Ergebnisse Springen CSI2* Wiener Neustadt - October Festival 2013 - Week 01 - Samstag

 

Die ersten Finalentscheidungen in der Lake Arena sind gefallen

Lake Arena – Ungarn, Österreich, Slowakei und zweimal Deutschland! Das sind die großen Sieger vom Samstag und der ersten Finalis des October Festivals in der Lake Arena. Der morgige Grand Prix of Wiener Neustadt, angesetzt auf 15:00 Uhr, verspricht mit seinen 23.500,- Euro Dotation ein erlesenes Starterfeld, wo unter anderem auch Thomas Frühmann zu finden ist.

Finalsieg für Szabolcs Krucso in der Rubin Tour – Alice Janout am zweiten Platz

In der Rubin Tour kam es am Samstag zur ersten von insgesamt neun Finalentscheidungen. Die genannten Arrivierten hatten ein 1,35 Meter hohes Zweiphasenspringen zu absolvieren, das lediglich sechs TeilnehmerInnen strafpunktefrei beenden konnten. Am absolut schnellsten unterwegs war Szabolcs Krucso, der sich ja hier im Rahmen des October Festivals bereits in die Siegerliste eintragen konnte. Er vertraute in ganzer Linie auf seinen „Galando H“, einem aus Hannover kommenden Sohns des ehemaligen „Hengst des Jahres“ Graf Top. Kaum zu glauben wie die beiden alle Wendungen in Angriff nahmen, die Fabelzeit von 32,63 Sekunden aufgestellt hatten und sich somit den Triumph sicherten. Ebenfalls knackig aber doch um einiges überlegter legte Alice Janout ihre Runde an. Im Sattel ihres pechschwarzen Holsteiners „Caballiero“ galoppierte die Niederösterreicherin mit dem zweitbesten Ergebnis ins Ziel (0/36,93 Sekunden). Erneut am dritten Platz zu finden waren Luisa Himmelreich und ihr überaus talentierter, erst sechsjähriger „Little Simba“. Schon in der zweiten Teilprüfung am Mittwoch konnte die sympathische Amazone mit Platz drei bestechen und dies wiederholte sie gekonnt im Finale (0/39,24 Sekunden).

Eine makellose Nullrunde brachte dem Salzburger Sven Huber einmal mehr eine Top-Platzierung ein. Mit „Charlie 160“ sicherte er sich in 42,50 Sekunden den sechsten Endrang. Deutlicher schneller unterwegs gewesen wäre das Siegerpaar vom Mittwoch, Markus Saurugg und „Tullagher Blaise“. Ihre Zeit von 34,84 Sekunden hätte locker für Platz zwei gereicht, aber zwei Abwürfe bedeuteten schlussendlich den achten Rang. Prämiert wurde zudem die Oberösterreicherin Romana Hartl, die mit „Raschida I“ Platz zehn holte.

Bei den Youngster Tour Finalis prämierten sich French Buffet-, Caretino-, Cornet Obolensky-Nachkommen

Für die fünf-, sechs- und siebenjährigen Nachwuchspferde wurde es am Samstagnachmittag ernst, denn ab 13:30 Uhr ging es um ihre drei Finalspringen, die allesamt mittels Stechen entschieden wurden. Heiße Kämpfe um Nullrunden, schnelle Zeiten und die begehrte Auszeichnung am ersten Platz waren vorprogrammiert.

Besonders spannend gestaltete sich die 1,20 Meter hohe, finale Prüfung der fünfjährigen Cracks, wo es ja um den vorletzten Bewerb des Lake Arena Specials „Rookie Of The Year“ ging. Das beste Pferd aus den drei Finalis des Summer Circuits und den beiden Finalspringen des October Festivals kann sich diesen Titel und eine zusätzliche Prämie von 2.000,- Euro holen. Heute zogen in Summe sechs StarterInnen ins Stechen ein und zur großen Freude der Gastgeber feierte Österreich einen Heimsieg. Es war Katrin Khoddam-Hazrati, die auf „Kilnaboy Buffet“ eine traumhafte Runde ablieferte und ihren Mitstreitern in 37,26 Sekunden keinerlei Chance ließ. Da mussten sich auch die starke ausländische Konkurrenz wie Kevin Lemke und Juraj Hanulay hinten anstellen. Wiederum sehr riskant unterwegs war Markus Saurugg, der in 38,46 Sekunden die zweitschnellste Zeit aufstellte, jedoch das zweite Stechhindernis nicht optimal erwischte und mit einem Abwurf Vierter wurde.

