Ergebnisse Springen aus Lanaken: Heimsieg für Christian Ahlmann

Deutsche Meisterin Evi Bengtsson belegt im Großen Preis Platz zwei

Lanaken (fn-press). Wenn Christian Ahlmann in Zangersheide gewinnt, dann ist das so etwas wie ein Heimsieg. Jede Woche ist der Marler in dem belgischen Gestüt in Lanaken, um seine Lebensgefährtin Judy Ann Melchor zu unterstützen, die das Unternehmen seit dem Tod ihres Vaters Leon Melchior leitet. Den Großen Preis gewann der Marler mit dem westfälischen Wallach Reavnir vor der Deutschen Meisterin Evi Bengtsson mit La Pasion de Caballo Ulika.

Vom Weltcup-Finale in Göteborg ging es für etliche Parcoursstars gleich weiter nach Belgien zum Gestüt Zangersheide. In Lanaken lädt die Chefin und internationale Springreiterin Judy Ann Melchior zur dreiwöchigen „Z-Tour“ – und da lassen sich ihre Kollegen nicht lange bitten. Am zweiten Wochenende machte Christian Ahlmann seiner Lebensgefährtin die Freude, den Großen Preis zu gewinnen. Während seine Weltcuppferde jetzt eine Pause genießen, sattelte er in Lanaken den zehnjährigen westfälischen Wallach Reavnir v. Ricardo. Mit einer fehlerfreien Runde im Stechen (39,99 Sekunden) war er einen Hauch schneller als Evi Bengtsson aus Itzehoe. Die Ehefrau von Schwedens Spitzenreiter Rolf-Göran Bengtsson, die als Evi Penzlin im vergangenen Jahr in Balve Deutsche Meisterin der Springreiterinnen geworden war, benötigte mit der Holsteiner Colman-Tochter La Pasion de Caballo Ulika 40,37 Sekunden. Insgesamt fünf Paare blieben im 14 Teilnehmer starken Stechen fehlerfrei, so auch Frankreichs Nummer 1, Penelope Leprevost, die mit ihrer belgischen For Pleasure-Tochter Flora di Mariposa auf den dritten Platz ritt (41,4). Mit Philipp Rüping (Mühlen) und dem Hannoveraner Copperfield v. Contendro behauptete sich ein weiteres deutsches Paar auf dem vierten Rang (0/42,45). Eva Bitter (Bad Essen) und der niedersächsische Landbeschäler Perigueux reihten sich an sechster Stelle ein (4/38,89), gefolgt von Daniel Deußer (Mechelen) mit dem Oldenburger Toulago (4/39,03).

Eva Bitter konnte mit dem 14-jährigen Celler Fuchshengst Perigueux v. Perpignan-Stakkato in Lanaken das 1,50-Meter-Hauptspringen mit Stechen am Samstag gewinnen (0/36,82). In dieser Prüfung belegte Daniel Deußer mit der belgischen Stute Espyrante den zweiten Platz (0/37,39), Evi Bengtsson wurde mit Pasion de Caballo Ulika Siebte (0/40,61).