Ergebnisse Finale Sparkassen-Oderlandcup Springen 2014: Favoritensiege durch und durch

 

Neun Stationen, fast dreihundert Starts und insgesamt mehrere tausend Zuschauer. Das ist die positive Bilanz des Sparkassen-Oderlandcups im Springen im Jahre 2014. Alles begann mit dem Turnier in Altranft Ende April und fand seinen Abschluss am vergangenen Wochenende beim Finale auf dem Reitturnier in Münchehofe.

Das Interesse am Sparkassen-Oderlandcup im Springen ist weiterhin ungebrochen. Die Erfolgsgeschichte dieser Serie wurde also in diesem Jahr fortgeschrieben. Die hohen Starterzahlen sind ein weiterer Beleg dafür, dass der Landkreis MOL ein echter Pferdesportkreis ist. Wie in früheren Berichten bereits erwähnt, ist in MOL jeder sechste Sportler eine Reiterin oder ein Reiter. Das lässt für die Zukunft hoffen. Der Kreisreiterverband Märkisch-Oderland und die Sparkasse Märkisch-Oderland werden ihre Zusammenarbeit im nächsten Jahr fortsetzen. Das ist gut für den Reitsport in der Region und sollte Ansporn sein für den Nachwuchs und die Semi-Profis, weiter am Ball bzw. am Sprung zu bleiben.

Nun zum eigentlichen Sport: Was in Altranft in der Kleinen Tour mit der Höchstpunktzahl begann, setzte sich wie ein roter Faden bis hin zum Finale fort. Marianne Laurent (spricht sich übrigens Mariann Lorong…) und Ulysee vom PSV Galgenberghof Müncheberg ließen während der gesamten Dauer des Cups keinen Zweifel daran, wer am Ende die rote Decke tragen sollte. Leider waren Viktor Wisniewski und Cherry F verhindert, was dem Rest des Feldes die Chance gab, ganz nach vorne aufzurücken. Eine solche Möglichkeit ließ sich Allround-Reiterin Vivien Jütterschenke mit Landmaid vom Reitsportzentrum Waldesruh nicht entgehen und kämpfte sich zu Silber vor. Dieser persönliche Erfolg sollte Anlass dazu geben, vielleicht im nächsten Jahr in der Mittleren Tour mitzureiten. Bratzi, die eigentlich Comtessa de Askari heißt und Isabell Schweter (ebenfalls PSV Galgenberghof Müncheberg) kamen erst zum Ende der Tour so richtig in Schwung. Das Paar konnte seinen dritten Qualifikationsplatz behaupten und darf sich über den dritten Rang freuen. Vier der ersten sechs Plätze gingen in der Kleinen Tour an den Galgenberghof.

Sieger und Platzierte Sparkassen-Oderlandcup Finale Kleine Tour Springen Münchehofe 2014:

1.Platz – Marianne Laurent – Ulysee – PSV Galgenberghof Müncheberg

2.Platz – Vivien Jütterschenke – Landmaid – RSZ Waldesruh

3.Platz – Isabell Schweter – Comtessa de Askari - PSV Galgenberghof Müncheberg

4.Platz – Friderike Haase – Ultor – RV TZ Neuenhagen

5.Platz – Kassandra Wolff – Count Karon - PSV Galgenberghof Müncheberg

6. Platz – Svenja Fischer – Grandeur - PSV Galgenberghof Müncheberg

Den ersten 20er in der Mittleren Tour fuhren Erik Schubert und Canada in Altranft ein. Da Erik wegen seiner Parcoursbautätigkeit nur die Mindestanzahl an Qualifikationen mitgeritten ist, blieb ihm am Ende nur der Startplatz sechs. Aber Erik ist Sportsmann genug, um erstens trotzdem teilzunehmen und zweitens, um dem Rest der Konkurrenz den Sieg zu gönnen. Der ging an den Favoriten Philipp Lyck, der sich in dieser Saison von allen Fesseln befreit hatte und mit den vier besten Platzierungen nur elf Zähler unter der Maximalpunktzahl lag. So ging es ins Finale. Und nachdem die Mama bereits Gold in der Großen Tour der Dressur im Oderlandcup holte, nachdem Philipp bereits in Alt Zeschdorf Kreismeister wurde, war es in Münchehofe das nächste Mal soweit: Der Reiter vom RSZ Waldesruh siegte in der Mittleren Tour vor Vereinskamerad Dustin Waldow auf Adele. Erik Schubert und Canada arbeiteten sich noch bis zu Bronze vor. Auch das war eine gelungene Leistung. Carsten Börner und Luxor gingen von Platz acht ins Finale und legten auf heimischen Platz ebenfalls eine sehenswerte Leistung hin. Rang vier war es am Ende der Tour.

