Ergebnisse Preis der Besten Vielseitigkeit 2014: Jule Wewer und Anna-Katharina Vogel sind es

Pia Münker und Louis M gewinnen Sonderwertung im U25-Förderpreis und Derby-Dynamic-Cup

Everswinkel (fn-press). Zum zweiten Mal fand der Preis der Besten Vielseitigkeit im Rahmen des internationalen Ein- und Zwei-Sterne-Tuniers in Everswinkel statt. Neu war die Unterteilung nach Alterklassen. Ermittelten bisher die Junioren und Jungen Reiter gemeinsam ihren Besten, durften sich in diesem Jahr zwei Nachwuchsreiter die schwarz-rot-goldene Schärpe umhängen lassen: Jule Wewer aus Peheim/Weser-Ems siegte bei den Jungen Reitern, in der Altersklasse Junioren hatte Anna-Katharina Vogel aus Biessenhofen im Allgäu die Nase vorn.

Anna-Katharina Vogel verwandelte ihren fünften Platz nach Dressur dank eines fehlerfreien Geländeritts und einer Nullrunde im Parcours in einen Sieg. Lediglich 42,5 Minuspunkte hatten die 17-Jährige und ihr Rappe Quintano P am Ende auf dem Konto. Damit war die Vierte der Junioren-Europameisterschaften 2013 nicht nur die Nummer eins in der Abteilung Junioren/Junge Reiter des CIC1*, sondern auch die erste Beste im neuen „Preis der Besten Junioren“. Auf dem zweiten Platz landete Jerome Robiné aus Darmstadt. Allerdings nicht mit dem neunjährigen Quaddeldou R, mit dem er nach Gelände noch auf Platz zwei hinter Vogel rangiert hatte, sondern im Sattel von Csillag. Der ungarische Wallach konnte in der Dressur zwar nicht an seinen Stallkollegen heranreichen, machte dafür aber weder im Gelände noch im Springen einen Fehler (Endstand 50,6 Minuspunkte). Wie für ihren hessischen Landsmann machte sich auch für Johanna Fahle aus Twistetal und Farina die Nullrunde im Springen bezahlt. Bereits im Gelände hatte sie mit sechs Plätze vorrücken können und lag mit 51,1 Minuspunkten auf Platz zehn. Im Parcours profitierte sie noch einmal von den Fehlern der Konkurrenten, die zunehmend Nerven zeigten und einer nach dem anderen zurückfiel.

Ein ähnliches Bild ergab sich bei den Jungen Reitern. Hier war es Jule Wewer, die die gleichmäßigste Leistung in den drei Teilprüfungen zeigte. In der Dressur lieferte sie mit 43,2 Minuspunkten die zweitbeste Dressurleistung in ihrer Altersklasse ab, im Gelände blieb sie nur elf Sekunden über erlaubten Zeit und bestätigte diese Leistung mit einer abschließenden Nullrunde im Springen (Endstand 47,6). Ein Doppel-Erfolg für Weser-Ems wurde der „Preis der Besten“ der Jungen Reiter dennoch nicht, denn die nach Gelände noch dicht hinter Wewer rangierende Charlotte-Sophie Hachmeister patzte mit Kassio im Springen und musste sowohl Josephine Wilms aus Bergkamen mit Corvette D (53,4) als auch Lena Brümmer aus Steyerberg mit Dustin K (57,4) den Vortritt lassen. Josephine Wilms konnte sich über ihren Erfolg gleich doppelt freuen: Sie sicherte sich mit ihrer Platzierung gleichzeitig den Titel der Westfalenmeisterin der Jungen Reiter.

Pia Münker gewinnt Wertungsprüfung im U25-Förderpreis

Seit 1997 finden rund in Everswinkel Vielseitigkeitsprüfungen statt, seit fünf Jahren auf internationalem Niveau. Mittlerweile haben sich die guten Bedingungen und die herzlich-familiäre Atmosphäre auf Ponyhof Georgenbruch herumgesprochen. Die Teilnehmerzahlen – 132 Paare in der Ein-Stern-Prüfung, 75 in der Zwei-Sterne-Prüfung – sprechen für sich. Im CIC2* sah es bis zum Schluss nach einer „Titelverteidigung“ durch die Vorjahres-„Beste“ Pia Münker aus, die mittlerweile ins Seniorenlager gewechselt ist. Doch der Sportsoldatin unterlief mit ebenso wie ihrer an zweiter Stelle rangierenden Kollegin Carolin Thenhausen im Springen ein Abwurf. Damit machten die beiden den Weg frei für den Sieg des seit sieben Jahren in Deutschland ansässigen Belgier Julien Despontin mit Waldano. Einen Sieg durfte Pia Münker dennoch feiern. Sie gewann die Sonderwertung im U25-Förderpreis Vielseitigkeit, der in Everswinkel Station machte, vor Thenhausen mit Don Diego und einer weiteren Bundeswehrsportschülerin, Stefanie Böhe mit Haytom.

Perspektivgruppe sammelt Punkte im Derby-Dynamic-Cup

Punkte gab es außerdem für Pia Münkers Fuchswallach Louis M. Der neunjährige Rheinländer gewann die Wertung im Derby-Dynamic-Cup, die sich analog dem U25-Förderpreis an Nachwuchspferde richtet. Hier hatten in Everswinkel die Mitglieder der Warendorfer Perspektivgruppe Vielseitigkeit die Nase vorn. Hinter Münker konnte Julia Krajewski dank eines fünften Platzes im CIC2* ihren französischen Wallach Samourai du Thot platzieren. Auch sie hatte in Everswinkel mehrfach Grund zur Freude: als Reiterin über den Sieg mit Chuppa Chup im CIC1* in der Abteilung „Ü22“, als Ausbilderin über den Titelgewinn ihrer Schülerin Hella Meise (Halle) mit First Flights Beauty als westfälische Juniorenmeisterin. Den dritten Platz in der Derby-Dynamic-Cup-Wertung belegte der Dortmunder Benjamin Winter mit Catch my Thing, der sich mit seinem 8. Platz im CIC2* als bester westfälischer Reiter auch noch den Titel des Landesmeisters sicherte.