Ergebnisse Großer Preis von Frankfurt 2013: Marcus Ehning um Haaresbreite geschlagen

 

Gert-Jan Bruggink gewinnt den Großen Preis - Deutsche Springreiter beenden Festhallenturnier mit Siegen und guten Platzierungen

Frankfurt (fn-press). Um ganze drei Hunderstel Sekunden verpasste Marcus Ehning (Borken) beim Internationalen Festhallenturnier in Frankfurt den Sieg im Großen Preis. Mit seiner bayerischen Stute Sabrina (v. Sandro Boy) zeigte Ehning im Stechen eine fehlerfreie Runde in der sehr schnellen Zeit von 33,38 Sekunden, musste sich allerdings dem ihm nachfolgenden Gert-Jan Bruggink (Niederlande) dennoch geschlagen geben, der mit Primeval Dejavue das Ziel ohne Abwurf in 33,35 Sekunden erreichte.

Während Bruggink für seine Leistung eine Siegprämie von 18.750 Euro kassierte, konnte sich Ehning mit einem Preisgeld von 15.000 Euro über den so knapp verpassten Sieg hinwegtrösten. Platz drei ging an Jeroen Dubbeldam (Niederlande). Der Olympiasieger des Jahres 2000 lieferte mit Zenith SFN eine Nullrunde in 34,91 Sekunden ab.

Zweitbester deutscher Teilnehmer war Jan Sprehe (Cloppenburg), der mit Areno nach einem fehlerfreien Ritt in 36,50 Sekunden das Ziel sah und sich über einen ausgezeichneten vierten Platz freuen durfte. Johannes Ehning (Borken), der dritte deutsche Reiter im Startfeld der acht Teilnehmer am Stechen, musste mit Salvador V einen Abwurf hinnehmen, was ihm letztendlich Platz acht bescherte.

Wurde aus deutscher Sicht der Sieg im Großen Preis nur knapp verpasst, so zeigten sich die hiesigen Springreiter in den übrigen Prüfungen des Turniers bestens in Form. So ging das Hauptspringen am Samstag an Holger Wulschner (Klein Belitz) mit der Hannoveraner-Stute Fine Lady (v. Forsyth). Auch das Hauptspringen am Freitag blieb mit der Siegerin Katrin Eckermann (Kranenburg) mit dem Rheinländer Carlson (v. Casco) in deutscher Hand.