Ergebnisse Springen CSI2* Wiener Neustadt - October Festival 2013 - Week 02 - Donnerstag

 

Diamant Tour funkelt in rot-weiß-rot!

Markus Saurugg ritt den großartigen Triumph in der Lake Arena nach Hause

Lake Arena – Der Donnerstag versprach in der Lake Arena vom ersten Springen an ein hochkarätiges Programm, das mit den Einlaufprüfungen der Kristall, Smaragd und Diamant Tour sowie den beiden Elite Touren aufwartete. Man durfte sich also von Beginn an nicht nur auf rasante Ritte und spannende Rennen einstellen, sondern auch auf die ersten Einsätze der angereisten CSI2*-Reiter.

In der Kristall Tour gab es erneut einen ungarischen Auftaktsieg: Zoltan Marki überholte Helena Wayand

Den Beginn machte die über 1,25 Meter ausgeschriebene Kristall Tour, wo die Bestzeit von sensationellen 58,58 Sekunden das Maß aller Dinge war. Gezeigt wurde diese Top-Runde von Zoltan Marki, der gerade erst vor zwei Wochen seinen Geburtstag feierte. Im Sattel des Ginus-Nachkommens „Gavaller“ löste er Helena Wayand von der Spitze ab. Die deutsche Amazone, die sich mit Startnummer neun lange die Führung sichern konnte und bereits in der ersten October Festival-Woche für gute Ergebnisse sorgte, stellte auf ihrer flinken Stute „Mrs. X 2“ die schnelle Zeit von exakt 59,00 Sekunden auf. Nur drei Zehntel dahinter meldete sich die beste Österreicherin zu Wort: Bianca Babanitz schaffte auf ihrem Numero Uno-Sohn „Ufieno“ eine frech angelegte Runde, die ihr in 59,30 Sekunden Rang drei und ein weiteres internationales Spitzenresultat bescherte.

Mit ihren gut angelegten Nullern schafften zudem Sascha Kainz (5. Rang), Astrid Kneifel (10. Rang) und Theresa Pachler (11. Rang) den Sprung in die erhoffte Platzierung.

Traumrunde von Barbara Steurer-Collee brachte Sieg im Opening der Smaragd Tour

Nicht zu unbedacht durfte man die Auftaktprüfung der Smaragd Tour angehen, denn Franz Madl hatte sich für diesen 1,35 Meter hohen Parcours wieder einige Klippen einfallen lassen, die gemeinsam mit einem vielleicht zu riskant angelegten Ritt zu einigen Flüchtigkeitsfehlern führten. Und so gab es am Ende nur neun fehlerfreien Ritten zu sehen, die sich hinter der siegreichen Barbara Steurer-Collee anstellen mussten. Die couragierte Amazone zauberte – bestens angefeuert und hoch motiviert von ihrem Fanclub auf den Zuschauerrängen – mit ihrer Aldatus Z-Tochter „KEC Pandora“ eine fulminante Runde in unglaublichen 62,73 Sekunden hin. Das waren exakt vier Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte Sabrina Berger, die auf „Casalita“ für einen deutschen Doppelsieg sorgte (66,73 Sekunden). Dritter wurden der Slowake Jan Cigan jr. und die Fuchsstute „Mercedes“. Sie kamen in 66,86 Sekunden ins Ziel. „Ich bin natürlich mehr als zufrieden mit meinem Pferd. Gefreut hat es vor allem meinen Pfleger, der überglücklich ist, weil er unbedingt die schöne Siegerdecke haben wollte.“, scherzte die sympathische Deutsche.

Aus österreichischer Sicht gab es wie schon beim letztwöchigen Opening zwei rot-weiß-rote Platzierungen zu vermelden: Neben Astrid Kneifel am fünften Rang jumpte auch Sven Huber mit einem fehlerfreien Ritt auf die vordersten Plätze (8. Rang). Die Oberösterreicherin sattelte ihren Top-Crack „Royal des Bissons“, der nach seinem Sieg in der Diamant Tour am vergangenen Freitag und der darauffolgenden Grand Prix-Platzierung wieder eine lockere, kleinere Runde drehen durfte. Ihr Landsmann setzte auf seinen Oldenburger „Charlie 160“ von Concetto, den er höchstwahrscheinlich auch im sonntägigen Grand Prix reiten möchte.

