Ergebnisse Jugend-EM Reining Manerbio 2013: Silber für Team Junge Reiter

Team Junioren auf Platz vier

Manerbio/ITA (fn-press). Bei der Jugend-Europameisterschaft Reining in Manerbio in Italien hat das deutsche Team der Jungen Reiter die Silbermedaillen gewonnen. Das Team der Junioren kam auf Rang vier.

Beim Teamwettbewerb der Jungen Reiter musste Franziska Zschau (Bünde) mit Shes Lil Dunit als erste deutsche Reiterin in die Arena. Bis auf wenige kleinere Fehler zeigte sie eine gute Vorstellung mit der sechsjährigen Stute und bekam einen Score von 208,0. Das konnte die zweite deutsche Reiterin Nicole Hübner (Holzgünz) mit Pepto Sugar Time sogar noch toppen. Sie erzielte einen Score von 212,5 – das war das viertbeste Ergebnisse des Teamwettbewerbs und sie brachte damit das deutsche Team auf Silberkurs. „Wir lagen da nur drei Punkte hinter den führenden Italienern, aber das bedeutete natürlich auch Druck für die beiden letzten Reiterinnen“, erklärte Equipechef Nico Hörmann (Bünde). So kam es dann auch, dass Jennifer Luhmer (Wachtberg) mit Peppys Lil Dreamer beim Spin einmal zu viel drehte. „Sie hatte super stark angefangen, das war schon richtig ärgerlich“, sagte Bundestrainer Kay Wienrich (Ravensburg). Mit einem Score von Null schied sie aus und lieferte das Streichergebnis.

Die letzte Starterin Fabienne Krämer (Lautertal) mit Hot Chic Dream musste somit einen guten Ritt zeigen, um noch eine Medaille zu sichern. Auch bei ihr schlichen sich ein paar kleinere Fehler ein. Aber ein Score von 206,5 Punkten reichte aus und das deutsche Team gewann Silber mit 627 Punkten. Gold ging an Italien mit 646,5 Punkten, Bronze gewannen die Österreicher mit 623 Punkten. „Am Ende haben wir uns doch noch souverän Silber gesichert. Die Italiener waren einfach nicht zu schlagen, da sind Reiter dabei, die sonst schon im Profi-Lager starten“, erklärte der Bundestrainer.

Platz vier für deutsche Junioren-Mannschaft

Pech hatte dagegen das Junioren-Team. Startreiter für das deutsche Team war Vanessa Engel (Haunstein) mit Come Whiz Me. Sie legte mit einem Score von 208,5 ordentlich für das Junioren-Team vor. Am Ende war das das fünftbeste Ergebnis aller Teilnehmer. Dann ritt Shawn Wagner (Mühlhausen) in die Arena. Aber er hielt die Pattern nicht ein: Vor dem Spin ging seine 13-jährige Palomino-Stute Oakendokie vier Schritte rückwärts – das bedeutete einen Score von Null und das Paar schied aus. Auch bei Anna Voss (Uetze) lief es nicht optimal. Ihr sechsjähriger Hengst Small Smarty „kickte“ bei einem Wechsel – was deutliche Abzüge bedeutete. Insgesamt kam sie so nur auf einen Score von 171,5.

„Eine Medaille war ab da dann schon nicht mehr möglich, so hatte unsere Schlussreiterin die Ansage, dass sie eine saubere, ruhige Runde reiten soll, um sich für das Einzelfinale zu schonen“, erklärte Bundestrainer Wienrich. Mit einem Score von 210, dem viertbesten Ergebnis, qualifizierte sich Gina Maria Schumacher (Schweiz) mit dem neunjährigen Gunners Enterprise souverän für das Einzelfinale. Die Goldmedaille gewann auch hier wieder Titelverteidiger Italien, Silber ging an die Niederlande, Bronze sicherte sich das Team aus Großbritannien. „Das Ziel war natürlich auch bei den Junioren ganz klar eine Medaille, aber es hat leider nicht geklappt. Aber alle haben eine Menge Erfahrungen gesammelt und gemerkt, dass das Reiten auf internationalen Parkett doch etwas anderes ist“, so das Fazit von Kay Wienrich.

Die Einzelfinals finden am Samstag statt. Dafür haben sich bei den Junioren Vanessa Engel, Anna Voss, Gina Maria Schumacher und Daniel Kalk, (Bottrop) mit Sheza Custom Crome der nicht für die Mannschaft gestartet war, qualifiziert. Bei den Jungen Reitern starten am Samstag Nicole Hübner, Fabienne Krämer, Franziska Zschau und Ann-Kathrin Wendel (Zwingenberg) mit Gumps BH Jane, die als Einzelreiterin an der EM teilnimmt.