Ergebnisse Global Champions Tour in Chantilly: Ludger Beerbaum mit zweitem Sieg

Ludger Beerbaum und Chiara - Fotograf: Stefano Grasso/LGCT

Er ist jetzt Zweiter der Rangliste

Ludger Beerbaum (GER) ist wieder spitze! Nachdem der vierfache Olympiasieger bereits die Longines Global Champions Tour-Etappe in Hamburg mit seinem neuen Pferd Casello gewinnen konnte, ließ der 52 Jahre alte Springreiter nun mit seiner Stute Chiara bei der siebten Etappe der Tour in Chantilly der Konkurrenz keine Chance: Beerbaum gewann nach zwei fehlerfreien Runden im Umlauf und einem Nullfehlerritt in 38.28 Sekunden im Stechen der acht Paare vor Daniel Deusser (GER) auf First Class van Eeckelghem (0/38.98) und Daniel Bluman (COL) auf Conconcreto Apardi (0/39.45).

„Simply the best!“ urteilten die Kommentaren und Zuschauer, nachdem Ludger Beerbaum auf engstem Raum um die Kurven schnippelte, wie er seine 13 Jahre alte Contender-Tochter beschleunigte und wie diese – voller Vertrauen – mit mächtigen Sätzen über die Hindernisse sprang. Beerbaums Fazit über seine Olympiahoffnung für Rio: „Ich bin sehr glücklich, sie reiten zu dürfen!“

Weiter führend im LGCT-Ranking bleibt Christian Ahlmann (GER, 186 Punkte), schon auf seinen Fersen ist Ludger Beerbaum (126) – an dritter Stelle rangiert nun Rolf-Göran Bengtsson (SWE/125).

Jan Tops, Gründer und Präsident der Longines Global Champions Tour: “Wir sind jetzt seit sieben Jahren hier zu Gast in Chantilly. Selbst bei diesen Wetterverhältnissen haben wir großen Sport an diesem Nachmittag gesehen. Die deutschen Reiter sind sehr dominant, und Christian Ahlmann ist noch immer in einer komfortablen Situation – selbst, wenn Ludger beim nächsten Mal wieder gewinnen sollte, bleibt Christian in Führung. Auf der anderen Seite hat Ludger jetzt zwei großartige Resultate – er gewann in Hamburg und hier. Ich denke, es bleibt spannend bis zum Ende.“

Gérard Manzinali, President Jumping Chantilly: “Außer dem Wetter war alles perfekt! Am Montag wollten wir das Turnier schon absagen, aber der Boden war gut und durch die großartige Arbeit des ganzen Teams waren wir in der Lage, das Turnier abzuhalten.“

Ludger Beerbaum: Sieger LGCT Grand Prix of Chantilly: „Ich sah Daniels Runde, das gab mir einen echten Kick.  Ich bin sehr glücklich darüber, die Gelegenheit zu haben, Chiara zu reiten – sie ist ein Pferd, auf das ich mich verlassen kann. Ich bin auch zufrieden mit meinem Punktestand, von den sieben Etappen habe ich nur vier bestritten. Ich habe ein wenig gelitten, als ich von zuhause aus über GCT-TV meine Kollegen sah. Zu allerletzt zählen nur die sieben besten Ergebnisse – ich habe noch immer Hoffnung!“ 

Daniel Deusser, Zweiter LGCT Grand Prix of Chantilly:  „Meine Strategie war absolut, heute alles zu geben um zu gewinnen. Ich wusste, dass ich nicht das allerschnellste Pferd habe, so habe ich mich entschieden, es zu versuchen, und fünf Sprünge auf die Kombination zu nehmen, was, glaube ich, sonst keiner machte. Aber am Ende war es nicht genug. Nichtsdestotrotz, ich bin happy mit der Art, wie er heute die drei Runden sprang, ich werde es wieder versuchen!“

Daniel Bluman, Dritter LGCT Grand Prix of Chantilly: „Es fühlt sich gut an, wieder auf dem Podium zu sitzen. Hier an der GCT teilzunehmen zu dürfen, macht dich zu einem besseren Reiter, allein, den besten Reitern zuzusehen. Ich bin begeistert, hier zu sein.“

Christian Ahlmann, Führender LGCT Ranking: „Ich kann bereits Ludgers Atem spüren! Heute war nicht unser bester Tag, weil wir die zweite Runde nicht erreichten. Meine Position ist zwar gut für den Moment, aber es wird Zeit, die Zügel etwas kürzer nehmen und wieder fehlerfrei zu reiten.“