Diamant Tour funkelt in rot-weiß-rot! Markus Saurugg ritt den großartigen Triumph in der Lake Arena nach Hause

Am Nachmittag wurde es für die Arrivierten der Diamant Tour ernst. Es war das erste große Springen des Wochenendes und gleichzeitig auch der erste wichtige Qualifikationsbewerb für den Grand Prix am Sonntag. Nur die besten TeilnehmerInnen werden hier eine Startgenehmigung erhalten und so entfachte sich der erwartete Kampf um die vordersten Ränge.

Der Parcours wies eine Höhe von stattlichen 1,45 Meter auf und verbarg etliche gefinkelte Folgen und Linien, die nur 13 TeilnehmerInnen ohne Fehler bewältigen konnten. Wie hart und knapp die Entscheidung ausging, zeigte der Blick auf die Ergebnisliste, die uns verriet, dass die ersten Drei innerhalb einer Sekunde lagen.

Vor der Halbzeitpause holte sich der Steirer Markus Saurgg als 26. Starter die bombastische Führung. Gemeinsam mit seiner Paradestute „Texas I“, die in diesem Jahr mit ihren stetigen Erfolgen ins Nationenpreisteam berufen wurde und gerade erst vergangene Woche mit einer Grand Prix-Platzierung auftrumpfte, meisterte er den Kurs mit sämtlichen eng genommenen Linien wie an der Schnur, was ihm die fulminante Zeit von 68,20 Sekunden einbrachte. Daran hatten nun seine Mitstreiter gehörig zu beißen.

Erst am Ende des Starterfeldes kamen mit Balazs Horvath, dem gestrigen Auftaktsieger der Rubin Tour, und mit Antonio Maria Garofalo, dem letztwöchigen Gewinner des Eröffnungsspringen der Diamant Tour, noch zwei ganz große Konkurrenten in die Bahn, die erwartungsgemäß auch ordentlich loslegten. Der Italiener galoppierte flüssig, aber nicht mit vollem Risiko über die Sprünge und sicherte sich in 69,21 Sekunden den zweiten Zwischenrang. Noch schneller konnten Balazs Horvath und sein 18-jähriger Schimmel „Frederik“ über die Ziellinie fliegen. Die beiden, die auf eine langjährige gemeinsame und überaus erfolgreiche Karriere zurückblicken können, machten es bis zum Schluss spannend und hatten am Ende nur um wenige Hundertstel das Nachsehen (68,52 Sekunden).

„Texas ist heute wieder vom Feinsten gesprungen. Morgen werde ich sie noch einmal in der Großen Tour reiten und ich hoffe, dass es dann am Sonntag noch einmal so gut funktionieren wird wie heute.“, freute sich der Auftaktsieger Markus Saurugg über seinen Sieg im ersten schweren Springen des Wochenendes.

Einmal mehr von ihrer besten Seite zeigte sich Markus Stock mit seinem Quick Star-Sohn „Quick Stepp 6“: Der Kärntner bekam noch vor dem Einritt die letzten Tipps von Anton Martin Bauer und lieferte eine knackige Nullrunde ab, die in 76,28 Sekunden für Platz sieben reichte. Ohne Fehler geblieben war zudem die Stilistin Julia Bieler, der auf dem Deckhengst „Lapollo“ eine Traumrunde aufging und sich die Top-Platzierung am zwölften Platz sicherte. Mit lediglich einem Zeitfehler ins Ziel kamen nach ansehnlichen Runden die beiden Nachwuchsamazonen Theresa Pachler und Victoire Martin. Mit ihren Pferden „Acorada 11“ und „Captain Jack 19“ platzierten sie sich am 14. und 15. Endrang.

