Ergebnisse Internationale Dressurprüfung Kl. S – Grand Prix de Dressage Mannheim 2015

CDI Grand Prix de Dressage: Jenny Lang erneut auf der Siegesspur

(pbb) Aller guten Dinge sind drei – Lokalmatadorin Jenny Lang ist auf dem bestem Weg zum Hattrick: Die Karlsruherin konnte mit ihrem Loverboy bereits in den beiden Vorjahren in der Dressur-Matinee am Sonntag im MVV-Reitstadion Mannheim die internationale Grand Prix Kür gewinnen und legte mit ihrem Sieg im Grand Prix de Dressage am Freitagvormittag die Grundlage für den dritten Erfolg. Mit 73,320 Prozent setzte die Wirtschaftsingenieurin mit ihrem 15jährigen Holsteiner Rappwallach ein klares Zeichen und war nach ihrem Sieg überglücklich: „Wir fühlen uns hier einfach wohl im MVV-Reitstadion. Hier einzureiten, ist mit dieser Kulisse etwas Besonderes.“

Auf den Plätzen zwei und drei im Grimminger Preis mit 71,74 beziehungsweise 70,98 Prozent ritt das Ehepaar Wittig aus Rahden. Top-Dressurtrainer Wolfram Wittig hatte Bertoli W gesattelt, Brigitte Wittig Brioni W, beides Söhne des erfolgreichen Wittig’schen Dressurhengstes Breitling W. Während Jenny Lang in der Kür am Sonntag ihren Titel verteidigen will, haben sowohl Wolfram als auch Brigitte Wittig für den Grand Prix Special am Samstag (Beginn: 15.30 Uhr) optiert.

Platz vier im Grand Prix teilten sich der Olympiasieger von 2004, Hubertus Schmidt (Borchen-Etteln), auf Finally und der Schwede Mads-Hendeliowitz mit Jimmi Choo Seq (jeweils 70,84). Weitere prominente Namen finden sich unter den Platzierten, so die Mannschafts-Zweite der Olympischen Spiele von London, Dorothee Schneider (Framersheim), die mit ihrem eleganten Trakehnerhengst Kaiserkult TSF Achte (69,76) wurde. Die Zweite der Grand Prix Kür von 2014 wird auch in diesem Jahr in der Kür am Sonntag an den Start gehen.                        

Ergebnisse Internationale Dressurprüfung Kl. S – Grand Prix de Dressage Mannheim 2015:

1. Jenny Lang (Karlsruhe) mit Loverboy, 73,320 Prozent; 2.Wolfram Wittig (Rahden) auf Bertoli W, 71,74; 3. Brigitte Wittig (Rahden) auf Brioni W, 70,98; 4. Hubertus Schmid (Borchen-Etteln) auf Finally und Mads-Hendeliowitz (Schweden) mit Jimmi Choo Seq, jeweils 70,84.

Foto von Karl-Heinz Frieler: Siegerin Jenny Lang