Ergebnisse Springen in Lamprechtshausen – Championat geht an Deutschland

 

Maximillian Ziegler holt das Championat von Lamprechtshausen nach Deutschland - Astrid Kneifel auf Rang drei!

Spannend blieb es bis zum Schluss, als das 1,45 Meter hohe Championat von Lamprechtshausen in einem Flutlichtspringen ausgetragen wurde: Neben der Hindernishöhe verlangte der technische anspruchsvolle Parcours den Reitern so Einiges ab - eine Oxer-Steil Kombination in Richtung der Gastronomie, die dreifache Kombination mit direktem Blick auf die beiden hell erleuchteten Videowalls und Folgen, die es in sich hatten. Doch die guten Pferde und der Einsatz der Reiter machte sich bezahlt, denn schlussendlich zogen zehn Aktive ins finale Stechen um den Sieg ein. Astrid Kneifel (OÖ) legte auf ihrem Selle Francais Royal des Bissons mit einer fehlerfreien Runde vor - 41,59 Sekunden mussten erstmal unterboten werden. Mit diesem Wissen kam Deutschlands Maximillian Ziegler auf Asgard als fünfter Stechteilnehmer in den Parcours und nahm eine Wendung enger als seine Konkurrenten. Damit sparte er wertvolle Zeit und übernahm sogleich in 35,94 Sekunden die Führung. Diese nahm ihm auch keiner der fünf folgenden Reiter mehr ab und nur er selbst konnte sich zuletzt noch schlagen. Die Runde auf Lady Arielle legte der Springspezialist jedoch sicherer an, riskierte nicht mehr zu viel und schaffte in 39,48 Sekunden noch Platz zwei - Maximillian Ziegler (GER) auf den Rängen eins und zwei vor Astrid Kneifel (OÖ) als bester Österreicherin am dritten Platz. Eine beeindruckende Leistung lieferte einmal mehr die Juniorin Laura Sutterlüty: Die junge Vorarlbergerin zog mit Liquidor Z ebenfalls ins Stechen ein und landete nach einer toll gerittenen 4-Fehler-Runde in 39,69 Sekunden auf dem tollen achten Platz.

Bewerb 21

Standardspringen Klasse S (1.45m)

Championat von Lamprechtshausen

1. Asgard - Ziegler Maximillian (GER) 0,00/35,94 i.St.

2. Lady Arielle - Ziegler Maximillian (GER) 0,00/39,48 i.St.

 

3. Royal des Bissons - Kneifel Astrid (OÖ) 0,00/41,59 i.St.

4. Lenin - Schönhuber Julia (GER) 0,00/42,81 i.St.

5. Cornet 2 - Niederländer Monika (V) 0,00/46,01 i.St.

6. Connycor - Eder Stefan (S) 4,00/37,62 i.St.

7. Concordija - Eder Stefan (S) 4,00/37,97 i.St.

8. Liquidor Z - Sutterlüty Laura (V) 4,00/39,96 i.St.

9. Mister Mandingo - Kneifel Astrid (OÖ) 4,00/40,59 i.St.

10.Quintara - Schmid Maximillian (GER) 8,00/41,59 i.St.

11.Parcival Z - Hladik Georg (NÖ) verzichtet

 

Das Zeitspringen über 1.30 Meter geht an Roland Englbrecht (OÖ) und Detlef Kaiser (GER)!

Ein wahrhaftes Speed-Duell lieferten sich heute 105 Reiter im Zeitspringen der Klasse LM, welches aufgrund der hohen Starteranzahl in zwei Abteilungen gewertet wurde. Über 1,30 Meter galt es nämlich schnell sein, um mögliche Strafsekunden zu kompensieren. Zwar berührte sein Enrico 318 die Latten nicht annähernd, dennoch lieferte Roland Englbrecht (OÖ) eine unheimlich anmutende Zeit von 50,75 Sekunden ab - Als schnellster Jockey und ohne Abzüge bedeutete das den Sieg vor seinem Namensvetter Roland Fischer (OÖ) mit Lancasto (55,40) und Vorarlbergs Carmen Vonach auf Santa Fee 149 (55,77). In Abteilung zwei bestach Detlef Kaiser (GER) mit Schimmelchen und 54,11 Sekunden und verwies damit die beiden Salzburger Georg Brötzner (Loriano B/55,48) und Christian Juza (Mig Benjamin/56,33) auf die Plätze.

