Ergebnisse Springen CSI2* Wiener Neustadt 2013 – Freitag

 

Gastgeber setzten ein kräftiges Zeichen in der Big Tour

Sascha Kainz entzückte in der Lake Arena

Lake Arena – Da durften die heimischen Anhänger eine erstklassige Vorstellung in der Big Tour erleben: Mit Sascha Kainz und seinem Paradepferd „Timble Des Cinq Chenes“ kamen die Sieger der freitägigen Big Tour, der zweiten Teilprüfung der hochdotierten Großen Tour, aus Österreich. Sie toppten in couragiert gerittenen und risikoreich angelegten 38,23 Sekunden die Führungszeit und blieben bis zum Schluss eisern an der Spitze. Am zweiten Platz verwiesen hatten sie Deutschlands Top-Amazone Kathrin Müller, die als dritte Stechreiterin die Bombenzeit von 39,24 Sekunden aufstellte. Ihren Erfolg möglich gemacht hatte „Felitia DH“, ihre erst achtjährige in Belgien gezogene Fuchsstute, die mit ihrem Potential sicherlich noch Möglichkeiten für den großen Sport hat.

Für viele als Sieger festgestanden und mit der atemberaubenden Zeit von 36,37 Sekunden auch eindrucksvoll seiner Favoritenrolle gerecht geworden war Laszlo Toth, der gestern schon mit Platz zwei auftrumpfte. Heute war er mit „Isti“ abermals auf Siegeskurs, kassierte jedoch am Ende der Runde einen ärgerlichen Flüchtigkeitsfehler an einem hohen Steilsprung und wurde mit dem schnellsten Vierfehlerpunkteritt Dritter. Toll unterwegs war der Linzer Hausherr Helmut Morbitzer, der nach einer astreinen Nullrunde im Grundparcours einen Fehler kassierte und in 43,91 Sekunden am siebenten Rang landete. Ebenfalls im Stechen dabei war Matthias Raisch, der nach einem Abwurf verzichtete und Zehnter wurde.

Die Youngster Touren eröffneten den zweiten Turniertag

Eine auf 1,25/1,35 Meter aufgebaute Jungpferdeprüfung läutete den zweiten Turniertag beim CSI2* in der Lake Arena ein. Dass sich die aufstrebenden Nachwuchscracks schon bestens in der großen, bunt aufgemachten Austragungshalle zurechtgefunden haben, verdeutlichte das Ergebnis, denn nicht weniger als 22 TeilnehmerInnen meisterten die von Franz Madl in Szene gestellten Hürden ohne Fehler und holten sich bei der Siegerehrung ihre Prämierung ab.

Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Maria Madenova mit dem sprunggewaltigen „Sheggy“, Monika Noskovicova mit dem bildhübschen „Castelan 3“, Zuzana Zelinkova auf „Filicita“ nach For Pleasure, Angel Niagolov mit der Lupicor-Tochter „Cleopatra“, Tomas Kuchar auf dem Belgier „Gandor vant Graaf Janshof“, Steffen Hauter mit dem imposanten Schimmel „Caliber 6“ und Wolfgang Ötschmaier mit seiner Nachwuchshoffnung „Royal Hero KOP“ nach Lazio. Sie alle schafften sowohl beim gestrigen Auftaktspringen als auch im heutigen zweiten Teilbewerb einen Nullfehlerritt und zeichneten sich somit im höchsten Maße aus. Zudem platzierte sich auch Stefan Eder mit „Carolino“ nach Caretino, Katrin Khoddam-Hazrati mit „Okarina 42“, der Tochter ihrer Sixtus-Stute „Oktave“, Oliver Ketter mit seinem Quidam´s Rubin-Nachkommen „Quel Homme“, Simon Johann Zuchi mit dem erst sechjährigen „Lorio von Paachern“ und Bianca Babanitz mit ihrem Westfalenwallach „Upgrade´s Son“.

