Ergebnisse Springen CSI** Wiener Neustadt - October Festival 2013 - Week 02 - Freitag

 

Großer Jubel in der Lake Arena - Manfred Ege erntete den meisten Applaus

Lake Arena – Von den 51 gestarteten Diamant Tour-Reitern konnten nach einem selektiven Umlauf neun an der Zahl das Ticket für das anschließende Stechen lösen. Die Fehler verteilten sich quer über den ausgeflaggten Grundparcours der zwölf Hindernisse und 15 Sprünge, aber vor allem die Linie zur zweifachen Oxer-Steil-Kombination, die über eine gebogene Linie von fünf flüssigen Galoppsprüngen oder sechs kurzen retour anzureiten war, machte die größten Probleme. So kassierte unter anderem Gerfried Puck mit dem pechschwarzen „Balou Blom“ einen Abwurf (12. Rang), ebenso wie der mittlerweile auch angereiste Stefan Eder mit seinem Paradepferd „Chilli van Dijk NRW“ (24. Rang).

In der Entscheidung legte gleich mit Startnummer eins Manfred Ege voller Elan los. Im Sattel seiner Holsteinerstute „Utopia 48“, mit der er ja im vergangenen Jahr den CSI3*-Grand Prix in Ebreichsdorf gewinnen konnte, gelang dem 35-Jährigen ein wahrlich grandioser Auftakt nach Maß und konnte mit der Richtmarke von fehlerfreien 44,06 Sekunden seine Kontrahenten gehörig unter Druck setzen.

Geschickt angelegt haben die beiden Amazonen Jana Slavikova und Mariann Hugyecz ihre Runden. Im Sattel ihres mittlerweile schon berühmt berüchtigten „Lord Levisto“, der sich ja in Piber zum Grand Prix Sieger kürte, ging die Slowakin ihre Runde flüssig, aber mit Bedacht an und reihte sich hinter den Führenden am zweiten Zwischenrang ein (47,80 Sekunden). Auch Mariann Hugyecz, lange Jahre fixes Nationenpreismitglied im ungarischen Team, riskierte mit „Keve“, von dem sie selbst sagt, dass sie auf ihn ein irre gutes Gefühl hat, nicht zu viel und sprang in sicheren 53,02 Sekunden am vorläufig dritten Platz.

Österreich hatte mit Josef Schwarz jun. und Markus Saurugg zwei ganz hochgehandelte Siegesanwärter im Rennen, die natürlich einen Angriff auf die Bestzeit wagten. Noch vor dem Einritt holten sie sich die letzten Tipps von Gerfried Puck ein, damit sie sich die vorgenommenen Linien und Wege nochmals einprägen konnten. Der Oberösterreicher hatte leider gleich am Beginn der Stechrunde Pech und sein „Pokerface 31“ touchierte einen Steilsprung ganz leicht aus den Auflagen (4/46,16 Sekunden). Das Auftaktsiegerpaar von gestern, Markus Saurugg und „Texas I“, legten konzentriert los und mussten leider bei der Kombination einen ärgerlichen Abwurf hinnehmen, was ihnen den Sieg kostete. Sie sicherten sich mit dem schnellsten Vierfehlerpunkteritt im Stechen hinter den beiden Amazonen den vierten Platz. Somit behielt Manfred Ege als erster Starter bis zum Schluss eisern die Führung und erntete bei der Siegerehrung von allen Seiten lautstarken Applaus seiner Anhänger.

Der erste Sieg am Freitag ging nach Österreich - Rudolf Schwarz gewann die Elite Tour

Besser hätte man wohl in den Freitag nicht starten können, denn die Elite Tour I brachte – zur großen Freude seiner Anhänger – mit Rudolf Schwarz einen rot-weiß-roten Heimsieg hervor. Der Niederösterreicher setzte sich mit seinem imposanten Schimmelwallach „Corleone 0041“ gekonnt an der Spitze durch und flog mit dem schnellsten fehlerfreien Ritt am ersten Platz. In 65,16 Sekunden verwies er somit die Slowenin Dasa Smlatic am zweiten Platz. Sie schaffte mit „Freedom“, einem achtjährigen Nonstop-Nachkommen, die fantastische Zeit von 66,52 Sekunden. Einen großartigen Sprung nach vorne machte einmal mehr Michaela Wollinger, die mit dem Youngster „Obora´s Sabath“ von Sir Shutterfly ins Rennen gegangen war und die dritte Nullrunde zeigte (66,81 Sekunden).