Bewerb 20

Zeitspringen Klasse LM

1. Abteilung

1. Enrico 318 - Englbrecht Roland (OÖ) 50,75

2. Lancasto - Fischer Roland (OÖ) 55,40

3. Santa Fee 149 - Vonach Jessica (V) 55,77

4. Carolino - Eder Stefan (S) 56,75

5. Chelsea 13 - Skorianz-Jenull Andrea (K) 57,96

6. California XI - Rieger Nicole (S) 58,83

7. I Love You - Hofabuer Bernd (GER) 59,14

8. Canduro S - Stoiser Elisabeth (St)59,23

9. Lamborghina - Hieber Dominik (GER) 60,20

10.Sir Ewout - Walter Annika (V) 60,98

11.Camilla - Gravemeier Hendrik (GER) 61,77

 

Bewerb 20

Zeitspringen Klasse LM

2. Abteilung

1. Schimmelchen - Kaiser Detlef (GER) 54,11

2. Loriano B - Brötzner Georg (S) 55,48

3. Mig Benjamin - Juza Christian (S) 56,33

4. Withny 4 - Vonach Jessica (V) 57,65

5. Laos NH - Widmann Simon (GER) 58,51

6. Condal - Gorton-Hülgerth Andreas (St) 58,99

7. Escapado - Niederländer Monika (V) 59,14

8. Cantor - Starzacher Florian (K) 59,63

9. Royal King of Darkness - Kneifel Astrid (OÖ) 60,89

10.H.B. Calido - Madl Monika (V) 61,15

11.Canon 2 - Sonnberger Daniel (T) 62,00

 

So schnell ist keiner irgendwo

Johanna Sixt (B) gewinnt erneut den K & W Youngster Cup!

Die dreifache Kombination entlang dem Gastronomiebereich, sowie der erstmals offene Wassergraben waren nur zwei der anspruchsvollen Aufgaben, die den Aktiven von Bewerb 17 gestellt wurden: Der K & W Youngster Cup ist für Jugendliche, Junioren und junge Reiter bestimmt und wurde heute in einem LM Standardspringen mit Siegerrunde entschieden. Als erste starteten 26 Jugendliche und Junioren im Grundparcours über 1,30 Meter, dann wurde der Parcours für 10 junge Reiter auf 1,40 Meter erhöht. Denn aus beiden Altersklassen sollten nur insgesamt zehn Aktive den Einzug in den verkürzten Finalparcours schaffen. Eine, die nicht nur die erste Etappe vom K & W Youngster Cup für sich entscheiden konnte, sondern auch heute in der Siegerrunde mitmischen sollte war Burgenlands „Speedy Gonzales“ Johanna Sixt: Gerade im vorigen Bewerb machte sie als Erst- und Zweitplatzierte mit tollen Leistungen auf sich reden und auch jetzt hielt das Publikum den Atem an. Die erfolgreiche Juniorin fegte mit ihrer Stute Lillifee nur so über die Hindernisse der Siegerrunde - Vollgas zwischen den Sprüngen, stets die Entscheidung zur ersten Distanz und Lillifee war als ehrgeizige Partnerin mit voller Konzentration dabei. 102,55 Sekunden aus beiden Umläufen reichten da locker zum Sieg vor Laura Sutterlüty (V) mit Ennet Bandit (107,75) und Wiens Laura Lehner (Nicolien 2/109,63).

Bewerb 17

Standardspringen Klasse LM mit Siegerrunde (1.30m/1.40m)

K & W Youngster Cup

1. Lillifee - Sixt Johanna (B) 0,00/102,55

2. Ennet Bandit - Sutterlüty Laura (V) 0,00/107,75

3. Nicolien 2 - Lehner Laura (W) 0,00/109,63

4. Catango M - Kuzbari Zayd (NÖ) 1,00/128,47

5. Meniac - Goess.Saurau Josefina (B) 4,00/109,75

6. Perigore - Aschenbrenner Christopher (W) 4,00/113,85

7. Attila der Große - Kranz David (St) 4,00/115,52

8. Comtese 5 - Margreiter Magdalena (NÖ) 4,00/117,40

9. Phantastic - Goess-Saurau Johanna (B) 8,00/116,70

10.Bacardi 17 - Matzka Vanessa (K) 16,00/112,65

 

Das L Springen geht an Niederösterreich und Salzburgs Sally Zwiener setzt sich in der 2. Qualifikation zum Happy Horse Nachwuchs Cup durch!

Über 1,20 Meter führte der folgende Parcours einer L Standardspringprüfung und 87 Teilnehmer meldeten sich für diesen Bewerb. Neben österreichischen Springstars war hier auch die Konkurrenz aus Deutschland und der Schweiz groß. Umso erfreulicher, dass sich eine Niederösterreicherin am Ende ganz klar durchsetzen konnte: Alexandra Steiner (NÖ) pilotierte ihre erst achtjährige Stute Troja 5 richtig schnell über die Sprünge und siegte mit der Zeit von 55,90 Sekunden vor Vorarlberg mit Monika Niederländer (Fortune´s Blue/63,10) sowie Oberösterreich und Kristina Pichler (Catania B/63,65).