Stefan Laditsch und Olivia Halasi entschieden die Elite Touren für sich

Zum Abschluss des dritten Turniertages lieferten sich die StarterInnen der Elite Touren noch einen erbitterten Fight um die Bestzeit, den zum einen Stefan Laditsch und zum anderen Olivia Halasi für sich entscheiden konnte. Der couragierte Schüler von Bianca Babanitz sattelte seine bewährte Siegerstute „Gracia 5“, triumphierte beim 1,10 Meter hohen Springen mit fast 20 Sekunden Vorsprung und verwies Barbora Kejvalova und Rudolf Schwarz auf die hinteren Plätze. Für den erst 18-Jährigen war es übrigens die dritte Siegerdecke, die er auf internationaler Ebene mit nach Hause nehmen durfte.

In der 1,15 Meter hohen Elite Tour II ertönte bei der Siegerehrung zu Ehren von Olivia Halasi die ungarische Hymne. Die ebenfalls erst 18-jährige Amazone brillierte im Sattel ihrer „Valentina“ an der Spitze. Ein starkes Lebenszeichen gab es von den heimischen Reiterinnen Valentina Pfeifer und Barbara Festi. Beide blieben nicht nur fehlerfrei, sondern legten zudem mit ihren Pferden „Altino“ und „Chiara B“ zwei grandiose Ritte ab, die mit Platz zwei und drei belohnt wurden.

Ergebnisse Springen October Festival – CSI2* Wiener Neustadt – Woche 02 – Donnerstag:

Opening Kristall Tour

Int. Jumping Competition - 1,25 m

1.GAVALLER / MARKI Zoltan (HUN) - 0 / 58,58

2.MRS. X 2 / WAYAND Helena (GER) - 0 / 59,00

3.UFIENO / BABANITZ Bianca (AUT / NÖ) - 0 / 59,30

4.FIONA 430 / EUGSTER Manuel (SUI) - 0 / 59,41

5.AHMED DU CALVAIRE / KAINZ Sascha (AUT / NÖ) - 0 / 61,99

6.BAYARDILLA / STANGELOVA Monika (SVK) - 0 / 62,53

7.CORDES Z / RODOVA Michaela (CZE) - 0 / 66,38

8.BUKATA / BERGER Sabrina (GER) - 0 / 66,85

9.ANDOLIN / KURNYAK Agnes (HUN) - 0 / 67,18

10.ZILANDRO / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 0 / 70,05

11.CESANNE 5 / PACHLER Theresa (AUT / NÖ) - 0 / 71,97

12.CALLISTO DWERSE HAGEN Z / ZVARA Ondrej (CZE) - 0 / 72,54

 

Opening Smaragd Tour

Int. Jumping Competition - 1,35 m

1.KEC PANDORA / STEURER-COLLEE Barbara (GER) - 0 / 62,73

2.CASALITA / BERGER Sabrina (GER) - 0 / 66,73

3.MERCEDES / CIGAN Jan jun. (SVK) - 0 / 66,86

4.FELITIA DH / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 69,84

5.ROYAL DES BISSONS / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 0 / 76,79

6.AGROPOINT CALANDER / HORVATH Balazs (HUN) - 0 / 76,94

7.CHESTER L / BERGER Sabrina (GER) - 0 / 77,05

8.CHARLIE 160 / HUBER Sven (AUT / S) - 0 / 77,78

9.LIGHT MY FIRE 7 / OPLATEK Andrzej (POL) - 0 / 77,90

10.BIJOU BE / KOZA Lukasz (POL) - 1 / 79,69

11.BRUGIA / KUREKOVA Radka (SVK) - 1 / 81,73

12.APART / KAZMIERCZAK Michal (POL) - 1 / 82,98

13.AMARETTO X / EUGSTER Manuel (SUI) - 2 / 84,42

14.STAKORADO / KAZMIERCZAK Michal (POL) - 2 / 84,83

15.ATTACHANT / FABER Grzegorz (POL) - 2 / 84,94

16.QUIDAM'S CHERIE / SPREHE Jörne (GER) - 3 / 89,35

 