Zur siegessicheren Wiederholungstäterin mauserte sich die gestrige Gewinnerin der Auftaktprüfung, Olivia Halasi, in der anschließenden Elite Tour II über 1,15 Meter. Die Ungarin trumpfte abermals mit ihrer Fuchsstute „Valentina“ auf und sicherte sich in genialen 59,65 Sekunden den verdienten Sieg. Dahinter reihte sich Ajda Strnad auf die Plätze zwei und drei ein. Auf ihren Pferden „Lontender“ und „Lombady“ brillierte die Slowenin mit schnellen Nullern und platzierte sich gleich zweimal am Stockerl. Als beste Österreicherin jumpte Barbara Festi mit ihrem ÖWB-Wallach „Alessandro B“ und einer makellosen Runde am vierten Platz. Lediglich einen Strafpunkt für Zeitüberschreitung hatte Brigitta Straberger auf ihrem Konto und holte sich somit auf ihrem schicken Neuzugang „Calvin 6“ den fünften Endrang.

Deutscher Triumph in der Kristall Tour! Helena Wayand brillierte an der Spitze

Heute hat es geklappt! Nach einer erfolgreichen, sehr zufriedenstellenden ersten Turnierwoche beim October Festival und dem hervorragenden zweiten Platz im gestrigen Opening triumphierte Helena Wayand in der freitägigen Kristall Tour. Im Sattel ihrer genial mitkämpfenden „Mrs. X2“, die mit ihrer flinken Art im Parcours schon für Aufsehen gesorgt hat, flog die Amazone in couragierten 59,55 Sekunden zum verdienten Sieg und machte sich mit ihrem grandiosen Erfolg ein frühzeitiges Geschenk, denn sie wird übermorgen Geburtstag feiern und hat somit am Sonntag ein weiteres Mal die Möglichkeit, in der Kristall Tour an der Spitze zu brillieren.

Nur ein Reiter hätte es geschafft, ihre Bestzeit zu toppen und das war Markus Saurugg. Der Steirer setzte auf seine erst sechsjährige Nachwuchsstute „Zita 94“, die sämtliche Aufgaben und engen Linien bravourös löste und in 58,89 Sekunden auch schneller im Ziel gewesen wäre, jedoch ausgerechnet am letzten Hindernis einen Abwurf kassierte (17. Platz).

Null und mit sensationellen Zeiten prämiert waren hingegen der gestrige Auftaktsieger Zoltan Marki und Anton Martin Bauer, die sich die Plätze zwei und drei sichern konnten. Der Ungar sattelte wie im Opening den elfjährigen „Gavaller“, mit dem er das zweitbeste Ergebnis von 61,77 Sekunden schaffte. In 62,78 Sekunden stellte der Niederösterreicher mit „Gijon van den Hunsberg“ ein respektables Resultat auf. Den quirligen Wallach seiner Schülerin Valerie Wick hatte er für dieses Wochenende mit im Gepäck, da sie gesundheitsbedingt pausieren musste, aber vor Ort die Daumen hielt und schon wieder in den Startlöchern steht.

Vier weitere rot-weiß-rote Jockeys konnten für österreichische Platzierungen sorgen: Gerfried Puck mit „Cuela“ am fünften, Sascha Kainz mit „Ahmed du Calvaire“ am siebenten, Astrid Kneifel mit ihrem beständigen und talentierten „Zilandro“ am neunten und Julia Bieler mit dem erst sechs Jahre jungen Nachwuchscrack „Caruso“ am zehnten Rang.

