Ergebnisse Springen CSI2* Wiener Neustadt - October Festival 2013 - Week 01 - Freitag

 

What a great day!

Astrid Kneifel ritt vor heimischer Kulisse den Sieg in der Lake Arena nach Hause

Lake Arena – Am Freitagabend um 19:00 Uhr war es endlich soweit: Der Startschuss für die zweite Wertungsprüfung der Diamant Tour und somit auch für die zweite Qualifikation für den Großen Preis war gefallen. Schon bei der Parcoursbesichtigung traf man auf bekannte Gesichter und dazu zählten nicht unbedingt nur die heimischen Größen und Aushängeschilder wie der amtierende Staatsmeister Thomas Frühmann, der wiedergenesene Routinier Anton Martin Bauer, seine Schülerinnen Victoire Martin und Theresa Pachler, die ehemaligen Casino Grand Prix Gesamtsieger Mario Bichler, Simon Johann Zuchi, Josef Schwarz jun. und Astrid Kneifel, die Nationenpreisreiter Markus Saurugg und Iris Murray, die letztjährige Staatsmeisterin Alice Janout oder der gestrig hochplatzierte Matthias Raisch, sondern auch internationale Stars wie die Kaderreiter Marian Stangel, Monika Noskovicova, Carina Hindelang als Trägerin des Goldenen Reitabzeichens, die mehrfachen Grand Prix-Winner Jürgen Stenfert und Manfred Ege, Deutschlands Top-Amazone Kathrin Müller oder den gestrigen Auftaktsieger Antonio Maria Garofalo.

Dementsprechend anspruchsvoll und selektiv war der Parcours von Franz Madl und seinem Team gestellt. Neben der raffiniert gewählten Linienführung wiesen die Hindernisse allesamt ein Endmaß von 1,45 Meter auf. Als besonders trügerische Fehlerquelle zeichnete sich die Kombination auf der Schlusslinie ab (Oxer-Steil). Es war die letzte von insgesamt drei zweifachen Kombinationen und forderte am Ende des Kurses nochmals Kraft und Konzentration zugleich und so kassierte unter anderem auch Favorit Thomas Frühmann hier einen Abwurf. Dank seiner schnellen Umlaufszeit jumpte er am Ende noch am siebenten Rang. Ebenfalls mit vier Strafpunkten aus dem Grundumlauf platziert war die Niederösterreicherin Alice Janout, der auf „Wodka Lime“ die Steil-Oxer-Kombination zum Verhängnis wurde. Die rot-weiß-rote Amazone zeigte sich dennoch sehr zufrieden und wird am Sonntag im Grand Prix nochmals ihr Bestes geben.

Für lediglich vier ReiterInnen klappte der ersehnte Nullfehlerritt und somit auch der redlich verdiente Einzug in die Entscheidung: Neben Kamil Papousek und Mario Bichler durfte man sich auch auf die Stechritte der beiden Amazonen Jana Slavikova und Astrid Kneifel freuen. Der Tscheche eröffnete erwartungsgemäß frech und legte in fehlerfreien 47,01 Sekunden auch gleich die erste gute Richtmarke vor. Keine Frage, dass das eingespielte Duo Mario Bichler und „Carrion De Los Condes“ auf Angriff eingestellt waren. Die beiden konnten zahlreiche schwere Prüfungen für sich entscheiden und zählen zu den schnellsten Duos, das Österreich zu bieten hat. Leider war das Glück nicht wirklich auf ihrer Seite und ein leichtes Touchieren beim Einsprung der Steil-Oxer-Kombination verwehrte jegliche Chancen auf den Sieg (4/45,98 Sekunden). Auch das dritte Starterpaar, Jana Slavikova und ihr grandioser „Lord Levisto“, gehören in der Springszene zu den besten ihres Landes und so stand es außer Frage, dass man sie auf der Rechnung haben musste. Die Slowakin begann ihre Runde mit gutem Tempo, erwischte aber die letzte Wendung nicht optimal, ließ Zeit liegen und kam in fehlerfreien 48,37 Sekunden am zweiten Zwischenrang.