Mit jeweils einem Flüchtigkeitsfehler aus dem Grundumlauf jumpten die beiden rot-weiß-roten Amazonen Natascha Kreutner auf „Antara“ und Romana Hartl auf „Chap B“ am siebenten und neunten Endrang.

Zehn Zentimeter höher und um einiges technischer gestaltete sich anschließend die Aufgabenstellung für die sechsjährigen Springpferde, wo die Linienführung Rittigkeit, Ausdauer und vollste Übersicht abverlangte. Am Ende lösten zehn Pferd-Reiter-Paare den geforderten Grundumlauf und bekamen somit ihr Ticket für das anschließende Stechen. Dieses entpuppte sich als regelrechter Kampf um jede wertvolle Sekunde. Die erste große Richtmarke gelang der Stilistin Barbara Steurer-Collee auf ihrem „Cavalier 72“, einem Cristo-Sohn aus der Holsteiner Zucht. In zügig angelegten 41,95 Sekunden hatte sie die sichere Führung übernommen. Nur zwei Starter später legte der Slowake Andrej Holly eine Glanzrunde hin. Im Sattel des Caretino x Contender-Nachkommens „Cajo“, ebenfalls mit Holsteiner Brand versehen, klappten sämtliche eng gerittenen Wege wie an der Schnur und so führte er bis zum Schlusspaar das Starterfeld in 40,32 Sekunden an. Anna Rees zog als letzte Reiterin ins Stechen ein und war mit „Calypso“, einem KWPN-Schimmel, auf Siegeskurs unterwegs. Bis zum Weg am mächtigen Schlussoxer hatte die Britin Tempo gemacht und musste sich schlussendlich auch nur um 25 Hundertstel am zweiten Rang geschlagen geben. Mit Markus Saurugg und Natascha Kreutner jumpten nach fehlerfreien Runden im Grundparcours auch zwei Österreicher in die Platzierung. Der Steirer hätte zum dritten Mal am heutigen Tag für ein Top-Resultat gesorgt und in 39,23 Sekunden die Bestzeit geknackt, kassierte jedoch schon wieder einen ärgerlichen Flüchtigkeitsfehler (7. Rang). Für die Wienerin war am Ende der neunte Rang drin.

Über ausgebaute 1,40 Meter führte zum Abschluss der Jungpferdespringen der gefinkelte Kurs der siebenjährigen Youngsters. Sechs Paare konnten den Kurs nach phänomenalen Ritten ohne Fehler meistern und sich für das Stechen qualifizieren. Als zweite Starterin stellte hier Sandra Piwowarczyk-Baluk auf ihrem Hannoveraner „Starfighter“ nach Stalypso die erste fehlerfreie Richtmarke in 42,43 Sekunden auf. Gleich im Anschluss toppte der Tscheche Jiri Papousek die führende Bestzeit um wenige Hundertstel. Mit „Agatha Christy Z“, einer Tochter des Accardi, war er in 42,27 Sekunden über die Ziellinie geflogen. Diese Bombenzeit hatte nun Kathrin Müller vor Augen. Die 27-jährige Amazone setzte natürlich auf ihre bildhübsche Cornet Obolensky-Tochter „Cornetta 24“, mit der sie sich nicht nur beim Summer Circuit zur famosen Finalsiegerin kürte, sondern auch in der Halle ihre Form halten konnte, denn bereits in den beiden Vorrunden trumpfte sie mit ausschließlich fehlerfreien Runden und Spitzenplatzierungen auf. Von Beginn an wählte sie hohes Tempo und riskante Wege und flog unter den Jubelpfiffen der Zuschauertribüne in 41,61 Sekunden zur Führung und am Ende auch zum verdienten Triumph im Finale, denn keiner konnte dieses Top-Ergebnis schlagen.

Stefan Hirsch sorgte im Smaragd Tour Finale für deutschen Sieg

Das abendliche Smaragd Tour Finale gab es zum krönenden Abschluss des fünften Turniertages beim October Festival in der Lake Arena zu sehen. In der festlich geschmückten Austragungshalle sammelte sich das interessierte Publikum, um das 1,40 Meter hohe Springen mit Stechen mit verfolgen und ihren Sieger feiern zu können. Das Teilnehmerfeld reduzierte sich nach einem anspruchsvollen Umlauf, wo es vor allem bei der dreifachen Steil-Steil-Oxer-Kombination Probleme gab, auf fünf Reiter, die sich in der Entscheidung hinter Stefan Hirsch anstellen mussten. Der Deutsche brauste mit seiner „Zanora 2“, einer Tochter des Zandor Z x Darco, in einer wahrlich gelungenen Runde über die Stechhindernisse und stellte die fantastische Bestzeit von 36,67 Sekunden auf.

