Ergebnisse Gelände Luhmühlen 2016: Lokalmatador Andreas Dibowski nach dem Vier-Sterne-Gelände in Führung

Foto von Thomas Ix: Andreas Dibowski

Foto von Thomas Ix: Julia Krajewski

Foto von Thomas Ix: Maxime Livio

Nach einer sicheren und schnellen Geländerunde gehen Andreas Dibowski (GER) und It’s Me xx mit nur 43,80 Minuspunkten als Führende in das morgige abschließende Springen der CCI**** - Prüfung. An zweiter Stelle und mit einer der wenigen Geländerunden innerhalb der Zeit folgt Maxime Livio (FRA) mit Qalao des Mers und -44,90 Punkten. Als Drittbester beendete Tim Price (NZL) mit Ringwood Sky Boy das Gelände und startet mit -46,20 in das abschließende Springen.

Andreas Dibowski war begeistert von seinem kleinen „Kämpferherz“: „Ich bin super happy mit meinem Pferd. Seine Leistung – auch gestern in der Dressur – war unglaublich und wir hatten nicht erwartet, dass wir heute Abend in Führung liegen würden,“ so Lokalmatador Andreas Dibowski nach seiner phänomenalen Runde durch das CCI**** Gelände. „Die Bedingungen waren ideal, der Kursaufbau von Captain Mark Phillips und die Bodenbeschaffenheit hätten nicht besser sein können. Der Kurs bot eine Menge Optionen, so dass für jedes Pferd, egal ob groß oder klein, eine gute Linie zu reiten war. Itsy ist zwar klein, hat aber ein riesiges Kämpferherz und heute hat er alles gegeben. Mein ganzes Team ist begeistert“, freute sich Dibowski.

Der an zweiter Stelle liegende Franzose Maxime Livio war ebenfalls sehr stolz auf die Leistung seines Pferdes: „Er ist ein sehr mutiges und schnelles Pferd. Er denkt immer mit und ist voll konzentriert. Man muss allerdings immer darauf gefasst sein, dass er mal so richtig „abhebt“, gerade beim Wassereinsprung kann es schon mal groß werden. Dann ist er aber auch immer sofort wieder voll dabei und sucht den nächsten Sprung. Ich weiß, dass ich mich auf ihn verlassen kann. Er springt sehr gut und vorsichtig, insofern freue ich mich auf das morgige Springen. Wenn er Fehler machen sollte, dann ist es auf jeden Fall durch mein Verschulden.“

Tim Price, der hier 2014 die Vier-Sterne-Prüfung mit seinem Pferd Wesco gewann, ist rundum zufrieden: „Ringwood Sky Boy ist ein recht langes Pferd. Das macht ihm manchmal etwas zu schaffen - vor allem in den Distanzen und Wendungen. Heute lief aber alles bestens und er hat alle ihm gestellten Fragen hervorragend beantwortet. Für uns war es wichtig, den richtigen Rhythmus zu finden und zu halten. Er

ist sehr fit, was uns auf jeden Fall zugutekam, obwohl die Zeit eine echte Herausforderung war. Nachdem wir in Badminton gestürzt waren, war es wichtig eine gute Runde zu absolvieren.“

Julia Krajewski, die nach der Dressur in Führung gelegen hatte, rutschte auf Platz vier zurück, da auch sie Zeitfehler in Kauf nehmen musste. Von Enttäuschung war jedoch keine Spur: „Es war unsere erste Vier-Sterne-Prüfung und ich bin super glücklich mit unserem Ergebnis. Natürlich war ich ein bisschen aufgeregt aber sobald wir unterwegs waren, war die Nervosität wie verflogen. Der Kurs hat wirklich viel Spaß gemacht und Sam hätte nicht besser laufen können. Mein Ziel war es, eine gute Runde zu absolvieren – und das ist uns gelungen! Sam hat toll mitgedacht und ich weiß einfach, dass ich mich immer auf ihn verlassen kann.“

Im abschließenden Springen wird es morgen sehr spannend. Maxime Livio liegt nur 1,10 Minuspunkte hinter Andreas Dibowski – die ersten vier Reiter liegen weniger als einen Springfehler auseinander.