Ergebnisse Springen vom Donnerstag Reitturnier Paderborn Challenge 2014

 

Anna-Maria Jakobs erste Siegerin in Paderborn

Paderborn – Paderborn steht seit heute wieder im Mittelpunkt des internationalen Reitsport-Interesses. Pünktlich um 12.00 Uhr fiel der Startschuss zur ersten Prüfung des internationalen Pferdesport-Highlights „Paderborn Challenge 2014“. Mit einem Mix aus Prüfungen für internationale und regionale Starter wurden schon am Auftakttag rund 2000 Besucher angelockt.

Im Mittelpunkt des Publikums-Interesses stand die erste Qualifikation für den Poresta Youngster Cup, eine Springprüfung nach Fehlern und Zeit, die mit einem überzeugenden Ritt Toni Hassmann und Celektrik gewinnen konnten. In 61,81 Sekunden verweisen die beiden fehlerfrei das niederländische Paar Dennis van den Brink und Belledorane auf den zweiten Rang (0 Fehlerpunkte/61,88 Sekunden); Dritte wurden Felix Hassmann (Lienen) und Horse Gym`s Balance (07/62,06).

„Wir haben eine gute Saison hinter uns und waren in diesem Sommer schon dreimal gemeinsam erfolgreich. Es ist genau der Auftakt, den wir uns für dieses Wochenende gewünscht haben“, erklärt Toni Hassmann. Aber sein Augenmerk liegt nicht nur auf der Tour für die Jungen Pferde, sondern auch auf der Großen Tour, deren Höhepunkt am Sonntag der Große Preis von Paderborn – Wertungsprüfung für die DKB-Riders Tour ist: „Für den Sonntag habe ich mir einiges vorgenommen – ich setze dann auf mein Top-Pferd Classic Man.“

Einen Amazonen-Sieg gab es zum Auftakt in der regionalen Tour: Anna-Maria Jakobs gewann mit For Sani und der Wertnote 8,7 den Springpferde Cup OWL 2014 und verwies dabei Philip Rüping, Bereiter im Stall Schockemöhle, und Chiradell auf den zweiten Rang mit der Wertnote 8,3. Dritte wurden Huberta Vahle und Capo mit der Wertnote 8,3.

Bei Anna-Maria Jakobs (Diemelstadt) gibt es eine große Begeisterung für das Turnier in Paderborn: „Es ist immer ein toller Abschluss und ein absolutes Hightlight in der Hallensaison.“ Für For Sani war sie nach dem Ritt voll des Lobes: „For Sani ist eine sehr unkomplizierte Stute die sich von nichts aus der Ruhe bringen lässt – ich hoffe, dass es mit uns so erfolgreich weitergeht.“

Auch gesellschaftlich wurde mit dem TuPaRe-Empfang schon ein erstes Highlight der Paderborner Challenge 2014 gesetzt: rund 250 Gäste lauschten den Ausführungen von Turnier-Chef Volker Wulff und dem vor einer Woche gekürten Doppel-Weltmeister Jeroen Dubbeldam sowie dem Olympiasieger und Weltmeister Franke Sloothak über die Zukunft des Reitsports.

Am Freitag beginnt das Programm der Paderborn Challenge um 8.00 Uhr mit einem Youngster-Springen. Weitere Höhepunkte sind der Westfälisches Volksblatt-Preis und der Paderborner Speed-Cup!

Ergebnisse Springen vom Donnerstag Reitturnier Paderborn Challenge 2014:

26 Springpferde Cup OWL 2014,

Springpferdeprüfung, national, Höhe: 1,25m (1. Abteilung)

1. Anna-Maria Jakobs (RV Warburger Land) mit For Sani, Wertnote 8.7 Wertnote

2. Philip Rüping (RV Oldenburger Muensterland) mit Chiradell, 8.5

3. Huberta Vahle (RV Altenautal) mit Capo, 8.3

3. Balazs Krucso (Ungarn - Hungary), mit Clintorado, 8.3

3. Jan-Phillipp Weichert (RUFV Rulle) mit Cool Blue Diamond, 8.3

6. Karin Ernsting (RV St.Hubertus Wolbeck) mitCarlito I., 8.1

6. Markus Friedel (RV Nethegau Brakel) mit Commissario, 8.1

6. Manuel Schwarzenberg (RFV Graf Sporck Delbrück e. V.) mit Quatar, 8.1

 