Dahinter platzierte sich einmal mehr Deutschlands Kathrin Müller auf die vordersten Ränge. Gemeinsam mit der KWPN-Stute „Zalou du Rouet 2“ schaffte sie die flotte Zeit von 40,11 Sekunden, was ihr den zweiten Endrang bescherte. Ebenfells doppelnull geblieben war der Bulgare Ivaylo Bonev, der auf seiner erst achtjährigen, sehr vorsichtig springenden Padinus-Tochter mit dem passenden Namen „Amazing 27“ in 42,44 Sekunden ins Ziel gekommen war.

Ganz knapp den Einzug ins Stechen verpasst hatte die gestrige Diamant Tour-Siegerin Astrid Kneifel, deren „Mister Madingo“ lediglich einen Abwurf bei der angesprochenen dreifachen Kombination kassierte und aufgrund der eher wenigen Nuller noch am zehnten Rang platziert war.

Nächste Woche steht das Finale der Smaragd ganz im Zeichen des mit Spannung erwartenden Ostarichi Indoor Derbys, wo die Entscheidung des Lake Arena Specials „Derby Crown“ fallen wird. Diese Auszeichnung sichert sich der beste Reiter aus dem Großen Steinfeld Derby vom Summer Circuit und dem Hallenderby am kommenden Samstagabend. Als Ehrenpreis winkt übrigens ein nagelneues Auto.

Ergebnisse Springen October Festival – CSI2* Wiener Neustadt – Woche 01 – Samstag:

Rubin Tour Finale

Int. Jumping Competition in 2 Phases - 1,35

1.GALANDO H / KRUCSO Szabolcs (HUN) - 0 / 32,63 / 2. Phase

2.CABALLIERO / JANOUT Alice (AUT / NÖ) - 0 / 36,93 / 2. Phase

3.LITTLE SIMBA / HIMMELREICH Luisa (GER) - 0 / 39,24 / 2. Phase

4.QUILOA DU TILLARD / STENFERT Jürgen (GER) - 0 / 39,42 / 2. Phase

5.ALASKA / STENFERT Jürgen (NED) - 0 / 42,25 / 2. Phase

6.CHARLIE 160 / HUBER Sven (AUT / S) - 0 / 42,50 / 2. Phase

7.ACHILLEUS / WINGRAVE Jamie (HUN) - 4 / 40,17 / 2. Phase

8.TULLAGHER BLAISE / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 8 / 34,84 / 2. Phase

9.ORCHIDE 10 / WAYAND Helena (GER) - 8 / 37,14 / 2. Phase

10.RASCHIDA I / HARTL Romana (AUT/ OÖ) - 8 / 40,71 / 2. Phase

11.DUBLIN PKZ / VINNICHENKO Marina (UKR) - 10 / 55,64 / 2. Phase

12.QUOTCHA DE QUINTIN / STENFERT Jürgen (NED) - 12 / 45,26 / 2. Phase

 

Youngster Tour Finale 5 years

Int. Jumping Competition w jumpoff 1,20 m

1.KILNABOY BUFFET / KHODDAM - HAZRATI Katrin (AUT / K) - 0 / 37,26 / Stechen

2.QUINCY W / LEMKE Kevin (GER) - 0 / 42,72 / Stechen

3.DONJO / HANULAY Juraj (SVK) - 0 / 45,85 / Stechen

4.AUSTRIA 2 / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 4 / 38,46 / Stechen

5.SPORTINA CASH FLOW / BAJROVIC Hana (SLO) - 10 / 55,28 / Stechen

6.GLOBAL LOVEAFFAIR / STENFERT Jürgen (NED) - 12 / 47,06 / Stechen

7.ANTARA 2 / KREUTNER Natascha (AUT / W) - 4 / 69,77 / Umlauf

8.GEORGIE'S VALENTIN / KRUCSO Szabolcs (HUN) - 4 / 70,78/ Umlauf

9.CHAP B / HARTL Romana (AUT / OÖ) - 4 / 71,23/ Umlauf

10.GLOBAL LIFESTYLE / STENFERT Jürgen (NED) - 7 / 87,30 / Umlauf

11.SPORTINA SHOWTIME / BAJROVIC Hana (SLO) - 8 / 71,61 / Umlauf

12.GLOBAL NAUTICA / STENFERT Jürgen (NED) - 8 / 73,50 / Umlauf

 

