Ergebnisse Springen CSI** Wiener Neustadt 2013 – Samstag

 

Spannung bis zum letzten Starter!

In der Lake Arena holte John Gunvar Knutsen als Schlussreiter den Sieg

Lake Arena – Der Samstagabend bot mit dem Finalspringen der Mittleren Tour und seinen genannten Arrivierten eine großartige Prüfung, die neben einem selektiven Grundparcours, der Reiter und Pferd einiges abverlangte, auch ein nervenzerreißendes Stechen versprach. Insgesamt sechs TeilnehmerInnen sicherten sich nach brillanten Nullrunden das Ticket für die Entscheidung. Zu den glücklichen Stechreitern zählte: Lisa Schranz, die mit ihrem Ritt die Halle zum Beben brachte, Gerald Beck, der als Auftaktsieger natürlich große Chancen witterte, die slowakische Erfolgsreiterin Monika Noskovicova, Robert Pal, die tollkühne Britin Chloe Aston und Routinier John Gunvar Knutsen. Nachdem Jungspund Lisa Schranz einen Flüchtigkeitsfehler kassierte, legte ihr Landsmann Gerald Beck wie erwartet knackig los. Im Sattel von „Kuba 2“ konnte er selbstbewusst Tempo und enge Linien riskieren und stellte in 38,27 Sekunden auch eine geniale Richtmarke auf.

Diese wurde erst von der vorletzten Stechreiterin Chloe Aston unterboten, die mit ihrem Padinus-Sohn „Amigo T“ in bewährter Manier waghalsig über die 1,40 Meter hohen Hürden brauste (37,78 Sekunden). Spannend gemacht hatte es John Gunvar Knutsen, der als Schlussreiter nun alles in der Hand hatte. Er sattelte „Woodstock“, einen zehnjährigen Fuchswallach nach Matterhorn, der vor allem mit seinem weiten Galopp Zeit herausholte. Nach einem mächtigen Satz über das letzte Hindernis folgte der sehnsüchtige Blick auf die Anzeigentafel: Null in 37,56 Sekunden machten – zugegeben knapp aber doch – den Sieg im Finale der Mittleren Tour aus. Neben den Plätzen drei (Gerald Beck) und vier (Lisa Schranz) gab es noch drei weitere Top-Resultate aus österreichischer Sicht zu vermelden: Mit Lea-Florentina Kohl, Stefan Eder und Isabel Roman-Karajan waren uns die Ränge acht, zehn und zwölf sicher.

Kathrin Weinberger bleibt in der Elite Tour unschlagbar

Sie hatten im Opening schon ihre Stärke ausgespielt und setzten den grandiosen Lauf in dieser Tonart auch in der zweiten Teilprüfung fort: Kathrin Weinberger und die pfeilschnelle Landstreicher-Tochter „Flying Freya Z“ können das Siegen in der Elite Tour nicht lassen. Dabei machten es ihr die Mitstreiter nicht leicht, denn mit Stefan Laditsch und Stephanie Ausch lauerten die härtesten Konkurrenten am zweiten und dritten Rang.

Dahinter waren auch die weiteren Spitzenplätze fest in rot-weiß-roter Hand: Vielseitigkeits-Ass Katrin Khoddam-Hazrati wurde auf der Trakehnerstute „Opal 9“ Vierter und Marleen Egger mit ihrer selbstausgebildeten Nachwuchsstute „First Baloubina“ Fünfte. Der zweitplatzierte Stefan Laditsch trumpfte auf seinem zweiten Pferd „Balvini“ und einer weiteren Nullrunde am sechsten Rang auf. Catharina Calaitzis und Alexander Wagner sicherten sich mit ihren Pferden „Dino Il Topolino“ und „Eminenz 29“ die Plätze sieben und acht. Unter den Top-Ten waren auch Wilhelm Haberl und Rudolf Schwarz vertreten, die ebenfalls Nuller zeigten.

Österreich gab die Vorherrschaft in der Small Tour nicht aus der Hand

Josefina Goess-Saurau führte doppelt an der Spitze

Nachdem das Eröffnungsspringen der Kleinen Tour schon mehr als überragend gelaufen war – hier führte ja Anton Martin Bauer den sechsfachen rot-weiß-roten Erfolg an, zog sich der Siegeskurs im samstägigen zweiten Teilbewerb fort: Insgesamt sechs heimische Reiterinnen und Reiter lagen mit ihren couragiert gerittenen Nullrunden in Führung und sicherten sich in grandioser Manier den unangefochtenen Triumph.

