Ergebnisse Springen Turnier der Sieger Münster 2014: Felix Haßmann gewinnt

 

(Münster) Das letzte Springen am Freitag Nachmittag war die erste Prüfung der Großen Tour, einem CSI4*-Springen, das für Longines Ranking zählt. Der Lienener Felix Haßmann gewann das Fehler/Zeit-Springen, auf Platz zwei und drei folgen der Schweizer Steve Guerdat und der Ägypter Karim El Zoghby.

Lange Zeit führte der Zweitplatzierte Guerdat mit Albfuehrend´s Memphis (Quinar x Carthago), doch wie der Ansager feststellte, ist „kein Springen dieser Welt entschieden, bis ein Reiter der Familie Haßmann im Parcours war.“ Als letzter Starter hatte Haßmann die Zügel in der Hand und nach dem Motto „die Letzten werden die Ersten sein“, nutze er seine Chance und absolvierte mit dem 9jährigen Wallach Cayles von Casall x Lord Inci Pit die schnellste fehlerfreie Runde in 60,78 Sekunden. „Cayles ist ein grundschnelles Pferd. Manchmal ist die Rittigkeit noch nicht ganz so da“, schmunzelt der Lienener, „doch er ist sehr vermögend und vorsichtig.“ Der braune Wallach aus der Zucht und im Besitz von Edeltraud und Winfried Krautwald aus Emsdetten wird bereits seit drei Jahren von Haßmann geritten, der ihn sechsjährig auch für das Bundeschampionat qualifizierte. Vor zwei Wochen war das Paar im CSI3* in Groß Viegeln siegreich.

Dicht beieinander lagen der Schweizer Steve Guerdat mit 61,56 Sekunden, der am Freitag in der mittleren Tour siegreiche Ägypter Karim El Zoghby auf der Cantos-Tochter Amelia und Meredith Michaels-Beerbaum auf dem top fitten 19jährigen Publikumsliebling Checkmate (Contender x Pik Bube) mit 61,81 Sekunden.

Die zehn besten Reiter dieser Prüfung haben sich zusätzlich für den CSI4* - Münster Masters - am Samstag qualifiziert.

Foto von Stefan Lafrentz: Felix Haßmann gewinnt mit Cayles das erste Springen der Großen Tour