Die Favoriten schlugen in der Smaragd Tour zu – Antonio Maria Garofalo vor Sönke Kohrock und Ales Opatrny

Bevor es mit der Diamant Tour zum absoluten Highlight des (Frei-)Tages kam, lieferten sich die 61 gestarteten Arrivierten der Smaragd Tour einen erbitterten Kampf um die fehlerfreien Bestzeiten und um den erhofften Sieg. Vor der Pause war es Sönke Kohrock, der sich mit seinem blitzschnellen Schimmelwallach „For Joy II CH“ die überlegene Führung sichern konnte. Sein Ritt war von Beginn an zügig und flott, aber stets mit Übersicht angelegt, sodass er sich in astreinen 61,79 Sekunden den ersten Zwischenrang sichern konnte. Dahinter lag Ales Opatrny, dem auf „Tadmus“, einem KWPN-Hengst nach Calvados, die Bombenzeit von 62,43 Sekunden gelang. Man konnte kaum glauben, dass diese Zeiten noch zu toppen war, aber der tollkühne Antonio Maria Garofalo belehrte uns eines Besseren: Der Italiener, der die weite Anreise von Rom auf sich nahm und allein beim letzten Wochenende zweimal siegreich war, legte mit „Poker Plus Le Dune“ alles auf eine Karte und flog mit hauchdünnen Vorsprung in 61,58 Sekunden zum Triumph der Smaragd Tour.

Als beste Österreicher zeichneten sich die beiden Top-Reiter Gerald Beck und Josef Schwarz jun. aus. Der Burgenländer setzte auf die ÖWB-Stute „Kuba 2“ nach Landor S, die er seit Mitte des Jahres übernommen hatte und mittlerweile CSI2*-Platzierungen bis 1,45 Meter einheimste. Heute landete er mit einem genialen Nuller in 64,48 Sekunden am sechsten Rang. Ganz locker ging es sein Landsmann an, der auf seiner selbstgezogenen und selbstausgebildeten „PS Obora´s Olivia“ in 68,83 Sekunden am zwölften Platz jumpte.

Ergebnisse Springen CSI** Wiener Neustadt – Woche 02 – Freitag:

Elite Tour I

Int. Jumping Competition - 110 cm

1.CORLEONE 0041 / SCHWARZ Rudolf (AUT) - 0 / 65,16

2.FREEDOM / SMLATIC Dasa (SLO) - 0 / 66,52

3.OBORA'S SABATH/ WOLLINGER Michaela (AUT) - 0 / 66,81

4.CARUSO 35 / SCHOLLER Anna (AUT) - 4 / 64,00

5.CARUSO 37 / RUDOLPH Carola (AUT) - 4 / 67,57

6.OBORA'S JIMBOO / ZWICKL Mio (AUT) - 4 / 69,04

7.GRACIA 5 / LADITSCH Stefan (AUT) - 8 / 50,87

8.LEANDR / KEJVALOVA Barbora (CZE) - 12 / 68,64

9.OBORA'S QUEEN OF SHUTTERFLY / WOLLINGER Michaela (AUT) - 12 / 87,21

10.NO MOTHER'S GIRL / SCHOLLER Anna (AUT) - 16 / 57,49

11.CATCH ME IF YOU CAN 31 / LEMKE Kevin (GER) - 23 / 85,12

 

Elite Tour II

Int. Jumping Competition - 115 cm

1.VALENTINA / HALASI Olivia (HUN) - 0 / 59,65

2.LONTENDER / STRNAD Ajda (SLO) - 0 / 67,55

3.LOMBADY / STRNAD Ajda (SLO) - 0 / 70,87

4.ALESSANDRO B / FESTI Barbara (AUT) - 0 / 76,60

5.CALVIN 6 / STRABERGER Brigitta (AUT) - 1 / 79,94

6.FLYING FREYA Z / WEINBERGER Kathrin (AUT) - 4 / 58,02

7.CHASEY LAIN / RAINER Markus (AUT) - 4 / 63,33

8.JUST IN TIME 5 / WEINBERGER Kathrin (AUT) - 6 / 64,33

9.BALVINI / LADITSCH Stefan (AUT) - 8 / 68,25

10. RIECKE / SMLATIC Nusa (SLO) - 8 / 72,17

11.CHIARA B / FESTI Barbara (AUT) - 8 / 72,44

 