Für sieben Pferd-Reiter-Paarungen klappte im Anschluss bei den Fünfjährigen der Sprung in die Platzierungsränge. Wie im gestrigen Eröffnungsspringen lieferte Natascha Kreutner mit ihrer Holsteinerstute „Antara 2“, Sara Maria mit dem Cassius Clay-Nachkommen „Cantus Clay“, Ivaylo Bonev mit dem in Holland gezogenen „Dakota“ und Juraj Hanulay auf dem Zirocco Blue-Nachkommen „Donjo“ Nullrunden ab. Obendrein machten die drei aufstrebenden Nachwuchscracks von Veranstalter Michael Steinbrecher einmal mehr auf sich aufmerksam: Unter dem Sattel von Routinier Jürgen Stenfert zeigten sich „Global Loveaffair“, „Global Lifestyle“ und „Global Nautica“ bereits gestern schon von ihrer allerbesten Seite, diese Glanzleistung wiederholten sie prompt in der zweiten Teilprüfung und empfehlen sich somit auch ganz stark für das Finalspringen am morgigen Samstag.

Kathrin Weinberger schlug in der Elite Tour zu

Im Opening der Elite Tour standen die Gastgeber Österreich gleich viermal an der Spitze des Teilnehmerfeldes und dabei machten nur hauchdünne fünf Hundertstel den Triumph der Gewinnerin Kathrin Weinberger aus. Die sympathische Steirerin war mit der Landstreicher-Tochter „Flying Freya Z“ von Beginn an richtig schnell unterwegs, kämpfte vom ersten Hindernis weg um die heißbegehrte Bestzeit und diese stellte sie in 53,03 Sekunden auch eindrucksvoll auf. Am zweiten Rang verdrängt wurde Leonard Platzer, ein aufstrebender Schützling von Anton Martin Bauer, der sein EM-Pony „Smart Girl“ sattelte. Seine Runde war überaus flüssig, knackig angelegt und verdiente das Prädikat perfekt gemacht (53,08 Sekunden).

Gut zwei Sekunden dahinter reihte sich das Finalsiegerpaar vom October Festival, Marleen Egger und ihr Schimmelhengst „Quaprice du Rouet“, am dritten Rang ein. Die beiden flogen bereits als vierte Teilnehmer in 55,29 Sekunden über den Parcours. Am vierten und sechsten Platz jumpte nach ansehnlichen Runden Stefan Laditsch, der ja unter der Anleitung seiner Trainerin Bianca Babanitz schon etliche Siege holen konnte. Er stellte mit seinen Pferden „Gracia 5“ und „Balvini“ die fehlerfreien Zeiten von 57,32 und 61,50 Sekunden auf.

Des Weiteren in der Platzierung zu finden waren Jennifer Rohacek (8. Rang), Catharina Calaitzis (9. Rang), Nathalie Ausch, die zum ersten Mal das Erfolgspony „Flor van de Mispalaere“ an den Start brachte (10. Rang), und Katrin Khoddam-Hazrati (11. Rang).

Maria Madenova dominierte die Medium Tour

Nicht entgehen lassen durfte man sich am Freitagnachmittag und -abend die beiden Wertungsprüfungen der Mittleren und Großen Tour, wo neben spannungsgeladenen Springsport der Extraklasse auch beinharte Duelle um die Platzierungen und die letzten Qualifikationsplätze geboten wurden.

Einen grandiosen Lauf in der Medium Tour hatte die 16-jährige Maria Madenova, die sich nicht nur im Sattel von „Penny Lane“ den fulminanten Sieg sichern konnten, sondern auch mit ihrem zweiten Pferd „Albany 21“ am fünften Platz auftrumpfte. Hinter sich lassen konnte die junge Russin Lazlo Toth, der sich um fast vier Sekunden am zweiten Platz geschlagen geben musste, und Monika Noskovicova, die auf „Abanta van de Huiskens“ Dritte wurde. Für insgesamt drei heimische Reiter klappte nach souveränen Nullrunden der Sprung auf die vordersten Plätze: Matthias Atzmüller sorgte mit seinem „Activtiy B“ nach Accord II am vierten Platz für das beste rot-weiß-rote Resultat. Verdientes Lob gab es auch für den bildhübschen Lordanos-Nachkommen „Larom von Pachern“, der mit seinem Simon Johann Zuchi am zehnten Rang jumpte, und den Fuchswallach „Quax 29“, der mit Stefan Eder Rang elf holte.

