Ergebnisse Springen aus Lamprechtshausen - 2. Casino Grand Prix ist entschieden

 

Vorarlbergs Christian Rhomberg feiert seinen bisher größten Erfolg!

13 Hindernisse, 16 Sprünge, davon ein offener Wassergraben mit Folge auf den Wasserplanken-Steilsprung, die Oxer-Steil-Oxer Kombination entlang der Tribüne, eine zweifache Steil-Oxer-Kombination und das alles auf einer imposanten Höhe von 1,50 Meter - den Besten der Besten von Österreich wurde Einiges geboten, um die 2. Etappe des Casino Grand Prix powered by muki in Lamprechtshausen zu einer angemessenen Aufgabe zu machen. Das ist Parcourschef Andreas Baischer und seinem Assistenten Lazlo Toth gelungen, denn 10 Starter dauerte es, bis Josef Schwarz jun. (OÖ) auf Pokerface 31 für die erste Nullrunde sorgte. Erst als 19. Teilnehmer folgte ihm Vorarlbergs Christian Rhomberg und auch die Amazone Romana Hartl (OÖ) schaffte mit einer astreinen Nullrunde den Einzug ins Finale. Es blieb bei drei, den keiner der nachfolgenden Teilnehmer schaffte es, eine weise Weste zu behalten.

Der Parcours wurde umgebaut, das Stechen führte nunmehr über acht Sprünge und die Spannung stieg bis ins Unermessliche: Josef Schwarz jun. OÖ eröffnete auf seinem 10-jährigen Westfalenwallach Pokerface 31, blieb bis zum vorletzten Hindernis fehlerfrei, doch da passierte es - ein Abwurf in schnellen 50,23 Sekunden. Weiter gings mit Christian Rhomberg (V) und seiner Cornet Obolensky-Tochter Cornetta 11. Der erst 23-Jährige ging volles Risiko, galoppierte richtig vorwärts und legt die Latte hoch: 49,75 rasante Sekunden bedeuteten die Führung. Nur mehr eine konnte sie zunichte machen, denn Romana Hartl machte das Stechtrio mit dem elfjährigen Hengst Clever be Be komplett. Die Amazone legte einen tollen Start hin, alles sah nach dem Sieg aus, doch dann passierte es: Der Fehler am Kombinationseinsprung kostete Platz eins und bedeutete damit den Sieg für Christian Rhomberg (V) vor Romana Hartl (OÖ) und Josef Schwarz jun. Eine Spitzenleistung lieferte auch Salzburgs Melanie Buchner ab - die junge Reiterin vom Sportreitclub Lamprechtshausen legte auf Zilton eine Wahnsinnsrunde hin und platzierte sich mit lediglich einem dreiviertel Fehlerpunkt aus der Zeit am fünften Rang.

Bewerb 28

Standardspringen Klasse S**/Stechen (1.50m)

2. Casino Grand Prix powered by muki

1. Cornetta 13 - Rhomberg Christian (V) 0,00/49,75 i.St.

2. Clever be Be - Hartl Romana (OÖ) 4,00/50,16 i.St.

3. Pokerface 31 - Schwarz jun. Josef (OÖ) 4,00/50,23 i.St.

4. Qui Doo - Murray Iris (OÖ) 0,5/87,45

5. Zilton - Buchner Melanie (S) 0,75/88,47

6. Nausica Tame - Köfler Dieter (K) 4,00/78,80

7. Carrion de los Condes - Bichler Mario (St) 4,00/83,38

8. Calderon 35 - Skorianz-Jenull Andrea (K) 4,00/84,98

9. Kleons Jet Set - Obernauer Christoph (T) 8,00/75,47

 