26 Springpferde Cup OWL 2014,

Springpferdeprüfung, national, Höhe: 1,25m (2. Abteilung)

1. Florian Meyer zu Hartum (RV Oldenburger Muensterland) mit Lintina, Wertnote 8.6

2. Florian Meyer zu Hartum (RV Oldenburger Muensterland), mit Chagran, 8.4

2. Philip Rüping (RV Oldenburger Muensterland) mit Lawitano, 8.4

4. Mathis Schwentker (RV Oldenburger Muensterland) mit Armani Code, 8.2

4. Britta Stahlsmeier (Ravensberger ZRFV Jöllenbeck), mit Charlie Brown, 8.2

4. Lisa-Marie Riekschnietz (RFV Graf Sporck Delbrück) mit Stoke City, 8.2

 

10 CWD Preis, SPOOKS-Amateur Trophy 2014/2015 –

Small Tour, Springprüfung nach Fehlern und Zeit,

international, Höhe: 1,15m

1. Caroline Clemens (RFV Graf Sporck Delbrück) mit Lordanos Lausemädchen, 0 SP/57.28 Sekunden

2. Ann-Kathrin Bartram (Reiter- u. Tennisverein Adeleb) mit Notting Hill, 0/60.33

3. Lilli Kremer (RC Gut Neuhaus Grevenbroich), Quite Classic, 0/61.88

4. Anna Unterlandstättner (RF Chevalier Genshagen), Milka, 0/62.43;

5. Friederike Eggersmann (RFV HLG Neustadt), Calotta, 0/64.29

6. Neelen Jonathan Ratnasingham (Malaysia) mit Acoraya, 0/64.58

 

13 CWD Preis, SPOOKS-Amateur Trophy 2014/2015 –

Medium Tour, Springprüfung nach Fehlern und Zeit,

international, Höhe: 1,25m

1. Khalid Hamad M A Al Attiya (Katar) mit Levicci mit 0 SP/55.64 Sekunden

2. Caroline Clemens (RFV Graf Sporck Delbrück) mit Peking Queen, 0/55.86

3. Rebecca Pohl (RFV v Derfflinger Schwarzenmoo) mit Cherie, 0/57.62

4. Kai Scharffetter (RC Heidehof Oberneuland) mit Landorino, 0/62.25

5. Rebecca Pohl (RFV v Derfflinger Schwarzenmoo) mit Calcetto, 0/62.65

6. Julia Rehme (RFV v.Lützow Herford) mit Pikeur Caressini, 0/63.1

 

16 CWD Preis, SPOOKS-Amateur Trophy 2014/2015 –

Large Tour, Springprüfung nach Fehlern und Zeit,

international, Höhe: 1,40m

1. Khalifa Abdulaziz J.A Al Thani (Katar) mit Last Chance 9, 0 SP/58.40 Sekunden

2. Tobias Blotz (RV Montabaur-Horressen) mit Random Harvest, 0/65.76

2. Valentina Teich (RV Hardenberg e. V.) mit Casals, 0/65.76

4. Udo Kloetzel (RFV Elz), Ex escudo orior mit 0/66.90

5. Kira Gammersbach (RFV Alt Marl), Zoly mit 0/69.65

6. Anncatrin Redder (RSG Eggeland Alhausen) mit Que Sera, 0/70.57

 

07 Poresta Youngster-Cup,

1. Qualifikation, Springprüfung nach Fehlern und Zeit,

international, Höhe: 1,35m

1. Toni Haßmann (ZRFV Lienen), Celektrik mit 0 SP/61.81 Sekunden

2. Dennis van den Brink (Niederlande) mit Belledorane, 0/61.88

3. Felix Haßmann (RV Lienen) mit Horse Gym's Balance, 0/62.06

4. David Will (RUF Pfungstadt) mit Pappa Ante Portas, 0/62.52

5. Lars Bak Andersen (Dänemark) mit Major, 0/62.58

6. Joachim Heyer (RUFV Cappeln) mit Strombuli, 0/63.18

Foto von Thomas Hellmann: Rund 250 Gäste lauschten den Ausführungen von dem vor einer Woche gekürten Doppel-Weltmeister Jeroen Dubbeldam und dem Turnier-Chef Volker Wulff sowie dem Olympiasieger und Weltmeister Franke Sloothak über die Zukunft des Reitsports