Opening Diamant Tour

Int. Jumping Competition - 1,45 m

1.TEXAS I / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 0 / 68,20

2.FREDERIK / HORVATH Balazs (HUN) - 0 / 68,52

3.QUIDICH DE LA CHAVEE / GAROFALO Antonio Maria (ITA) - 0 / 69,21

4.ZALOU DU ROUET 2 / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 75,19

5.ZIP / KNUTSEN John Gunvar (NOR) - 0 / 75,24

6.LARRY 186 / EUGSTER Manuel (SUI) - 0 / 75,28

7.QUICK STEP 6 / STOCK Markus (AUT / K) - 0 / 76,28

8.CENT-MAN / STEURER-COLLEE Barbara (GER) - 0 / 77,50

9.IWEST CASCARI / KOHROCK Sönke (GER) - 0 / 78,19

10.QUASI DE KERGANE / BELOVA Natalia (RUS) - 0 / 78,42

11.CHITO BLUE / KOZA Lukasz (POL) - 0 / 79,45

12.LAPOLLO / BIELER Julia (AUT / NÖ) - 0 / 79,85

13.A NEW PRESIDENT / LUDWICZAK Krzysztof (POL) - 0 / 80,35

14.ACORADA 11 / PACHLER Theresa (AUT / NÖ) - 1 / 81,01

15.CAPTAIN JACK 19 / MARTIN Victoire (AUT / NÖ) - 1 / 81,61

16.COSIMO 48 / BELOVA Natalia (RUS) - 1 / 81,63

17.KEVE / HUGYECZ Mariann (HUN) - 1 / 81,80

 

Elite Tour I

Int. Jumping Competition - 110 cm

1.GRACIA 5 / LADITSCH Stefan (AUT) - 0 / 57,92

2.LEANDR / KEJVALOVA Barbora (CZE) – 0 / 76,42

3.CORLEONE 0041 / SCHWARZ Rudolf (AUT) – 0 / 77,13

4.FREEDOM / SMALTIC Dasa (SLO) – 0 / 78,25

5.NO MOTHER'S GIRL / SCHOLLER Anna (AUT) - 4 / 64,58

6.DON DICKSON / WEINBERGER Kathrin (AUT) – 4 / 66,78

7.STARLIGHT EXPRESS 8 / HOMMRICH Theresa (GER) – 4 / 69,39

8.LUMUMBA 18 / ADLER Jörg (GER) – 4 / 71,22

9.OBORA'S SABATH / WOLLINGER Michaela (AUT) - 4 / 78,06

10.OBORA'S JIMBOO / ZWICKL Mio (AUT) - 5 / 85,63

11.CARUSO 35 / SCHOLLER Anna (AUT) - 8 / 74,03

12.OBORA'S QUEEN OF SHUTTERFLY / WOLLINGER Michaela (AUT) - 12 / 70,24

 

Elite Tour II

Int. Jumping Competition - 115 cm

1.VALENTINA / HALASI Olivia (HUN) - 0 / 66,50

2.ALTINO / PFEIFER Valentina (AUT) - 0 / 74,59

3.CHIARA B / FESTI Barbara (AUT) - 0 / 76,13

4.LONTENDER / STRNAD Ajda (SLO) - 0 / 77,96

5.RIECKE / SMLATIC Nusa (SLO) - 0 / 80,25

6.LOMBADY / STRNAD Ajda (SLO) - 0 / 83,26

7.FLOR VAN DE MISPELAERE / AUSCH Stephanie (AUT) - 4 / 66,18

8.FLYING FREYA Z / WEINBERGER Kathrin (AUT) - 4 / 72,12

9.CHASEY LAIN / RAINER Markus (AUT) - 4 / 80,52

10.ALESSANDRO B / FESTI Barbara (AUT) - 4 / 83,84

11.CALVIN 6 / STRABERGER Brigitta (AUT) - 4 / 87,60

12.JUST IN TIME 5 / WEINBERGER Kathrin (AUT) - 6 / 94,19

Foto von © sIBIL sLEJKO: Markus Saurugg