Ergebnisse Springen vom Freitag CSI BadenClassics in Offenburg 2015

 

Der zweite Turniertag begann hocherfolgreich für den Lokalmatador und Turnierleiter-Sohn Alexander Schill: Mit der 8-jährigen Caretino - Capitol I Tochter Cardea siegte er mit der schnellsten von insgesamt 28 fehlerfreien Runden. Zweite wurde die Mannschaftsweltmeisterin von 2010 Janne-Friederike Meyer mit dem 8-jährigen Hengst Codex. Nur Zehntel Sekunden langsamer war der 7-jährige Schimmelwallach Fischerdaily Impressed unter dem Sattel des amtierenden Doppelweltmeisters der Vielseitigkeit, Michael Jung.

Heute stiegen auch die CSI1*-Teilnehmer ins sportliche Geschehen ein. Im Auftaktspringen über 1,25 m siegte die Schweizerin Simone Buhofer auf der 12-jährigen Wimona. Zweiter wurde Marlène Gaspard aus Frankreich auf Samourai de Belair, gefolgt von ihrer Schwester Jeanie Gaspard auf Vivaldi XVIII.

Als ob er seine Klasse nochmals ausdrücklich unter Beweis stellen wollte, sicherte sich Tobias Schwarz den Sieg im 1-Sterne Zeitspringen um den Preis der Tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft und der Allspan Spanverarbeitung: Denn am Samstagabend bekommt der junge Reiter aus Herbolzheim bei Freiburg vor der großen Kulisse der BadenClassics sein Goldenes Reitabzeichen verliehen. Mit seiner Stute La Belle verwies er Marcel Braig auf Quickstep und Jan-Philipp Weichert auf Luigi auf die Plätze Zwei und Drei.

Der sportliche Höhepunkt des Tages, die mit 24.500 Euro dotierte zweite Qualifikation zur Großen Tour, endete kurz vor Mitternacht mit dem Sieg des Baden-Württemberger Reiters Marc Bauhofer. Mit dem 14-jährigen Acord II-Landgraf-Wallach  Acorland übernahm er mit der schnellsten Zeit von 40,51 sec. die Führung der 15 Paare, die zum Stechen angetreten waren. Nur fünf von ihnen blieben fehlerfrei. Der Australier James Paterson-Robinson war als einziger sogar um 3 Zehntel Sekunden schneller als Bauhofer, kassierte jedoch 12 Strafpunkte. Platz Zwei sicherte sich Miriam Schneider auf Carena, Andreas Kreuzer wurde Dritter mit La Luna. 70 Teilnehmer waren um den Preis des Gestüts Dobel und der Günther Maschinenbau am Start. 16 waren mit einer fehlerfreien Runde für das Stechen qualifiziert, wobei Manfred Ege für seine Stute Utopia auf die zweite Runde verzichtete.

Am morgigen Samstag startet der Sport um 08:30 Uhr mit einer 1-Sterne Prüfung über 1,35 m. Um 13:00 Uhr treten die Reiter aus der Region zu einer Mannschaftsspringprüfung der Kl. L an. Ein sportlicher Höhepunkt findet um 15:30 Uhr mit dem mit 24.500 Euro dotierten Finale der Mittleren Tour statt. Um 18:00 Uhr kommen die Freunde einer ganz anderen Art des Pferdesports auf ihre Kosten beim ersten Umlauf vom Kürwettkampf der Voltigierer. Anschließend freut sich Tobias Schwarz auf die feierliche Verleihung des Goldenen Reitabzeichens. Luma, das Löwenpony der Show von Mélie Philippot leitet dann nahtlos über zum Gruppenspringen mit Siegerrunde, in dem die 32 besten Teilnehmer aus den beiden Qualifikationen zur Großen Tour an den Start gehen.