Kärnten wiederum unschlagbar –

Dieter Köfler gewinnt das S* Springen

Der Finaltag vom Casino Grand Prix powered by muki startete heute traditionell mit dem „Frühstücksspringen“ und die 1,40 Meter hohe Prüfung verlangte 83 Aktiven so Einiges ab. Kein Problem für Johanna Sixt (B), die mit Nobilio v.d. Wart und 58,69 Sekunden bereits als siebte Starterin die Führung übernehmen konnte. Ganze 35 Starter folgten, doch niemand schaffte eine schnellere Runde als die junge Burgenländerin. Mit Dieter Köfler (K) und Golden Gun war der würdige Gegner dann jedoch gefunden: Blitzschnelle 57,98 Sekunden bedeuteten den Führungswechsel für Kärnten und besonders nervenstark zeigte sich der Routinier auch mit seinem zweiten Pferd Askaban 15: Als vorletzter Starter mischte er das Feld in 57,28 Sekunden nochmals von hinten auf und schnappte sich damit die Plätze eins (Askaban 15) und zwei (Golden Gun) vor Burgenlands Ausnahmetalent Johanna Sixt.

Bewerb 22

Standarspringen Klasse S* (1.40m)

1. Askaban 15 - Köfler Dieter (K) 0,00/57,28

2. Golden Gun - Köfler Dieter (K) 0,00/57,98

3. Nobilio v.d. Wart - Sixt Johanna (B) 0,00/58,69

4. Loki Doki - Englbrecht Roland (OÖ) 0,00/60,20

5. PS Obora´s Olivia - Schwarz jun. Josef 0,00/60,29

6. Moosbachhof´s Calogero - Koller Felix (OÖ) 0,00/63,75

7. Fair Play 5 - Kneifel Astrid (OÖ) 0,00/66,83

8. Carige - Schäufler Martin (GER) 0,00/67,59

9. Chaqino - Köfler Dieter (K) 0,00/67,76

10.Obora´s Partano - Hladik Georg (NÖ) 0,00/71,09

11.Carolino - Eder Stefan (S) 0,25/72,89

12.Lord´s Lisa - Berger Valerie 1,25/76,34

13.Lillifee - Sixt Johanna (B) 4,00/56,91

14.Cash Flow IV - Murray Iris (NÖ) 4,00/63,69

15.Liquidor Z - Sutterlüty Laura (V) 4,00/63,80

16.Liliput 8 - Goess-Saurau Josefina (B) 4,00/63,80

17.For Sale - Ziegler Maximillian (GER) 4,00/66,59

18.Phantastic 2 - Goess-Saurau Johanna (B) 4,00/68,46

 

Die Ponykids geben alles –

Finalentscheidungen bei den großartigen Kleinen!

Auch der Doskar 4 Equi Pony Grand Prix ist entschieden

Johanna Sixt (B) hat keine Gegner!

Das sie Nerven wie Drahtseile hat, bewies die Burgenländerin Johanna Sixt nicht nur an diesem Wochenende mehr als einmal. Die talentierte Nachwuchsreiterin behält stets die Übersicht, ist mutig noch dazu und hat auch sonst alles mitbekommen, was einen zum Profi im Springsattel macht. So zeigte sie auch heute, im Doskar 4 Equi Pony Grand Prix über 1,25 Meter einer Pony S* Prüfung, was in ihr steckt: Als vorletzte Starterin ritt Johanna auf ihrer 10-jährigen Lilly Vanilly in den Parcours, legte einmal mehr eine unschlagbare Zeit von 75,58 Sekunden hin und blieb dabei springfehlerfrei! Der Sieg im Doskar 4 Equi Pony Grand Prix ging also an das Burgenland vor Deutschlands Victoria Steininger mit Nugget und 2,25 Fehlerpunkten (86,38).

Bewerb 27

Pony Standardspringen Klasse S*/Stechen (1.25m)

Doskar 4 Equi Pony Grand Prix

1. Lilly Vanilly - Sixt Johanna (B) 0,00/75,58

2. Nugget - Steininger Victoria (GER) 2,25/86,38

 

Doskar 4 Equi Petit Pony Grand Prix geht an die schnelle Johanna Sixt (B) - Tschechien und Niederösterreich platziert.

