Ergebnisse Nachwuchs-EM Springen 2016 in Millstreet: Silber für das deutsche Children-Team

Rang zwei in Millstreet nach spannendem Stechen / Goldmedaille an Spanien

Millstreet (fn-press). Nach spannenden Umläufen und einem Stechen hat das deutsche Children-Team um Bundestrainer Eberhard Seemann die Silbermedaille hinter Spanien und vor Italien gewonnen.

Spannend war die Entscheidung bei den Children. Drei Springen mussten die Nachwuchsreiter bis 14 Jahre für die Mannschaftswertung absolvieren, das Einlaufspringen stand schon am Dienstag an. „Am ersten Tag waren unsere fünf Reiter fehlerfrei und insgesamt sechs Teams ohne Strafpunkte, da war noch alles offen“, beschreibt Bundestrainer Eberhard Seemann.

Auch zu Beginn des zweiten Wettkampftags lagen die Teams dicht beieinander: Spanien führte nach dem ersten Umlauf am Donnerstag mit nur einem einzigen Strafpunkt vor Deutschland, Italien, Ungarn und Großbritannien mit jeweils vier Fehlerpunkten. Vorjahres-Bronzegewinner Piet Menke (Lastrup) und seine Casiro-Stute Cesha OLD blieben ebenso fehlerfrei wie Viktoria Schmidt (Darmstadt) und Sir Douglas. Seemann sagt: „Pia Stieborski und Collina haben im ersten Umlauf eine sehr gute Runde gedreht, mit einem leichten, echt ärgerlichen Fehler.“ Das Streichergebnis lieferten Joan Wecke (Möser) und Corina mit zwei Hindernisfehlern.

Im zweiten Umlauf mischte sich das Feld noch einmal, die deutschen Reiter bewiesen allerdings Konstanz. Piet Menke, Pia Stieborski und Viktoria Schmidt blieben fehlerfrei, nur Joan Wecke musste einen Abwurf hinnehmen. Seemann sagt über die diesjährige Siegerin des Preis der Besten: „Sie war immer eine sichere Mannschafts-Kandidatin und hatte hier einfach ein bisschen Pech.“

Während das Team aus Spanien mit nur einem einzigen Strafpunkt für Zeitüberschreitung aus den drei Springen ging, lagen Deutschland und Italien mit vier Strafpunkten gleichauf und mussten ins Stechen um die Silbermedaille. „Im Stechen waren unsere Reiter alle Null und ziemlich flott unterwegs“, sagt der Bundestrainer. Der letzte italienische Starter hatte schließlich einen Hindernisfehler, doch auch ohne Fehler hätten die schnellen Zeiten der deutschen U14-Reiter für die Silbermedaille gereicht.

„Der Parcours heute war sehr anspruchsvoll und die Bodenverhältnisse sind noch nicht optimal, ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft“, lobt Seemann. Nicht nur die deutschen Mannschaftsreiter, sondern auch Einzelstarter Flemming Ripke treten am Samstag in der Entscheidung um die Einzelmedaillen an. Der 14-jährige Ripke und sein Erfolgspferd Giunco della Loggia haben bei ihrem EM-Debüt ebenfalls drei fehlerfrei Runden hingelegt und befinden sich in einer guten Ausgangslage für eine Einzelmedaille. „Mit Piet, Flemming und Viktoria haben wir drei Reiter, die momentan mit einigen anderen Reitern ohne Fehler auf dem ersten Platz rangieren, das sind gute Voraussetzungen“, erklärt Seemann. Auch Pia Stieborski (Lüdenscheid) kann sich mit ihren insgesamt vier Strafpunkten noch Hoffnungen auf eine gute Platzierung machen.

In der Einzelentscheidung am Samstag müssen die U14-Reiter erneut zwei Umläufe absolvieren.