Ergebnisse Springen Salzburg 2014: Britischer und Australischer Amazonensieg in den CSI4*

 

Für eine Sensation sorgten heute Österreichs Evergreens Hugo Simon und Thomas Frühmann. Während der inzwischen 72-jährige Steirer in der 1,45 m hohen CSI4* J & A FRISCHEIS Challenge mit Rang drei für das beste heimische Ergebnis sorgte, lies es Thomas Frühmann beim ersten CSI4* Weltranglistenspringen krachen. Der 63-jährige Wiener scheint nach seiner Bypass-OP wieder bestens genesen, trabte heute entgegen dem Rat der Ärzte erstmals wieder hoch zu Ross auf und düste in der ersten Qualifikation auf seinem inzwischen 18-jährigen The Sixth Sense fehlerfrei zum vierten Rang.

 

Auf den ersten Plätzen hatten Amazonen die Nase vorn. Die 1,45 m hohe J&A Frischeis Challenge ging an die Britin Jessica Mendoza im Sattel von Ramiro de Belle Vue (0/60,98) vor dem Ägypter Abdel Said auf Hope van Scherpen (0/63,57) und eben unserem rot-weiß-roten Evergreen Hugo Simon (St) auf Freddy (0/64,86). Die beiden Alpenspan Teamreiter Gerfried Puck (St) auf Bionda und Dieter Köfler (K) auf Askaban komplettierten das tolle Resultat der Österreicher mit den Plätzen sieben und zwölf.

Das Amadeus Masters führte die TeilnehmerInnen über einen 1,50 m hohen Parcours und auch hier war es wieder eine Dame, welche die schnellste Zeit in die Bahn zauberte. Diesmal war es Amy Graham (AUS) mit Bella Baloubet die in 63,56 Sekunden alle in den Schatten stellte. Rang zwei ging an die Siegerin der vorangegangenen Prüfung, Jessica Mendoza (GBR) mit Spirit T (0/63,58) und den dritten Platz sicherte sich Gert-Jan Bruggink (NED) auf Primeval What Exclusive (0/64,42). Vollprofi Thomas Frühmann (W) feierte im Sattel von The Sixth Sense ein grandioses Comeback nach seiner Herzoperation und wurde vierter (0/65,24), Dieter Köfler (K) belegte mit Golden Gun den zehnten Rang (0/68,26).

21 - CSI4* AMADEUS MASTERS

Int. jumping competition against the clock 1.50 m

1st Qualification Grand Prix

Competition counts for LONGINES RANKINGS

1. Bella Baloubet - Graham Amy (AUS) 0/63.56 sec

2. Spirit T - Mendoza Jessica (GBR) 0/63.58 sec

3. Primeval What Exclusive - Bruggink Gert-Jan (NED) 0/64.42 sec

4. The Sixth Sense - Frühmann Thomas (AUT/W) 0/65.24 sec

5. Conte Bellini - Neretnieks Kristaps (LAT) 0/65.27 sec

6. Cayenne Wz - Haßmann Felix (GER) 0/65.78 sec

7. Cornetto K - Mansur Guerios Yuri (BRA) 0/66.06 sec

8. Emporio van T Holeinde - Devos Wouter (BEL) 0/67.46 sec

9. Cash and Go - Marinas Soto Antonio (ESP) 0/68.13 sec

10.Golden Gun - Köfler Dieter (AUT/K) 0/68.26 sec

11.Clipmyhorse Cash and Go - Wettstein Simone (SUI) 0/69.91 sec

12.Alcazar Sitte - Schmid Adrian (SUI) 0/70.35 sec

 

20 - CSI4* J & A FRISCHEIS Challenge

Preis der Firma J. u. A. Frischeis GmbH

Int. jumping competition against the clock 1.45 m

1. Ramiro de Belle Vue - Mendoza Jessica (GBR) 0/60.98 sec

2. Hope van Scherpen Donder - Said Abdel (EGY) 0/63.57 sec

3. Freddy - Simon Hugo (AUT/St) 0/64.86 sec

4. Casallora - Nieberg Lars (GER) 0/68.54 sec

5. Camilla IX - Schmid Adrian (SUI) 0/68.84 sec

6. Banjo Boy - Koza Paulina (POL) 0/71.38 sec

7. Bionda - Puck Gerfried (AUT/St) 0/71.88 sec

8. Mcb Ulke - Bruggink Gert-Jan (NED) 0/72.85 sec

9. Albert II - Graham Amy (AUS) 1/74.25 sec

10.Filicita - Zelinkova Zuzana (CZE) 1/76.33 sec

11.Virginia - Whitaker Ellen (GBR) 4/60.24 sec

12.Askaban - Köfler Dieter (AUT/K) 4/64.19 sec

BILDER:

Lässig wie eh und je: Thomas Frühmann und The Sixth Sense sind schon mal für den Grand Prix qualifiziert. © Nini Schäbel

Hugo for ever! Der Steirer ist beim CSI4* wieder top-platziert. © Nini Schäbel