Mutig und beherzt ritten heute sieben Ponykids in die Entscheidung vom Doskar 4 Equi Petit Pony Grand Prix ein und drei schafften über die 1,15 Meter hohen Sprünge vom Pony M** astreine Runden. Johanna Sixt (B), Adele Bubenikova (CZE) und Nathalie Krapf (NÖ) zogen schlussendlich ins spannende Stechen ein und Burgenlands Springass eröffnete den Showdown: Mit It´s my Dancer jumpte Johanna Sixt (B) in rasanten 30,80 Sekunden über die Sprünge und blieb dabei als einzige Reiterin fehlerfrei. Konkurrentin Adele Bubenikova (CZE) landete mit Vasil (4,00/35,84) auf Rang zwei vor Nathalie Krapf (NÖ/Balu 21) mit 4 Fehlern und in 35,93 Sekunden.

Bewerb 26

Pony Standardspringen Klasse M**/Stechen (1.15m)

Doskar 4 Equi Petit Pony Grand Prix

1. It´s my Dancer - Sixt Johanna (B) 0,00/30,80 i.St.

2. Vasil - Bubenikova Adele (CZE) 4,00/35,84 i.St.

3. Balu 21 - Krapf Nathalie (NÖ) 4,00/35,93 i.St.

 

Orthovet Pony Grand Prix geht an Deutschland –

Klara Goess-Saurau (B) auf Platz 3!

Über eine Höhe von einem Meter im Pony L Springen führte der Große Preis der Orthovet Pony Trophy und bei den kleinsten Stars wollte jeder der Größte sein. Nach fehlerfreien Runden im Grundparcours zogen drei Aktive ins finale Stechen ein und zeigten nochmals, was in ihnen steckt. Mit einer supertollen Zeit von 38,73 Sekunden pilotierte die Deutsche Shanaya Traub ihre Ponystute La Fayette über die Hindernisse und siegte damit überlegen in der Orthovet Pony Trophy. Equipekollegin Niomi Traub (GER) schaffte auf Nordstern (41,41) ebenfalls eine fehlerfreie Runde und damit Platz zwei. Mit 21 Fehlerpunkten im Stechen erreichten Klara Goess-Saurau (B) und der Schimmelwallach Atlanta Blue den dritten Endrang.

Bewerb 25

Pony Standardspringen Klasse L/Stechen (1.00m)

Orthovet Pony Grand Prix

1. La Fayette - Traub Shanaya (GER) 0,00/38,73 i.St.

2. Nordstern - Traub Niomi (GER) 0,00/41,41 i.St.

3. Atlanta Blue - Goess-Saurau Klara (B) 21,00/63,16 i.St.

4. Elmer - Goess-Saurau Ludovica (B) 4,00/63,97

5. Klooster´s Wenry - Goess-Saurau Ludivica (B) 6,00/79,09

6. Blacky 28 - Koller Ludwig Leona (B) 6,75/82,29

7. Funny 5 - Goess-Saurau Klara (B) 8,00/60,60

8. Ringwood Tayto - Katzlberger Felix (S) 12,25/88,44

9. Scampi - Stettinius Magdalena (S) 12,75/74,86

10.Sidney - Honold Tim (GER) 16,00/60,10

 

Spannendes Stechen um den Sieg im FTR Cup

Mit einer etwas veränderten Linienführung startete gleich darauf der FTR Cup, für den sich 36 Aktive über 1,30 Meter qualifizieren konnten. Wer die Siegesprämie von 400 Euro hier mit nachhause nehmen wollte, musste im Grundparcours fehlerfrei bleiben, um ins finale Stechen einzuziehen. Volles Risiko lautete da dann die Devise für 11 Stechteilnehmer: Eng um die Hindernisse rum, schnell sein zwischen den Sprüngen, dabei alle Stangen liegen lassen - Oberösterreichs Martin Neudorfer konnte diese Anforderungen mit seinem Warmblutwallach Alvonso mehr als perfekt umsetzen: Eine rasante Zeit von 43,91 Sekunden und kein Springfehler bedeuteten den klaren Sieg vor Kathrin Weinberger (St) mit Flying Freya Z (44,61) und der bis dato Führenden im FTR Cup, Ines Pitour (S) auf Codelia B (4,00/39,46).