Denselben Parcours mussten auch die Teilnehmern vom Happy Horse Nachwuchs Cup bewältigen und die zweite Qualifikation wurde dabei in einem spannenden Stechen entschieden. Vier Amazonen konnten in die finale Entscheidung einziehen und der Jubel im Heimverein war groß, als Sally Zwiener vom Sportreitclub Lamprechtshausen die Ziellinie mit ihrer Latent H passierte. 43,22 Sekunden und die einzige fehlerfreie Stechrunde reichten nämlich zum Sieg für Salzburgs Nachwuchstalent und ihrer deutschen Warmblutstute. Rang zwei ging mit einem Abwurf an Christina Joham (K) auf Chacco Lady (41,40)vor der Siegerin von der gestrigen Qualifikation, Caroline Strnad (NÖ) auf J.J.Caval (4,00/41,71)

Bewerb 19

Standardspringen Klasse L (1.20m)

2. Qual Happy Horse Nachwuchscup

1. Latent H - Zwiener Sally (S) 0,00/43,22

2. Chacco Lady — Joham Christina (K) 4,00/41,40

3. J.J.Caval - Strnad Caroline (NÖ) 4,00/41,71

4. Dirty Foxx - Bieber Katharina (NÖ) 8,00/46,81

 

Bewerb 18

Standardspringen Klasse L (1.20)

1. Troha 5 - Steiner Alexandra (NÖ) 0,00/55,90

2. Fortune´s Blue - Niederländer Monika (V) 0,00/63,10

3. Catania B - Pichler Kristina (OÖ) 0,00/63,65

4. La Luna - Kauer Felix (GER) 0,00/63,80

5. Csui - Wiesli Benjamin (SUI) 0,00/64,95

6. Lady Lika 25 - Juza Christian (S) 0,00/65,68

7. Palatino - Füting Celina (GER) 0,00/66,01

8. Ladina - Hieber Dominik (GER) 0,00/69,40

9. NM Lady Ronja - Wiesli Sebastian (SUI) 0,00/70,06

10.Cascara 12 - Spitzl Leonore (OÖ) 0,00/71,73

11.Zidane SHB - Starzacher Florian (K) 0,25/72,04

 

Die Ponys geben Gas –

Ludovica Goess-Saurau (B) holt überlegen den Sieg!

In der zweiten Qualifikation der Orthovet Pony Trophy heizten heute 12 Ponykids über die 0,90 Meter hohen Hindernisse vom Pony 2-Phasenspringen der Klasse A. Wer dabei den ersten Abschnitt des Parcours fehlerfrei bewältigt durfte direkt in die zweite Phase weiterreiten. Und hier hieß es Zeit sparen und Meter machen! Als Einzige die 20 Sekunden Marke knacken konnte dabei Burgenlands Ludovica Goess-Saurau (B) mit der Wahnsinnszeit von 19,16 Sekunden. Das Paar belegte damit Rang eins und verwies Niomi Traub (GER) mit Nordstern (22,57) und Burgenlands Leona Ludwig Koller (Blacky 28/23,17) auf die Plätze.

Mit zwei Sternen dotiert war heute das Pony M Springen über 1,15 Meter und in der zweiten Qualifikation vom Doskar 4 Equi Pony Grand Prix wurde es spannend: 16 Nachwuchstalente waren am Start und jeder wollte ins morgige Finale einziehen. Das eine auf keinen Fall im großen Show Down fehlen darf, zeigte sich einmal mehr: Burgenlands Johanna Sixt kämpfte beherzt und setzte sich so überlegen gegen die Konkurrenz durch. Mit ihrem Ponywallach It´s my Dancer sicherte sie sich in 59,84 blitzartigen Sekunden den Rang eins und auf Lilly Vanilly (71,78) belegte das Springass auch noch den zweiten Platz. Der dritte Rang ging an Victoria Steininger (GER) mit Nugget und 78,36 Sekunden.