Besonders hervorzuheben sind die Leistungen der erst 16-jährigen Josefina Goess-Saurau, die sich mit ihren Pferden „Cinderella Girl“ und „Meniac“ den phänomenalen Doppelsieg holen konnte. Das Siegerpferd – besser gesagt Siegerpony – ist nicht nur in der österreichischen Springszene bekannt, sondern sammelte schon mehrmals auf internationaler Bühne fleißig Platzierungen und Erfolge en suite. So zählten sie im heurigen Jahr fix als Kadermitglied bei der Pony-EM in Arezzo und kürten sich vor wenigen Wochen hier in der Lake Arena zu den absoluten Abräumern, wo sie im Rahmen der Wiener Neustädter Pferdesporttagen der Jugend alle drei gestarteten Prüfungen für sich entscheiden konnte. Mit ihrem Großpferd „Meniac“, dem blitzschnellen und genial mitkämpfenden Marlo-Sohn, gelang ihr ebenso eine hervorragende Nullrunde, was ihr doch glatt den zweifachen Triumph bescherte.

Auf Platz drei meldete sich Katrin Khoddam-Hazrati gehörig zu Wort. Die Amazone, die wir vor allem aus der Vielseitigkeitsszene kennen, sattelte ihre Sixtus-Tochter „Oktave“, mit der sie schon Platzierungen bis zur schweren Klasse erreiten konnte. Groß war die Freude der viertplatzierten Johanna Goess-Saurau, deren perfekt angelegte Runde auf „Lee 2“ großen Applaus erntete. Den heimischen Triumphzug perfekt gemacht haben Isabel Roman-Karajan und Matthias Atzmüller, die mit ihren Pferden „Cassandro 57“ und „Raschida I“ und grandios gerittenen Runden am fünften und sechsten Platz landeten. Schnell genug für eine Platzierung waren darüber hinaus auch die Oberösterreicher Willi Fischer, Helmut Morbitzer und Rosa Schrot, die sich auf „Stockinger 2“, „Corad“ und „Cosmodomina“ die Ränge neun, dreizehn und vierzehn holten.

Die Youngster Tour Finalis sind entschieden

Cassius Clay- und Stolzenberg-Nachkommen zeichneten sich aus

Für das allentscheidende Stechen des Youngster Tour Finales der fünfjährigen Nachwuchspferde konnten sich nach einem selektiven Umlauf, der über eine Höhe von 1,20 Meter führte, sieben ReiterInnen qualifizieren. Dort machte ein talentierter Westfale auf sich aufmerksam: Unter dem Sattel seiner Reiterin Sara Marias gab es vom ersten Hindernis weg kein zögern und hadern für „Cantus Clay“, der in fantastischen 38,85 Sekunden zum Finalsieg galoppierte. Der Blick auf seine Ahnentafel verspricht ein hochkarätiges Pedigree: Sein Vater ist Cassius Clay, ein 16 Jahre alter, im Landgestüt Zweibrücken stationierter Dunkelfuchs, der mit Calido I, Ramiro und Alme Z bestes Springblut in den Adern hat. Die Mutterlinie geht auf Harry Potter zurück. Am zweiten Rang reihte sich nach einer fulminanten Runde der Pole Jaroslaw Koziarowski, der auf „Chenet“, einen Holsteiner nach Contender, setzte. Phänomenale Leistungen vollbrachte die Stute „Global Nautica“, die unter ihrem Reiter Jürgen Stenfert sowohl in den Vorrunden als auch im Finale ausschließlich fehlerfreie Runden zeigte und mit dem dritten Endrang auftrumpfte. Die Westfalenstute aus der Zucht von Michael Steinbrecher stammt von den Top-Vererbern Numero Uno und Polydor ab. Als beste und gleichzeitig einzige Österreicherin im Stechen ließ Romana Hartl mit ihrer sprunggewaltigen Schimmelstute „Narumol“ aufhorchen: Ihre Doppelnullrunde brachte den beiden den sechsten Platz ein.

