Ergebnisse Munich Indoors München 2015: Kurioser Grand Prix, rasantes Eröffnungsspringen

Jessica von Bredow-Werndl

Der zweite Turniertag der 18. MUNICH INDOORS, die noch bis zum 8. November Münchner Olympiahalle ausgetragen werden, startete mit dem zweiten Grand Prix der CDI**** und hatte einen kuriosen Ausgang. Den zwei championatserprobte Reiterinnen landeten mit zwei völlig unterschiedlichen Pferden zunächst punktgleich vorne. Wie bereits im Grand Prix am Donnerstagmorgen hatte Dorothee Schneider (Framersheim), Olympiasilbermedallistin von London, mit ihrem Nachwuchspferd Showtime satte 76,68 Prozent vor. Das Teambronzepaar der vergangenen Europameisterschaften, Jessica von Bredow-Werndl (Ostermünchen) und ihr Unee BB, legten exakt dieselbe Punktzahl nach. Nun ist es so, dass in internationalen Prüfungen bei Punktgleichheit die so genannten Fußnoten über die Rangierung entscheiden. Die Fußnoten sind Wertnoten, die direkt nach der eigentlichen Prüfung für einen Gesamteindruck einzelner Aspekte der Vorstellung von den Richtern vergeben werden, und zwar für „Reinheit der Gänge“, „Schwung“, „Gehorsam und Durchlässigkeit“ sowie „Sitz des Reiters“. Platz drei ging an Matthias Bouten (Alpen) mit Ehrengold MJ, der zum ersten Mal in der Olympiahalle startet.

Dieser Grand Prix war die letzte Wertungsprüfung zu der Serie „MEGGLE Champion of Honour“ und ging an Jessica von Bredow-Werndl. Dieses Engagement von Marina und Toni Meggle stellt nicht den sportlichen Erfolg in den Vordergrund, sondern den partnerschaftlichen Umgang mit dem Pferd. Eine Extra-Jury entscheidet unabhängig von der Platzierung, wer sich besonders umsichtig mit seinem Sportpartner Pferd benimmt. Wer die Gesamtwertung 2015 dieser Serie gewinnt, wird am Samstagabend feierlich bekannt gegeben.

Auch das internationale Starterfeld der Springreiter hat heute ins Geschehen eingegriffen und im Klassik Radio-Preis, dem Eröffnungsspringen des CSI***, seinen ersten Sieger gefeiert. Der Slovake Bronislav Chudyba flog mit dem zehnjährigen Westfalenwallach Quinsy fehlerfrei in 47,06 Sekunden durch die internationale Springprüfung nach Fehlern und Zeit. Zweiter wurde der Däne Lars Bak Andersen mit Nora (0/47,93), gefolgt von Felix Haßmann (Lienen) mit SL Brazonado (0/ 48.27).

Ergebnisse:

22    Grand Prix de Dressage (CDI4*)

Teilwertung MEGGLE Champion of Honour

Qualifikation für Prfg. 23- Grand Prix Spezial

1. Dorothee Schneider,    Showtime (GER) 76.680 %

2. Jessica von Bredow-Werndl (GER) Unee BB 76.680 %

3. Matthias Bouten (GER) Ehrengold MJ 70.040 %

4. Kathleen Keller(GER) Daintree 69.140 %

5. Bernadette Pujals (MEX) Heslegaards Rolex 68.860 %

6. Juan Antonio Jimenez (ESP) Sunny Boy 66.380 %   

Klassik Radio-Preis Eröffnungsspringen

Springprüfung nach Fehlern und Zeit, international

1. Bronislav Chudyba, Quinsy (SVK) 0/ 47.06 sec

2. Lars Bak Andersen, Nora 477 (DEN) 0/ 47.93 sec

3. Felix Haßmann, SL Brazonado (GER) 0/ 48.27 sec

4. Guido Klatte, Coolio (GER) 0/ 49.62 sec

5. Tobias Meyer, Quantana (GER) 0/ 49.89 sec

6. Marcus Ehning, Cristy (GER) 0/ 50.46 sec

Bild: Siegerin in der Teilwertung zu "MEGGLE Champion of Honour", Jessica von Bredow-Werndl

Foto:Sportfoto-Lafrentz.de