORCHERT Max-Hilmar (GER) - 0 / 62.62

3.CENTISIMO / PAPOUSEK Kamil (CZE) - 0 / 62.85  

4.AFRIKA / MUFF Werner (SUI) - 0 / 62.90  

5.CABALLIERO / STENFERT Jurgen (NED) - 0 / 63.07  

6.AIR FORCE ONE II / RUFLIN Reto (SUI) - 0 / 63.93  

7.CAPTAIN STAR / CIGAN Jan jun. (SVK) - 0 / 66.47  

8.BATIDA DU ROUET / PAUL Stefanie (GER) - 0 / 67.00  

9.CHACON 2 / SCHMID Maximilian (GER) - 0 / 67.47  

10.ZANDIGO T S / SCHOBER Philipp (GER) - 0 / 68.40  

11.USTER VAN'T HEIKE / LEHNER Laura (AUT / V) - 0 / 68.52  

12.CALICO 8 / MEYER Tobias (GER) - 0/ 68.62

 

Bewerb 10

Big Tour - Int. Jumping Competition 145 cm

1.ALEJANDRO / MUFF Werner (SUI) - 0 / 68.05  

2.ZAMBEZI / FIJEN Amber (NED) - 0 / 69.85  

3.CONTENDERS XC / MUFF Werner (SUI) - 0 / 73.27  

4.KONRAD 33 / CARBONE Edmondo (ITA) - 0 / 73.95  

5.EVEN TO HEAVEN / GRIMM Roland (SUI) - 0 / 74.32  

6.QUABS / SCHMID Maximilian (GER) - 0 / 74.49  

7.CARLUCCI 13 / MEYER Tobias (GER) - 0 / 76.21  

8.SAMMY DAVIS JUNIOR / BATLINER Thomas (LIE) - 0 / 77.77  

9.QUANSAS DES IVERNONS / FÄH Urs (SUI) - 0 / 79.18  

10.ZORDON / HORVÁTH Balázs (HUN) - 1 / 84.60  

11.BACK HOME / HUGYECZ Mariann (HUN) - 2 / 86.27  

12.CORNETA / CIGAN Jan jun. (SVK) - 3 / 90.06

 

Foto von © sIBIL sLEJKO:

Max-Hilmar Borchert

Big Tour Winner Werner Muff