Kristall Tour

Int. Jumping Competition - 1,25 m

1.MRS. X 2 / WAYAND Helena (GER) - 0 / 59,55

2.GAVALLER / MARKI Zoltan (HUN) - 0 / 61,77

3.GIJON VAN DEN HUNSBERG / BAUER Anton Martin (AUT / NÖ) - 0 / 62,78

4.CARA MIA III / EUGSTER Manuel (SUI) - 0 / 64,47

5.CUELA / PUCK Gerfried (AUT / STMK) - 0 / 65,46

6.ANDOLIN / KURNYAK Agnes (HUN) - 0 / 69,19

7.AHMED DU CALVAIRE / KAINZ Sascha (AUT / NÖ) - 0 / 70,02

8.RUSALKA / OKLA Krzysztof (POL) - 0 / 70,07

9.ZILANDRO / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 0 / 72,35

10.CARUSO / BIELER Julia (AUT / W) - 0 / 72,54

11.CANON / KOLOWRAT-KRAKOVSKA Francesca (CZE) - 0 / 76,31

12.ALASKA / STENFERT Jürgen (NED) - 0 / 76,58

 

Smaragd Tour

Int. Jumping Competition - 1,35 m

1.POKER PLUS LE DUNE / GAROFALO Antonio Maria (ITA) - 0 / 61,58

2.FOR JOY II CH / KOHROCK Sönke (GER) - 0 / 61,79

3.TADMUS / OPATRNY Ales (CZE) - 0 / 62,43

4.QUEBEC I / STENFERT Jürgen (NED) - 0 / 62,93

5.A NEW PRESIDENT / LUDWICZAK Krzysztof (POL) - 0 / 63,71

6.KUBA 2 / BECK Gerald (AUT / B) - 0 / 64,48

7.PM JUMPING LADY / HORVATH Balazs (HUN) - 0 / 64,91

8.MERCEDES / CIGAN Jan jun. (SVK) - 0 / 64,95

9.CASARETTO 6 / EGE Manfred (GER) - 0 / 65,17

10.CHESTER L / BERGER Sabrina (GER) - 0 / 66,99

11.KHAN / ZARUG Gyula (HUN) - 0 / 68,05

12.PS OBORA'S OLIVIA / SCHWARZ JR Josef (AUT / OÖ) - 0 / 68,83

13.CUPIDO Z / KUCHAR Tomas (SVK) - 0 / 69,09

14.FIONA 430 / EUGSTER Manuel (SUI) - 0 / 69,49

15.BE QUITE / KNUTSEN John Gunvar (NOR) - 0 / 69,86

16.BIJOU BE / KOZA Lukasz (POL) - 0 / 70,45

 

Diamant Tour

Int. Jumping Competition - 1,45 m

1.UTOPIA 48 / EGE Manfred (GER) - 0 / 44,06 / Stechen

2.LORD LEVISTO / SLAVIKOVA Jana (SVK) - 0 / 47,80 / Stechen

3.KEVE / HUGYECZ Mariann (HUN) - 0 / 53,02 / Stechen

4.TEXAS I / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 4 / 44,38 / Stechen

5.POKERFACE 31 / SCHWARZ JR Josef (AUT / OÖ) - 4 / 46,16 / Stechen

6.CHITO BLUE / KOZA Lukasz (POL) - 4 / 48,10 / Stechen

7.CENT-MAN / STEURER-COLLEE Barbara (GER) - 4 / 49,35

8.LUCA TONI 18 / LUDWICZAK Krzysztof (POL) - 8 / 50,08 / Stechen

9.LA PILOTA / CIGAN Jan jun. (SVK) - 8 / 53,68 / Stechen

10.QUIDAM'S CHERIE / SPREHE Jörne (GER) - 1 / 71,55 / Umlauf

11.ONNYL DES SERUOIS / GAROFALO Antonio Maria (ITA) - 4 / 64,41 / Umlauf

12.BALOU BLOM / PUCK Gerfried (AUT / STMK) - 4 / 65,21 / Umlauf

13.MISTER BIG / BONEV Ivaylo (BUL) - 4 / 66,68 / Umlauf

Foto von © sIBIL sLEJKO: Manfred Ege