Ergebnisse Springen Freitag Equestrian Summer Circuit Lake Arena Wiener Neustadt 2014–Woche 2

 

Favoritensieg im Championat of Lake Arena 2014 – Jörg Oppermann und Che Guevara triumphierten!

Lake Arena – Im freitägigen Championat of Lake Arena 2014, das wie schon in Woche eins zum Weltranglistenranking zählte, hatte Parcourschef Hubert Kuttelwascher den genannten Arrivierten einiges abverlangt. Im Gegensatz zur ersten Veranstaltungswoche gestaltete sich diese zweite Teilprüfung der Großen Tour um einiges technischer und schwieriger. Die selektiv gestellten Aufgaben kamen Schlag auf Schlag, sodass die Teilnehmer kaum Zeit hatten, durch zu schnaufen. In erster Linie waren die Kombinationen ein großes Kriterium. Der Kursdesigner entschied sich für drei zweifache Kombinationen, wobei die Oxer-Steil- und Steil-Oxer-Kombination über eine gebogene Folge anzureiten war. Und eine mächtige Oxer-Oxer-Kombination als Schlusshindernis direkt vor den Zuschauern bewältigt werden musste.

Die erlaubte Zeit sollte darüber hinaus auch noch die Teilnehmer auf die Probe stellen und so verpasste neben Radovan Sillo und Richard Grom auch Armin Himmelreich nur ganz knapp den Einzug in die Entscheidung, konnten sich aber aufgrund der raren Nullfehlerritte unter den Platzierten reihen (9., 10. & 11. Rang). Zudem schafften mit schnellen Vierern Patrick Lam, der am Beginn des Umlaufs einen Abwurf kassierte, und Philipp Schober, der Pech beim Einsprung der Steil-Oxer-Kombination hatte, den Sprung auf die vordersten Ränge.

Ins Stechen zogen unter großem Jubel acht hochkarätige Top-Reiter ein. Hier wurde Jörg Oppermann seiner Favoritenrolle gerecht. Der 29-jährige Deutsche nahm diese zweite Grand Prix-Qualifikation mit dem weltbekannten „Che Guevara 17“ in Angriff. Mit diesem Holsteinerhengst nach Concept und Rebel Z konnte er ja unter anderem in den Nationenpreisen von Linz und Wellington als Sieger hervorgehen und den Großen Preis von Hannover gewinnen. Heute jumpte er dank der Anfeuerungsrufe seiner Anhänger, die ihn bei seiner Runde lautstark über den Stechparcours begleiteten, in genial gerittenen 36,15 Sekunden zum Triumph im Championat of Lake Arena 2014. Hinter sich gelassen hatte das langjährige Dreamteam Sándor Szász und Kamil Papousek, die mit 36,94 und 38,10 Sekunden aufs Siegespodest jumpten.

Shiekh Samir Mirdad wiederholte seine Elite Tour-Erfolge

In der morgendlichen Kleinen Elite Tour, der ersten Prüfung am heutigen Freitag, jagte eine Bestzeit die nächste. Als erster Starter schaffte Shiekh Samir Mirdad auf „Uraeus“, einem 13-jährigen Nachkommen des Heartbreaker und Voltaire, ein phänomenaler Auftakt nach Maß und legte seinen Mitstreitern in 54,97 Sekunden eine wirklich gute Vorlage hin. Davon ließ sich die flinke Amazone Svitlana Vinnichenko aber nicht einschüchtern und gab mit ihrer Power Prince-Stute „Lovely Orsza S“ ordentlich Gas. Gut zwei Sekunden nahm sie dem führenden Irländer ab und beendete ihre Runde in 52,36 Sekunden. Mit „Mirdad´s Sheeefff“ hatte der mittlerweile am zweiten Zwischenrang klassierte Shiekh Samir Mirdad als Schlussreiter noch einmal ein konkurrenzfähiges Pferd im Rennen. Wie nicht anders erwartet legte er stets hochmotivierte los und brauste mit viel Risiko über den 1,10 Meter hohen Parcours. Sein Einsatz sollte sich auch bezahlt machen und so holte er in 50,97 Sekunden die Führung zurück, gewann wie schon in der ersten Turnierwoche das Auftaktspringen und unterstrich seinen grandiosen Erfolg mit Platz drei. Aus österreichischer Sicht konnten drei Platzierungen ergattert werden: Dominik Wessely landete mit „Novum“ am sechsten, Andreas Wessely mtit „Fly Over PZW“ am siebenten und Marleen Egger auf ihrer Stute „First Baloubina“ am neunten Rang.