Youngster Tour Finale 6 years

Int. Jumping Competition w jumpoff 1,30 m

1.CAJO / HOLLY Andrej (SVK) - 0 / 40,32 / Stechen

2.CALYPSO 445 / REES Anna (GBR) - 0 / 41,57 / Stechen

3.CAVALIER 72 / STEURER-COLLEE Barbara (GER) - 0 / 41,95 / Stechen

4.AGROPOINT CAVISTO / WINGRAVE Jamie (HUN) - 0 / 43,01 / Stechen

5.CARTHANO / LUSINA Aleksandra (POL) - 0 / 43,88 / Stechen

6.CHAPEAU S / HANULAY Juraj (SVK) - 0 / 45,24 / Stechen

7.ARAMIS 573 / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 4 / 39,23 / Stechen

8.ALISTO ZBK Z / HANULAY Juraj (SVK) - 4 / 44,56 / Stechen

9.CALCADA / KREUTNER Natascha (AUT / W) - 12 / 48,17 / Stechen

10.CENTISIMO / PAPOUSEK Kamil (CZE) - ausg. / Stechen

11.DUKA'S COCO COLA Z / GAALOVA Dominika (SVK) - 4 / 69,87 / Umlauf

12.ACCALETTO Z / PAPOUSEK Kamil (CZE) - 4 / 71,31 / Umlauf

 

Youngster Tour Finale 7 years

Int. Jumping Competition w jumpoff 1,40 m

1.CORNETTA 24 / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 41,61

2.AGATHA CHRISTY Z / PAPOUSEK Jiri (CZE) - 0 / 42,27

3.STARFIGHTER / PIWOWARCZYK - BALUK Sandra (POL) - 0 / 42,43

4.ELAIZA FBH / LEMKE Kevin (GER) - 4 / 39,30

5.CARDIFF DWERSE HAGEN Z / ZVARA Ondrej (CZE) - 8 / 40,58

6.CALVARO STAR / ZVARA Ondrej (CZE) - 8 / 48,46

7.BRISKY ELSE / PAPOUSEK Kamil (CZE) - 4 / 66,73

8.BUCEFALUS / STENFERT Jürgen (NED) - 4 / 67,53

9.CARETINO'S FRECHDACHS / HIMMELREICH Armin (GER) - 4 / 72,12

10.QUIDAMS DIAMOND / KONOVALOV Vadim (RUS) - 4 / 73,43

11.ABANTA VAN DE HUISKENS / NOSKOVICOVA Monika (SVK) - 4 / 74,28

12.GUICK FERRA / HANULAY Juraj (SVK) - 4 / 75,08

 

Finale Smaragd Tour

Int. Jumping Competition with jump off - 1,40 m

1.ZANORA 2 / HIRSCH Stefan (GER) - 0 / 36,67 / Stechen

2.ZALOU DU ROUET 2 / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 40,11 / Stechen

3.AMAZING 27 / BONEV Ivaylo (BUL) - 0 / 42,44 / Stechen

4.SILKANNA / STANGEL Marian (SVK) - 8 / 38,50 / Stechen

5.QUEBEC I / STENFERT Jürgen (NED) - 8 / 39,78 / Stechen

6.ONNYL DES SERUOIS / GAROFALO Antonio Maria (ITA) - 4 / 65,48 / Umlauf

7.KATYUSA / PIRIK Zsolt (HUN) - 4 / 65,74 / Umlauf

8.KEC PANDORA / STEURER-COLLEE Barbara (GER) - 4 / 66,53 / Umlauf

9.LACRIMA DI FELICITA / LAZAR JR. Zoltan (HUN) - 4 / 67,69 / Umlauf

10.MISTER MANDINGO / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 4 / 68,94 / Umlauf

11.CHABENTO / PIWOWARCZYK - BALUK Sandra (POL) - 4 / 70,18 / Umlauf

12.CORIVADA / STANGELOVA Monika (SVK) - 5 / 72,09 / Umlauf

Foto von © sIBIL sLEJKO: Stefan Hirsch