Beinhart wurde im Anschluss bei den sechs- und siebenjährigen Nachwuchspferden gefightet, wo im Stechen um den Sieg 16 TeilnehmerInnen gegeneinander antraten. Mit Wolfgang Ötschmaier hätte es auch fast nach einem rot-weiß-roten Sieg ausgesehen: Im Sattel seines Cracks „Royal Hero KOP“ (v. Lauio-Landlord), mit dem er ja bereits in den Vorrunden im höchsten Maße glänzte, stellte er die Bombenzeit von 47,74 Sekunden auf und musste sich schlussendlich auch nur einer Amazone geschlagen geben und das war Maria Madenova. Die Russin ging mit „Sheggy“, einem überaus sympathischen und vorsichtig springenden Fuchswallach nach Stolzenberg (v. Stakkato) und Escudo I (v. Espri), volles Risiko ein und wurde mit der Bestzeit von 37,29 Sekunden und dem Sieg belohnt. Hinter dem zweitplatzierten Oberösterreicher reihte sich Zuzana Zelinkova auf „Filicita“ von For Pleasure am dritten Rang ein (37,99 Sekunden). Doppelnull geblieben war zudem die österreichische Top-Reiterin Astrid Kneifel, die auf „Coppola“ Neunte wurde. Einen ärgerlichen Abwurf kassierte Bianca Babanitz, deren kompakte „Centina Cat“ (v. Centadel) vom Allerfeinsten gesprungen war (10. Platz). Unter den Platzierten war einmal mehr Matthias Atzmüller vertreten, der auf „Barny 4“ den zwölften Endrang holte.

Ergebnisse Springen CSI** Wiener Neustadt 2013 – Samstag:

Elite Tour

Int. Jumping Competition - 1,15m

1.FLYING FREYA Z / WEINBERGER Kathrin (AUT) - 0 / 58,77

2.GRACIA 5 / LADITSCH Stefan (AUT) - 0 / 60,28

3.FLOR VAN DE MISPELAERE / AUSCH Stephanie (AUT) - 0 / 61,58

4.OPAL 9 / KHODDAM - HAZRATI Katrin (AUT) - 0 / 61,73

5.FIRST BALOUBINA / EGGER Marleen (AUT) - 0 / 62,97

6.BALVINI / LADITSCH Stefan (AUT) - 0 / 64,72

7.DINO IL TOPOLINO I / CALAITZIS Catharina (AUT) - 0 / 71,07

8.EMINENZ 29 / WAGNER Alexander (AUT) - 0 / 71,56

9.AMADEUS U / HABERL Wilhelm (GER) - 0 / 73,27

10.CORLEONE 0041 / SCHWARZ Rudolf (AUT) - 0 / 74,10

11.EL CHA BU / KRASTEVA Krassina (BUL) - 4 / 59,11

12.ALENTINA / REZESOVA Victoria (SVK) - 4 / 63,40

 

Small Tour

Int. Jumping Competition - 1,25m

1.CINDERELLA GIRL / GOESS-SAURAU Josefina (AUT / B) -0 / 53,03

2.MENIAC / GOESS-SAURAU Josefina (AUT / B) - 0 / 53,88

3.OKTAVE / KHODDAM - HAZRATI Katrin (AUT / STMK) - 0 / 54,92

4.LEE 2 / GOESS-SAURAU Johanna (AUT / B) - 0 / 56,06

5.CASSANDRO 57 / ROMAN-KARAJAN Isabel (AUT / S) - 0 / 56,32

6.RASCHIDA I / ATZMÜLLER Matthias (AUT /OÖ) - 0 / 56,65

7.COLETTE 1 / KLAR Milan (CZE) - 0 / 57,01

8.CORNET LADY / GRUNDTNER Gabor (HUN) - 0 / 57,37

9.STOCKINGER 2 / FISCHER Willi (AUT / OÖ) - 0 / 57,96

10.VG ELEGANCE / NALEPKOVA Alexandra (SVK) - 0 / 58,75

11.UMONIO / STENFERT Jurgen (NED) - 0 / 59,46

12.RAPSODIE 1 / KLAR Milan (CZE) - 0 / 60,90

13.CORAD / MORBITZER Helmut (AUT / OÖ) - 0 / 61,08

14.COSMODOMINA / SCHROT Rosa (AUT / OÖ) - 0 / 62,07

 