Ergebnisse Springen CSI2* Wiener Neustadt 2013 – Freitag:

Elite Tour

Int. Jumping Competition - 1,15m

1.FLYING FREYA Z / WEINBERGER Kathrin (AUT) - 0 / 53,03

2.SMART GIRL / PLATZER Leonard (AUT) - 0 / 53,08

3.QUAPRICE DU ROUET / EGGER Marleen (AUT) - 0 / 55,29

4.GRACIA 5 / LADITSCH Stefan (AUT) - 0 / 57,32

5.LORD LASCO / HARTMANN Dominique (LUX) - 0 / 61,09

6.BALVINI / LADITSCH Stefan (AUT) - 0 / 61,50

7.ROBERTA / HARTMANN Dominique (LUX) - 0 / 64,62

8.VAGYALOM / ROHACEK Jennifer (AUT) - 0 / 67,64

9.DINO IL TOPOLINO / CALAITZIS Catharina (AUT) - 0 / 70,27

10.FLOR VAN DE MISPELAERE / AUSCH Nathalie (AUT) - 4 / 55,78

11.OPAL 9 / KHODDAM - HAZRATI Katrin (AUT) - 4 / 58,83

12.VALENTINA / REZESOVA Victoria (SVK) - 4 / 61,35

 

Medium Tour

Int. Jumping Competition - 1,35m

1.PENNY LANE / MADENOVA Maria (RUS) – 0 / 58,9

2.COMODUS / TOTH Laszlo (HUN) – 0 / 62,59

3.ABANTA VAN DE HUISKENS / NOSKOVICOVA Monika (SVK) – 0 / 63,83

4.ACTIVITY B / ATZMUELLER MATTHIAS (AUT / OÖ) – 0 / 64,67

5. ALBANY 21 / MADENOVA Maria (RUS) - 0 / 65,67

6.BOBBY BROWN 40 / NIAFOLOV Angel (BUL) – 0 / 66,95

7.UNE TELLE D WSQUELMES / ASTON Chloe (GBR) – 0 / 67,16

8.LAMBORGINI / WINGRAVE Jamie (HUN) – 0 / 68,63

9.SORCERESS / TOMANOVA Barbora (CZE) – 0 / 69,78

10.LAROM VON PACHERN / ZUCHI Simon Johann (AUT/STMK) – 0 / 70,59

11.QUAX 29 / EDER Stefan (AUT/S) – 0 / 71,47

12.AGROPOINT CASSILOC / WINGRAVE James (HUN) – 0 / 73,18

13.SILKANNA / STANGEL Marian (SVK) – 4 / 55,74

 

Big Tour

Int. Jumping Competition with jump off - 1,45m

1.TIMBLE DES CINQ CHENES / KAINZ Sascha (AUT / NÖ) - 0 / 38,23 / Stechen

2.FELITIA DH / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 39,24 / Stechen

3.ISTI / TOTH Laszlo (HUN) - 4 / 36,37 / Stechen

4.CARTINA 8 / NIAGOLOV Angel (BUL) - 4 / 38,50 / Stechen

5.KLEINER ONKEL 141 / MADENOVA Maria (RUS) - 4 / 39,95 / Stechen

6.WOODSTOCK / KNUTSEN John Gunvar (NOR) - 4 / 43,87 / Stechen

7.QUINCY-STAR / MORBITZER Helmut (AUT / OÖ) - 4 / 43,91 / Stechen

8.OSCAR DES FONTAINES / SILLO Radovan (SVK) - 8 / 43,60 / Stechen

9.COSIMO 48 / BELOVA Natalia (RUS) - 16 / 46,61 / Stechen

10.ZYPRIA / RAISCH Matthias (AUT / OÖ) - verz. / Stechen

11.LORD LEVISTO / SLAVIKOVA Jana (SVK) - teilnahmeverz. / Stechen

12.CAREFUL / TOMANOVA Barbora (CZE) - 4 / 64,38 / Umlauf

Mehr Infos auf www.lake-arena.at

Foto von © sIBIL sLEJKO: Sieger Sascha Kainz, der die Big Tour am Freitag gewinnen konnte