Mit einem bewundernswerten Siegeswillen und viel Courage führte Shiekh Samir Mirdad auch in der Großen Elite Tour das Teilnehmerfeld an. Als vorletzter Starter hatte er auf „Mirdad´s Hubbb Alrahmaaan“ einen Husarenritt abgelegt und verteidigte eisern seinen Auftakterfolg von gestern. Hinter den siegreichen 50,97 Sekunden platzierte sich Nikoletta Juhász am zweiten Rang. Die Ungarin stellte mit ihrem Castor-Sohn „Amigo CS“ das flotte Ergebnis von 55,84 Sekunden auf. Vom dritten Rang strahlte das heutige Geburtstagskind Stefan Laditsch. Als bester heimischer Reiter gelang dem Schüler von Bianca Babanitz die Top-Marke von 56,24 Sekunden und so holte er einmal mehr mit seinem „Balvini“ einen Podestplatz ab. Des Weiteren ganz vorne dabei waren Selina König, Barbara Festi, Nicole Batliner und Rudolf Schwarz, die sich die Platzierungen am vierten, fünften, achten und elften Rang sicherten.

Schneller geht’s nicht!

Gábor Szabó jr. siegte in der Small Tour

Bevor es am heutigen Freitag mit dem Championat der Lake Arena, eines der beiden Weltranglistenspringen an diesem Wochenende, zum ersten großen Turnierhighlight kam, ging es in der zweiten Teilprüfung der Small Tour gehörig zur Sache. Man wurde Zeuge blitzschneller Runden und wagemutiger Ritte, die es allesamt auf die fehlerfreie Bestzeit abgesehen haben. Diese lag bei grandiosen 60,48 Sekunden und wurde von niemand geringerem aufgestellt als von Gábor Szabó  jr. Der frischgebackene Sieger vom Heim-CSIO im ungarischen Budapest – hier hatte er ja auf seinem Paradepferd „Timpex Cent“ die einzige Doppelnullrunde zeigen können – sprang auf seinem Nachwuchscrack „Timpex Emlek“ zum verdienten Triumph. Der erst sechsjährige Wallach aus Oldenburger Zucht war den Anforderungen des überaus schnellen 1,25 Meter hohen Springens gewachsen und konnte Sven Joseph Hadley und Nuri Dijks auf die hinteren Ränge verweisen. Platz vier war mit Bianca Babanitz fest in rot-weiß-roter Hand. Die im Burgenland stationierte Amazone zeigte einmal mehr mit ihrer selbstausgebildeten „Centina Cat“ für das beste österreichische Ergebnis und konnte sich also wiederum über einen sensationellen Achtungserfolg freuen. Zumal sie die bildhübsche Stute bereits in jungen Jahren zu etlichen internationalen Platzierungen und Siegen ritt und im Rahmen des Equestrian Summer Circuits bis jetzt für den einzigen heimischen Triumph sorgen konnte. Nicht minder zufrieden durfte Alexander Bösch mit seinen Leistungen sein. Der Vorarlberger jumpte bereits in der vergangenen Turnierwoche von einem Top-Resultat zum nächsten und sprang mit „Violanta“ am zehnten Rang.