Youngster Tour Finale - 5 year old horses

Int. Jumping Competition w jo - 120 cm

1.CANTUS CLAY / MARIAS Sara (HUN) - 0 / 38,85 / Stechen

2.CHENET / KOZIAROWSKI Jaroslaw (POL) - 0 / 40,69 / Stechen

3.GLOBAL NAUTICA / STENFERT Jurgen (NED) - 0 / 41,89 / Stechen

4.DONJO / HANULAY Juraj (SVK) - 0 / 42,71 / Stechen

5.CANTURENTER / NOSKOVICOVA Monika (SVK) - 0 / 42,97 / Stechen

6.NARUMOL B / HARTL Romana (AUT / OÖ) - 0 / 43,01 / Stechen

7.DAKOTA / BONEV Ivaylo (BUL) - 4 / 40,47 / Stechen

8.ANTARA 2 / KREUTNER Natascha (AUT / W) - 4 / 68,73 / Umlauf

9.BALADINA VD WART / MAIER Bernhard (AUT / B) - 4 / 70,15 / Umlauf

10.CROWN AND COKE / KETTER Oliver (AUT / OÖ) - 4 / 74,50 / Umlauf

11.GLOBAL LOVEAFFAIR / STENFERT Jurgen (NED) - 8 / 70,52 / Umlauf

12.CASEY CALHOU / BAUER Anton Martin (AUT / NÖ) - 8 / 71,97 / Umlauf

 

Youngster Tour Finale - 6/7 year old horses

Int. Jumping Competition w jo – 130/135 cm

1.SHEGGY / MADENOVA Maria (RUS) - 0 / 37,29 / Stechen

2.ROYAL HERO KOP / ÖTSCHMAIER Wolfgang (AUT / OÖ) - 0 / 37,74 / Stechen

3.FILICITA / ZELINKOVA Zuzana (CZE) - 0 / 37,99 / Stechen

4.CITA / NOSKOVICOVA Monika (SVK) - 0 / 39,19 / Stechen

5.ZILESSKA / ZELINKOVA Zuzana (CZE) - 0 / 39,87 / Stechen

6.CASTELAN 3 / NOSKOVICOVA Monika (SVK) - 0 / 40,03 / Stechen

7.CLEOPATRA / NIAGOLOV Angel (BUL) - 0 / 40,15 / Stechen

8.CARLOTTA 168 / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 41,19 / Stechen

9.COPPOLA / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 0 / 42,87 / Stechen

10.CENTINA CAT / BABANITZ Bianca (AUT / NÖ) - 4 / 42,21 / Stechen

11.CLARETTE / BONEV Ivaylo (BUL) - 4 / 43,27 / Stechen

12.BARNY 4 / ATZMÜLLER Matthias (AUT / OÖ) - 8 / 38,18 / Stechen

 

Medium Tour Finale

Int. Jumping Competition w jo- 1,40m

1.WOODSTOCK / KNUTSEN John Gunvar (NOR) - 0 / 37,56 / Stechen

2.AMIGO T / ASTON Chloe (GBR) - 0 / 37,78 / Stechen

3.KUBA 2 / BECK Gerald (AUT / B) - 0 / 38,27 / Stechen

4.V.I.P. 2 / SCHRANZ Lisa (AUT / NÖ) - 4 / 39,56 / Stechen

5.SCLINTURA / NOSKOVICOVA Monika (SVK) - 4 / 40,53 / Stechen

6.ALDINO V / PAL Robert (SVK) - 8 / 42,50 / Stechen

7.ARIA G / BONEV Ivaylo (BUL) - 4 / 66,29 / Umlauf

8.COMMANDER 5 / KOHL Lea-Florentina (AUT / OÖ) - 4 / 67,46 / Umlauf

9.ZALOU DU ROUET 2 / MÜLLER Kathrin (GER) - 4 / 67,75 / Umlauf

10.LIBERTY ROLAND / EDER Stefan (AUT / S) - 4 / 68,64 / Umlauf

11.SORCERESS / TOMANOVA Barbora (CZE) - 4 / 68,74 / Umlauf

12.JERRY LEE P / ROMAN-KARAJAN Isabel (AUT / S) - 4 / 69,49 / Umlauf

Alle Start- und Ergebnislisten sowie den Zeitplan finden Sie auf www.reitergebnisse.at

Foto von © sIBIL sLEJKO: John Gunvar Knutsen