Ergebnisse Springen CHIO Aachen 2016: Maikel van der Vleuten gewinnt SAP-Preis

Foto von CHIO Aachen/ Michael Strauch: Dem Sieger Maikel van der Vleuten gratulieren Lars Lamadé, SAP Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat & Regional Head of European & Asian Sponsorships und ALRV-Aufsichtsrat Wolfgang Mainz (r.)

Das letzte Zeitspringen beim CHIO Aachen 2016 um den SAP-Preis ging in die Niederlande. Mannschaftswelt- und -europameister Maikel van der Vleuten hatte für dieses Springen beim Weltfest des Pferdesports den zehnjährigen Wallach VDL Groep Quatro gesattelt. Der belohnte das in ihn gesetzte Vertrauen mit einer fehlerfreien 56,25 Sekunden Runde, die am Ende den Sieg bedeuten sollte. Zweiter wurde Hans-Dieter Dreher auf seinem mächtigen Holsteiner Hengst Colore nach einer Null-Fehler-Runde in 57,14 Sekunden. Irlands „junger Wilder“, der noch nicht ganz 21-jährige Bertram Allen, bekannt für schnelle Runden, freute sich über einen dritten Platz auf High Valley.

Weitere Deutsche unter den Platzierten waren Felix Haßmann mit Horse Gym’s Balzaci auf Rang vier, die beiden deutschen Nachwuchsstars Laura Klaphake (22) mit Silverstone G und Maurice Tebbel (22) auf Camilla PJ auf den Plätzen acht und neun, gefolgt von Philipp Weishaupt mit Catokia, Marco Kutscher auf Balermo sowie Christopher Kläsener mit Heras van’t Verahof auf den Plätzen zehn bis zwölf.