Nun hatte die Schlussreiterin Astrid Kneifel auf ihrem Top-Pferd „Royal Des Bissons“ alles in der Hand. Der imposante Flipper D´Elle-Nachkomme, der mit seinen gerade mal acht Jahren vor Sprunggewalt strotzt und mit seinen mächtigen Sätzen im Parcours jeden Blick auf sich lenkt, wurde mit wegen seiner Leistungen ins Nationenpreisteam berufen, wo er sich auch prompt Platzierungen holen konnte. Astrid Kneifel hatte uns verraten, dass sie die Ritte ihrer Kontrahenten nicht mitbekommen hatte und deswegen ihr Ding durchziehen wollte: „Ich habe mich schon bemüht, Zeit gutzumachen und die Wendungen eng anzulegen, aber ich wollte ihn auf der anderen Seite auch nicht überreiten. Aber er spielt einfach immer mit und hat von Beginn an so super mitgekämpft.“, erzählte die Bereiterin von Sportpferde Puchner aus Schiedlberg. Schon während ihres Rittes waren die lautstarken Anfeuerungsrufe der heimischen Anhänger zu hören und begleitet von Getöse und Applaus galoppierte sie in unglaublichen 45,98 Sekunden zum Sieg der Diamant Tour. „Als ich nach der Ziellinie zur Anzeigentafel schaute, habe ich mir gedacht, ich spinne. Da steht der Einser dort. Ich konnte es zuerst gar nicht glauben.“, freute sich eine überglückliche Astrid Kneifel, die nach so langer Reitpause wieder komplett den Anschluss zur ihrer alten Performance finden konnte.

Österreich dominiert weiterhin die Elite Touren

Die beiden Elite Touren über 1,10 und über 1,15 Meter läuteten den vierten Veranstaltungstag in der Lake Arena ein. Während in der ersten Prüfung Anna Scholler für einen rot-weiß-roten Sieg sorgte, brillierte im höheren Bewerb Kathrin Weinberger am ersten Platz. Für die erste Siegerin hätte es beinahe sogar für einen Doppelsieg gereicht: Mit „No Mother´s Girl“ und „Caruso 35“ brachte die Wienerin nämlich gleich beide Pferde fehlerfrei ins Ziel und lediglich Marleen Egger konnte sich mit ihrer Stute „First Baloubina“ dazwischen am zweiten Platz einreihen. Mit zwei fehlerfreien Ritten platzierte sich Michaela Wollinger auf ihren Nachwuchspferden „Obora´s Sabath“ und „Obora´s Queen of Shutterfly“, einer Halbschwester des berühmten Shutterfly von Meredith Michaels-Beerbaum, am vierten und fünften Rang. Als letzte Starterin schaffte Kathrin Weinberger anschließend den Sprung an die Spitze und löste den bislang führenden Kristof Varga von der ersten Stelle ab. Die Amazone setzte bei ihrem Siegesritt auf die in Bayern gezogenen Stute „Flying Freya Z“ und toppte die aufgestellte Bestzeit des Ungarns um gut sieben Sekunden. Eine makellose Runde gelang abermals Valentina Pfeifer, die sich auf „Altino“, einem KWPN-Wallach nach Oklund x Libero H, Rang drei sichern konnte. Mit der absolut besten Zeit des Teilnehmerfeldes wäre Marleen Egger ins Ziel gekommen, sie kassierte aber auf „Quaprice du Rouet“ einen Abwurf bei der zweiten Kombination.

Sechsfacher Erfolg für die Gastgeber in der Kristall Tour

Nachdem die Amateur Touren entschieden und zwei Heimsiege gefeiert wurden, ging in der 1,25 Meter hohen Kristall Tour in dieser Tonart weiter: Nicht weniger als sechs rot-weiß-rote TeilnehmerInnen sicherten sich in der zweiten Teilprüfung die Plätze on Top.

Angeführt wurde der Reigen von der wohl Jüngsten des Starterfeldes – Stephanie Ausch. Mit ihrem verlässlichen Ponywallach „Flor van de Mispelaere“ gelang der Kader- und EM-Reiterin mit ihrem Sieg in der Elite Tour bereits gestern ein grandioser Auftakt und dies überbot sie mit ihrem couragierten Ritt gegen die Profilliga bei weitem. Bestens unterstützt von ihrem Trainer Anton Martin Bauer flog die Oberösterreicherin über alle technisch in Szene gestellten Hürden und ließ die starke Konkurrenz hinter sich, denn kein anderer kam an ihre Bombenzeit von 55,82 Sekunden heran. Mit flotten Runden in 57,38 und 58,11 Sekunden gab Simon Johann Zuchi auf seinen beiden Alvarez-Nachkommen „Asper v Pachern“, der an diesem Wochenende seine ersten Hallenparcours ging, und dem ehemaligen Bundeschampion „Agento v Pachern“ ein kräftiges Lebenszeichen und sackte den zweiten und dritten Rang ein.