Sencer Can glänzte in der Medium Tour

Wie man ein Springen anlegen musste, um als glorreicher Gewinner vom Platz zu gehen, zeigte uns am Freitagabend Sencer Can in der 1,35 Meter hohen Medium Tour. Der Grand Prix-Sieger von letzter Woche war mit dem KWPN-Schimmel „Ballistic“ an den Start gegangen und hatte von Beginn an die Bestzeit vor Augen. Demensprechend waghalsig und risikoreich ließ sich seine Runde beschreiben. Am Weg zum letzten Hindernis zog er noch einmal gnadenlos aus vollem Galopp durch und konnte sich verdient in 60,24 Sekunden den Medium Tour-Sieg sichern. Am ehesten an die Richtmarke rangekommen waren Gábor Szabó jr. und Kathrin Müller. Der Ungar setzte sich auf „Timpex Bolcsesz“, einer Fuchsstute nach Timpex Cabale, ordentlich in Szene und flog in 61,49 Sekunden ins Ziel. Kathrin Müller sattelte ihre grundschnelle Quick Star-Tochter „Rhapsodie St Jean“, die sich hier in der Lake Arena schon des Öfteren auf den vordersten Rängen auszeichnen konnte und sich heute in Top-Form präsentierte. Die beiden lösten die von Hubert Kuttelwascher aufgebauten Hürden mit Bravour und landeten in 63,19 Sekunden einmal mehr an der Spitze. Auftrumpfen konnte in dieser zweiten Teilprüfung der Mittleren Tour Franz Steinwandtner und das sogar doppelt: Der Burgenländer überzeugte sowohl mit dem Imago Mail-Nachkommen „Orage D´Ete“ als auch mit dem Hannoveraner „Barolo 4“ und platzierte sich nach ansehnlichen Runden am zwölften und fünfzehnten Rang. Nach einem erfolgreichen Turniertag hieß es nun für alle Reiter, Pfleger und Co. weiter zur Riders Party, denn am heutigen 25. Juli feiert ja Turnierleiter und Gastgeber Michael Steinbrecher Geburtstag und da ist natürlich eine große Feier im neu umgebauten Lake Side Stadl angesagt.

Ergebnisse Springen Freitag Equestrian Summer Circuit Lake Arena Wiener Neustadt 2014–Woche 2:

