Ergebnisse Springen DM Balve 2015: Denis Nielsen neuer Deutscher Meister

Holger Hetzel Vize-Meister, Jörg Oppermann wird Dritter

Balve (fn-press). Die junge Garde im Springreiterlager ist bei den Deutschen Meisterschaften in Balve über sich selbst hinausgewachsen. Zu Gold ritt der 25-jährige Denis Nielsen (Löningen) im Sattel des Hengstes Cashmoaker. Er verwies Holger Hetzel (Goch) mit Legioner auf den Silberrang, über Bronze freute sich Jörg Oppermann (Gückingen), der mit Che Guevara die erste Wertungsprüfung gewonnen hatte.

Das Stechen musste die Entscheidung bringen, denn nach vier Umläufen der zwei Wertungsprüfungen lagen drei Reiter strafpunktfrei in Führung. Denis Nielsen, Bereiter des Gestüts Sprehe in Löningen, fand die Ideallinie. Mit dem neunjährigen, in Brandenburg gezogenen Schimmelhengst Cashmoaker meisterte er das Stechen in 46,64 Sekunden – ohne Abwurf. Dies schaffte zwar auch Holger Hetzel, rheinischer Landestrainer und vor 20 Jahren Mitglied einer deutschen EM-Mannschaft, mit dem Holsteiner Legioner, war aber deutlich langsamer: 49,64 Sekunden. Bestzeit ritt der 30-jährige Jörg Oppermann, der in der Nähe von Limburg zu Hause ist, aber sein 14-jähriger Holsteiner Che Guevara ließ einmal die Stange fallen (4/44,73).

Die zweite Wertungsprüfung gewann der 24-jährige Andreas Kreuzer mit der westfälschen Stute La Luna. Nielsen, Oppermann und Kreuzer stehen für den Erfolg der Perspektivgruppe Springen des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR). Jörg Oppermann gehörte von der ersten Stunde an zum Förderkader, schied aber altersbedingt vor einigen Jahren aus, Andreas Kreuzer und Denis Nielsen sind aktuelle Mitglieder. Denis Nielsen war schon 2014 bei der Deutschen Meisterschaft in Balve am Start, aber nur in den Prüfungen von „Deutschlands U25 Springpokal“. Seinen rasanten Aufstieg, innerhalb von zwölf Monaten Deutscher Meister zu werden, kann er selbst kaum fassen: „Ich habe ganz viel Tjark Nagel zu verdanken. Er ist nicht nur mein Trainer, sondern auch ein guter Freund.“ Der Holsteiner arbeitet seit vier Jahren mit den Bereitern des Gestüts Sprehe, das sich gleich doppelt an diesem Tag freuen konnte. Denn Tochter Kristina Sprehe und Desperados waren ein paar Stunden zuvor auch Deutsche Meister in der Kür geworden. Denis Nielsens Hengst Cashmoaker, der dem Gestüt gemeinsam mit Paul Wendeln gehört, ist gewissermaßen ein Naturtalent. „Der Hengst ist unheimlich ehrgeizig und wenn ich die Zügel vorlasse, dann er ist er auch ein sehr, sehr schnelles Pferd“, erzählte der neue Champion. Nun bekommt der Schimmel vier Wochen Urlaub, und dann hofft Nielsen auf einen Startplatz beim CSIO Mannheim, das Mitte Juli den 100. Nationenpreis ausrichtet. „Aber natürlich noch nicht in der Mannschaft“, fügte Nielsen hinzu.

In der Meisterschaftswertung folgte als Vierter Ludger Beerbaums Bereiter Christian Kukuck mit Carinou (5,75 Fehlerpunkte). Gleich vier Reiter rangierten mit acht Fehlerpunkten an fünfter Position: Andreas Kreuzer mit La Luna, Felix Hassmann mit Horse Gym’s Balzaci, Alexander Hinz mit Campitello und Holger Wulschner mit BSC Cha Cha Cha.