Bewerb 24

Standardspringen Klasse LM (1.30m)

FTR Cup

1. Alvonso - Neudorfer Martin (OÖ) 0,00/43,91

2. Flying Freya Z - Weinberger Kathrin (St) 0,00/44,61

3. Codelia B - Pitour Ines (S) 4,00/39,46

4. Colbera - Kulmitzer Nani (K) 4,00/42,96

5. Chamorka - Bernsteiner Petra (K) 4,00/43,15

6. Ricky 8 - Rantner Stefan (T) 4,00/44,61

7. Quality´s kleiner Prinz - Starzacher Florian (K) 4,00/48,76

8. Schlitzohr 13 - Wildling Katharina (NÖ) 4,00/53,78

9. Coriogrande - Distler Sandra (NÖ) 6,00/56,53

10.Sir Ewout - Walter Annika (V) 16,00/50,31

11.Meniac - Goess-Saurau Josefina (B) Ausschluss

 

Das LM Springen geht an Salzburg und die Schweiz!

1,30 Meter hoch waren die 11 Sprünge und 12 Hindernisse vom LM Standardspringen. 83 Teilnehmer wurden in zwei Abteilungen gewertet und mussten ordentlich schnell sein, um auf den vordersten Rängen ein Wörtchen mitreden zu können - Als schnellste Reiter bewiesen sich die Salzburgerin isabel Roman-Karajan (Cassandro 57/55,37) und der Schweizer Robin Schmitz (Minuit da Siva/55,74) was den Sieg für die beiden bedeutete. Rang zwei ging an Brötzner Georg (S) mit Loriano B (58,82) und in Abteilung zwei an Alexandra Steiner (NÖ/60,07) mit Troja 5 und auf den jeweils dritten Plätzen standen Leslie Marie Marschall (GER/Quell Surprise) und Isabel Roman-Karajan (S/Ratina 193).

Bewerb 23 /1

Standardspringen Klasse LM (1.30m)

1. Abteilung

1. Cassanro 57 - Roman-Karajan Isabel (S) 0,00/55,37

2. Loriano B - Brötzner Georg (S) 0,00/58,82

3. Quell Surprise - Marschall Leslie Marie (GER) 0,00/60,61

4. Couleur Royal - Englbrecht Peter (OÖ) 0,00/61,42

5. BG Granata - Kogelnig jun. Fritz (T) 0,00/65,46

6. Lawrence A - Aschenbrenner Christopher (W) 0,00/66,04

7. Calotta FS - Skorianz-Jenull Andrea (K) 0,00/67,85

8. Newstar - Bachl Judith (GER) 0,00/69,99

9. Lady Like 25 - Juza Christian (S) 0,00/73,59

10.Nirvana 39 - Erbschwendtner Franz jun. (S) 0,50/75,87

11.Anturio - Sixt Johanna (B) 4,00/54,71

 

Bewerb 23/2

Standardspringen Klasse LM (1.30m)

2. Abteilung

1. Minuit de Siva - Schmitz Robin (SUI) 0,00/55,74

2. Troja 5 - Steiner Alexandra (NÖ) 0,00/60,07

3. Ratina 193 - Roman-Karajan Isabel (S) 0,00/60,76

4. Aphrodite 114 - Gravemeier Hendrik (GER) 0,00/65,84

5. Lamborghina - Hieber Dominik (GER) 0,00/65,84

6. Colleeno - Fischer Willi (OÖ) 67,06

7. Quantana Rue Z - Fischer Willi (OÖ) 0,00/68,94

8. Enrico 318 - Englbrecht Roland (OÖ) 0,00/70,85

9. Casino - Zobungija Clarissa (GER) 0,25/74,44

10. PSG Junior - Eder Stefan (S) 1,50/79,33

11.Babilon - Grevemeier Hendrik (GER) 4,00/56,92

Bilder:

Christian Rhomberg (V) holt überraschend den Sieg im Casino Grand Prix powered by muki. © Fotoagentur Dill