Elite Tour Small

Int. Jumping Competition - 110 cm

1.MIRDADS SHEEEFFF / MIRDAD Shiekh Samir (IRL) - 0 / 50.97  

2.LOVELY ORSZA S / VINNICHENKO Svitlana (UKR) - 0 / 52.36  

3.URAEUS / MIRDAD Shiekh Samir (IRL) - 0 / 54.97  

4.C JOY / BULTHUIS Niels (NED) - 0 / 55.50  

5.FLIRT / VINNICHENKO Svitlana (UKR) - 0 / 67.55  

6.NOVUM / WESSELY Dominik (AUT) - 4 / 56.73  

7.FLY OVER PZW / WESSELY Andreas (AUT) - 4 / 66.23  

8.SLASH 2 / WANG Yunjing (CHN) - 4 / 69.90  

9.FIRST BALOUBINA / EGGER Marleen (AUT) - 4 / 75.24  

10.LET'S FETZ 8 / RUPPERT Nadine (GER) - 5 / 82.33  

11.MIRDADS JEBREEEL / MIRDAD Shiekh Samir (IRL) - 8 / 52.11  

12.EVEREST VAN'T HEIKE / WANG Yunjing (CHN) - 8 / 65.63

Elite Tour Big

Int. Jumping Competition - 115 cm

1.MIRDADS HUBBB ALRAHMAAAN / MIRDAD Shiekh Samir (IRL) - 0 / 52.13  

2.AMIGO CS / JUHÁSZ Nikoletta (HUN) - 0 / 55.84  

3.BALVINI / LADITSCH Stefan (AUT) - 0 / 56.24  

4.ALLEGRA Z / KÖNIG Selina (AUT) - 0 / 57.58  

5.CHIARA B / FESTI Barbara (AUT) - 0 / 59.27  

6.CARLUSHKA / VINNICHENKO Svitlana (UKR) - 0 / 60.93  

7.ZAUBERWALD MIRACOULIX / RUPPERT Maximiliane (GER) - 0 / 61.07  

8.L'ARPEGE DE SISSE / BATLINER Nicole (AUT) 0 / 61.71  

9.PIPPALOTTA / RUPPERT Maximiliane (GER) - 0 / 63.93  

10.LARINI 12 / RUPPERT Maximiliane (GER) - 0 / 66.95  

11.JO MALONE / SCHWARZ Rudolf (AUT) - 2 / 88.89  

12.CALIFORNIA GIRL Z / BULTHUIS Niels (NED) - 4 / 55.65

Small Tour

Int. Jumping Competition - 125 cm

1.TIMPEX EMLEK / SZABÓ JR. Gábor (HUN) - 0 / 60.48  

2.CASSANA / HADLEY Sven Joseph (IRL) - 0 / 61.07  

3.CHELSEA Z / DIJKS Nuri (NED) - 0 / 61.80  

4.CENTINA CAT / BABANITZ Bianca (AUT / NÖ) - 0 / 62.35  

5.DIEGO / BULTHUIS Peter (NED) - 0 / 62.43  

6.HOTLINE W / LOKERSE Daniel (NED) – 0 / 63.46  

7.HISLOP PREEM / CAN Sencer (TUR) – 0 / 63.84  

8.QUEBON / MARTINENGO MARQUET Riccardo (ITA) - 0 / 64.00  

9.QUABS / SCHMID Maximilian (GER) - 0 / 64.79   

10.VIOLANTA / BÖSCH Alexander (AUT / V) - 0 / 65.68  

11.ROBIN HOOD IX / SPENLENHAUER Alexandra (FRA) - 0 / 66.70  

12.S I E C CLICQUOT / GROM Richard (GER) - 0 / 68.18

Big Tour – Championat of Lake Arena 2014

Int. Jumping Competition with jo - 145 cm

1.CHE GUEVARA 17 / OPPERMANN Jörg (GER) - 0 / 36.15 / Stechen

2.FERRANA / SZÁSZ Sándor (HUN) - 0 / 36.94 / Stechen

3.BEL CANTO HRADISTE / PAPOUSEK Kamil (CZE) - 0 / 38.10 / Stechen

4.TIMPEX CENT / SZABÓ JR. Gábor (HUN) - 0 / 39.53 / Stechen

5.PM JUMPING LADY / HORVÁTH Balázs (HUN) - 0 / 39.86 / Stechen

6.MAYAR / HINDELANG Carina (GER) - 4 / 37.06 / Stechen

7.BIG BROTHER / DIJKS Nuri (NED) - 4 / 37.35 / Stechen

8.SHOW MAN GREEN / BULTHUIS Peter (NED) - 4 / 37.69 / Stechen

9.OSCAR DES FONTAINES / SILLO Radovan (SVK) - 1 / 80.04 / Umlauf

10.CLENUR / HIMMELREICH Armin (GER) - 1 / 82.32 / Umlauf

11.S I E C VIGARO / GROM Richard (GER) - 1 / 82.63 / Umlauf  

12.KOLIBRI'S E.T. / LAM Patrick (HKG) - 4 / 69.57 / Umlauf  

13.ALINA 465 / SCHOBER Philipp (GER) - 4 / 74.73 / Umlauf

Medium Tour

Int. Jumping Competition - 135 cm

1.BALLISTIC / CAN Sencer (TUR) - 0 / 60.24  

2.TIMPEX BOLCSESZ / SZABÓ JR. Gábor (HUN) - 0 / 61.49  

3.RHAPSODIE ST JEAN / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 63.19  

4.LOTTI / VARGA Balázs (HUN) - 0 / 64.10  

5.CIPRIANO 5 / GAROFALO Giampiero (ITA) - 0 / 65.67   

6.LUMIERE D'AIX / ISOARDI Valentina (ITA) - 0 / 66.51  

7.DSCHINGIS BOY / DOWE Hendrik (GER) - 0 / 67.36  

8.BB CARUSO / EGGENBERGER Fabienne (SUI) - 0 / 67.99  

9.ADJELY EL REX / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) - 0 / 69.00  

10.SIRE DU VERET / SILLO Radovan (SVK) - 0 / 69.49  

11.BAHRAIN SILVER / TALBOT Ben (GBR) - 0 / 73.47  

12.ORAGE D'ETE / STEINWANDTNER Franz (AUT / B) - 0 / 74.68  

13.TESIO / DUDÁS Nóra (HUN) - 0 / 75.03  

14.ZORDON / HORVÁTH Balázs (HUN) - 1 / 78.63  

15.BAROLO 4 / STEINWANDTNER Franz (AUT / B) - 1 / 80.62

Foto von Sibil Slejko: Jörg Oppermann gewann das freitägige Weltranglistenspringen in der Lake Arena