Dahinter brillierte Iris Murray auf ihrer siebenjährigen Guidarc-Tochter „Gioletta“: In astreinen 63,06 Sekunden galoppierte die Stilistin am vierten Platz. Ebenfalls fehlerfrei geblieben waren die Amazonen Astrid Kneifel und Lea-Florentina Kohl, die sich mit ihren Pferden „Fair Play 5“ nach Parco und dem Neuzugang „Seigner de Semilly“ die Ränge fünf und sechs holten. Die Schiedlbergerin Astrid Kneifel platzierte sich zudem mit ihrem zweiten Pferd „Zilandro“, der sich ja gestern schon auszeichnen konnte, abermals im Spitzenfeld (9. Rang).

Der rot-weiß-rote Triumphzug hält an! Smaragd Tour-Sieg für Pepi Schwarz

Schnell, schneller, Pepi Schwarz jun.! Der 33-jährige Pelmberger, der in der Lake Arena immer wieder die Fahnen Österreichs erfolgreich vertreten hatte, nahm am Freitagnachmittag Kurs auf die Bestzeit der Smaragd Tour (1,35 Meter) und trug sich in eindrucksvollen 59,26 Sekunden in die Siegerliste ein. Somit gingen alle vier bisher ausgetragenen Springen an unsere heimischen Jockeys. Vertrauen konnte der verdiente Sieger voll und ganz auf die Fertigkeiten seiner selbstgezogenen „PS Obora´s Olivia“, die vom ersten bis zum letzten Hindernis um jede Sekunde gekämpft hatte und am Ende mehr als drei Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten herausholte. Dieser war der Tscheche Ondrej Zvara, der mit „Cento Lano“ einen heimischen Doppelerfolg zunichtemachte. Am dritten Platz war nämlich mit Alice Janout gleich nochmals eine Österreicherin am Siegespodest zu finden. Die Staatsmeisterin des vergangenen Jahres trumpfte auf ihrem hübschen Contender x Lord-Nachkommen „Caballiero“ mit einer geschickt angelegten Runde auf (63,82 Sekunden).

Einmal mehr platzieren konnte sich der Salzburger Sven Huber auf seiner Radiator-Tochter „Rapina 5“, die zwar nach einer vorsichtigen und wohlüberlegten Runde einen Zeitfehler auf sein Punktekonto verbuchen musste, am Ende aber aufgrund der raren fehlerfreien Ritte noch den zehnten Rang holte.

Ergebnisse Springen October Festival – CSI2* Lake Arena – Woche 01 – Freitag:

Elite Tour I

Int. Jumping Competition - 110 cm

1.NO MOTHER'S GIRL / SCHOLLER Anna (AUT) - 0 / 57,20

2.FIRST BALOUBINA / EGGER Marleen (AUT) - 0 / 63,54

3.CARUSO 35 / SCHOLLER Anna (AUT) - 0 / 65,17

4.OBORA'S SABATH / WOLLINGER Michaela (AUT) - 0 / 66,54

5.OBORA'S QUEEN OF SHUTTERFLY / WOLLINGER Michaela (AUT) - 0 / 69,61

6.OBORA'S JIMBOO / ZWICKL Mio (AUT) - 4 / 74,35

7.CATCH ME IF YOU CAN 31 / LEMKE Kevin (GER) - 16 / 66,32

8.RAKETA REMUSZ / IMRE Balazs (HUN) - 18 / 84,79

 