Bewerb 15

Pony-2-Phasenspringen Klasse A (0,90m)

2. Qual. Orthovet Pony Trophy

1. Elmer - Goess-Saurau Ludovica (B) 0,00/19,16

2. Nordstern - Traub Niomi (GER) 0,00/22,57

3. Blacky 28 - Koller Ludwig Leona (B) 0,00/23,17

4. La Fayette - Traub Shanaya (GER) 0,00/23,77

5. Ringwood Tayto - Katzlberger Felix (S) 0,00/25,42

6. Klooster´s Wenry - Goess-Saurau Ludovica (B) 4,00/28,35

 

Bewerb 16

Ponyspringen Klasse M** (1.15m)

2. Qual. Doskar 4 Equi Pony Grand Prix

1. It´s my Dancer - Sixt Johanna (B) 0,00/59,84

2. Lilly Vanilly - Sixt Johanna (B) 0,00/71,78

3. Nugget - Steininger Victoria (GER) 0,00/78,36

4. Balu 21 - Krapf Nathalie (NÖ) 4,00/67,73

5. Vasil - Bubenikova Adele (CZE) 4,00/70,86

6. Cleopatra 18 - Lrapf Nathalie (GER) 4,00/72,48

7. Zauberwald Miracoulix - Ruppert Maximiliane (GER) 4,00/85,07

 

Youngster-Springen gehen an Köfler (K), Gorton-Hülgerth (St) und die Rhomberg-Geschwister Katharina & Christian (V)!

Mit den Nachwuchscracks von fünf- bis sieben Jahren startete heute Tag drei beim Casino Grand Prix powered by muki in Lamprechtshausen und der erste Parcours vom Samstag führte dabei über 1,20m Höhe vom Standard L. Bei den Fünfjährigen zeigte sich der bayrische Warmblutwallach Limay in besonders guter Form, denn 84,75 Sekunden unter Christian Rhomberg (V) bedeuteten den Sieg vor Entador B mit Sophie-Leonie Leitsberger (K/86,56).

In der Abteilung für sechsjährige Pferde bestach Pepper 9 mit einer „feurigen“ Runde in 73,04 Sekunden. Unter Sebastian Gorton-Hülgerth (St) verwies der Cantaro-Sohn damit Jamaica 8 und Fritz Kogelnig jun. (T) auf die Plätze (73,88).

Anschließend wurde der Parcours um zehn Zentimeter erhöht und 22 Sechs- bis Siebenjährige griffen im Standard LM an: Wie bereits gestern bewies die sechsjährige Louisiana 6 in Abteilung eins ihre Freude am Springen und legte mit Katharina Rhomberg (V) eine Spitzenrunde in 72,37 Sekunden hin. Der einzige fehlerfreie Ritt wurde dafür mit Platz eins vor Coupe Dänemark und Siegfried Schlemmer (St) belohnt (4,00/77,15).

Die Abteilung der Siebenjährigen war einmal mehr in Kärntner Hand - Caily (x Colbert GTI) und Dieter Köfler (K) setzen sich mit einer Topzeit von 59,23 Sekunden klar gegen 17 Konkurrenten durch. Platz zwei ging an den österreichischen Warmblutwallach Sol Campbell mit Roland Fischer (OÖ/64,32) vor der Stute Coppola (x Indoctro) und Oberösterreichs Astrid Kneifel (72,42).

Bewerb 13/1

Standardspringen Klasse L (1.20m)

1. Abteilung für 5-jährige Pferde

1. Limay - Rhomberg Christian (V) 0,00/84,75

2. Entador B - Leitsberger Sophie-Leonie (K) 0,00/86,5

 

Bewerb 13/2

Standardspringen Klasse L (1.20m)

2. Abteilung für 6-jährige Pferde

1. Pepper 9 - Gorton-Hülgerth Sebastian (St) 0,00/73,04

2. Jamaica 8 - Kogelnig jun. Fritz (T) 0,00/73,88

 

Bewerb 14/1

Standardspringen Klasse LM (1.30m)

1. Abteilung für 6-jährige Pferde

1. Louisiana 6 - Rhomberg Christian (V) 0,00/72,37

2. Coupe Dänemark - Schlemmer Siegfried (St) 4,00/77,15

 

Bewerb 14/2

Standardspringen Klasse LM (1.30m)

2. Abteilung für 7-jährige Pferde

1. Caily - Köfler Dieter (K) 0,00/59,23

2. Sol Campbell - Fischer Roöand (OÖ) 0,00/64,32

3. Coppola - Kneifel Astrid (OÖ) 0,00/72,42

4. Quality´s kleiner Prinz - Starzacher Florian (K) 0,00/75,15

5. Stakkino - Rieger Nicole (S) 0,00/82,38

BILD:

Maximillian Ziegler holte mit Asgaard den Sieg im Championat von Lamprechtshausen © Fotoagentur Dill

Beste Österreicherin im Championat von Lamprechtshausen wurde Astrid Kneifel (OÖ) mit Royal des Bissons © Fotoagentur Dill