Elite Tour II

Int. Jumping Competition - 115 cm

1.FLYING FREYA Z / WEINBERGER Kathrin (AUT) - 0 / 59,76

2.COMET III / VARGA Kristof (HUN) – 0 /67,51

3. ALTINO / PFEIFER Valentina (AUT) - 0 / 67,82

4. QUAPRICE DU ROUET / EGGER Marlene (AUT) - 4 / 55,57

5.HAITI / VAGOOVA Barbara (SVK) - 0 / 60,04

6.JUST IN TIME 5 / WEINBERGER Kathrin (AUT) – 4 / 61,67

7.MAXIMA 4 / GÖRKAN Abdullah (AUT) – 8 / 63,24

8.ANNICARD / SCHWARZ Rudolf (AUT) – 10 / 86,78

 

Kristall Tour

Int. Jumping Competition - 1,25 m

1.FLOR VAN DE MISPELAERE / AUSCH Stephanie (AUT / OÖ) - 0 / 55,82

2.ASPER V PACHERN / ZUCHI Simon Johann (AUT/ STMK) - 0 / 57,38

3.AGENTO V PACHERN / ZUCHI Simon Johann (AUT / STMK) - 0 / 58,11

4.GIOLETTA / MURRAY Iris (AUT / OÖ) - 0 / 63,06

5.FAIR PLAY 5 / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 0 / 65,34

6.SEIGNEUR DE SEMILLY / KOHL Lea-Florentina (AUT / OÖ) - 0 / 66,72

7.CLARABELLA COLE / ZAWADA Julia (POL) - 0 / 68,04

8.CORLEONE / SLAVIKOVA Jana (SVK) - 0 / 69,47

9.ZILANDRO / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 1 / 72,40

10.CALLISTO DWERSE HAGEN Z / ZVARA Ondrej (CZE) - 2 / 77,64

11.MRS. X 2 / WAYAND Helena (GER) - 4 / 58,37

12.SHALIMAR / VINNICHENKO Marina (UKR) - 4 / 62,32

 

Smaragd Tour

Int. Jumping Competition - 1,35 m

1.PS OBORA'S OLIVIA / SCHWARZ JR Josef (AUT / OÖ) - 0 / 59,26

2.CENTO LANO / ZVARA Ondrej (CZE) - 0 / 62,73

3.CABALLIERO / JANOUT Alice (AUT / NÖ) - 0 / 63,82

4.QUEEN C / PULPANOVA Adela (CZE) - 0 / 65,17

5.GALANDO H / KRUCSO Szabolcs (HUN) - 0 / 67,36

6.LACRIMA DI FELICITA / LAZAR JR. Zoltan (HUN) - 0 / 70,33

7.KATYUSA / PIRIK Zsolt (HUN) - 0 / 70,84

8.VINCHESTER PKZ / VINNICHENKO Marina (UKR) - 0 / 71,61

9.CONDOR 564 / BONEV Ivaylo (BUL) - 1 / 72,16

10.RAPINA 5 / HUBER Sven (AUT / S) - 1 / 74,19

11.CORIVADA / STANGELOVA Monika (SVK) - 1 / 74,97

12.AMAZING 27 / BONEV Ivaylo (BUL) - 1 / 75,03

 

Diamant Tour

Int. Jumping Competition with jump off - 1,45 m

1.ROYAL DES BISSONS / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 0 / 45,98 / Stechen

2.BEL CANTO HRADISTE / PAPOUSEK Kamil (CZE) - 0 / 47,01 / Stechen

3.LORD LEVISTO / SLAVIKOVA Jana (SVK) - 0 / 48,37 / Stechen

4.CARRION DE LOS CONDES / BICHLER Mario (AUT / STMK) - 4 / 45,98 / Stechen

5.FELITIA DH / MÜLLER Kathrin (GER) - 4 / 70,55 / Umlauf

6.CENT-MAN / STEURER-COLLEE Barbara (GER) - 4 / 71,01 / Umlauf

7.THE SIXTH SENSE / FRÜHMANN Thomas (AUT / W) - 72,65 / Umlauf

8.CATERO / PAPOUSEK Kamil (CZE) - 4 / 73,01 / Umlauf

9.WILANDRA / KONOVALOV Vadim (RUS) - 4 / 74,00 / Umlauf

10.WODKA LIME / JANOUT Alice (AUT / NÖ) - 4 / 76,24 / Umlauf

11.AL CAPONE 162 / EGE Manfred (GER) - 8 / 71,47 / Umlauf

12.ZANDRA 13 / HIRSCH Stefan (GER) - 8 / 71,53 / Umlauf

Foto von © sIBIL sLEJKO: Astrid Kneifel