Gleiches wie in der Kleinen gibt es auch zur Mittleren Tour zu sagen: Die Top Six einschließlich Uwe Nordt/Zahrino und auch Stefanie Klaar/Charming Caprice sollten unter Umständen mit der Großen Tour liebäugeln. Aber es bleibt abzuwarten, wer sich wozu im nächsten Jahr berufen fühlt. Die Leistungen jedenfalls lassen diesen Schluss zu.

Sieger und Platzierte Sparkassen-Oderlandcup Finale Mittlere Tour Springen Münchehofe 2014:

1.Platz – Philipp Lyck – Careful – RSZ Waldesruh

2.Platz – Dustin Waldow – Adele – RSZ Walderuh

3.Platz – Erik Schubert – Canada – PSV Oderland

4.Platz – Carsten Börner – Luxor – LRV Münchehofe

5.Platz – Uwe Nordt – Zahrino – RFSG Strausberg

6.Platz – Stefanie Klaar – Charming Caprice - PSV Galgenberghof Müncheberg

In der Großen Tour ereilte Erik Schubert das gleiche Schicksal wie in der Mittleren. Wenige Starts brachten einen hinteren Startplatz und somit nur wenige Chancen auf das Podium. Ob das allerdings etwas an der Vormachtstellung von Grit Schirrmann und Alizee geändert hätte, vermag keiner zu sagen. Erik jedenfalls eröffnete auf Remus in Altranft den Oderlandcup mit voller Punktzahl. Den Rest der Saison war es aber ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Grit Schirmman/Alizee und Stefanie Klaar/Duchesse Trinity. Nur sieben Punkte lagen die beiden vor dem Finale auseinander. Gritti lag vor Münchehofe auf eins vor Steffi und wurde ihrer Favoritenrolle voll und ganz gerecht. Das Paar hatte in Schulzendorf und Waldesruh eine taktische Pause eingelegt. Die Punktzahl reichte trotzdem für den besten Startplatz. Uwe Nordt und Carentina hielten sich in der Qualifikation ebenfalls etwas zurück und gingen von der Drei ins Finale. Heraus kam der zweite Platz in der Gesamtwertung. Auch das war eine lobenswerte Leistung. Den dritten Platz brachte wieder der Sieger der Mittleren Tour Philipp Lyck nach Hause. Auf Ardan verbesserte er sich nach Waldesruh noch von Rang vier startend – Bronze. Erik Schubert und Remus hatten die große Party bereits in Gorgast hinter sich. Da holte sich Remus seinen 100. Sieg. Mittlerweile sind es 103 und im Oderlandcup 2014 Rang vier vor Stefanie Klaar mit Duchesse Trinity. Julia Richter und Lucca vom RFV Alt Zeschdorf wurden Sechste. Da wird 2015 wohl noch einiges zu sehen sein.

Die Königsklasse im MOL-Springsport bestach durch ein leistungsstarkes und ausgeglichenes Startfeld. Die Hälfte der Paare hätte in Waldesruh noch bis mindestens auf Startplatz zwei springen können. Und wenn alles dicht beisammen liegt, sind Ehrgeiz bei den Reitern und Spannung für die Zuschauer groß. So wünscht man sich das und so wünscht es sich bestimmt auch der Sponsor.

Sieger und Platzierte Sparkassen-Oderlandcup Finale Große Tour Springen Münchehofe 2014:

1.Platz – Grit Schirrmann – Alizee – RFV Altranft

2.Platz – Uwe Nordt – Carentina – RFSG Strausberg

3.Platz – Philipp Lyck – Ardan – RSZ Waldesruh

4.Platz – Erik Schubert – Remus – PSV Oderland

5.Platz – Stefanie Klaar – Duchesse Trinity – PSV Galgenberghof Müncheberg

6.Platz – Julia Richter – Lucca – RFV Alt Zeschdorf

Was kann man dem Sparkassen-Oderlandcup im Allgemeinen und dem Oderlandcup-Springen im Besonderen wünschen? Hoffentlich bleiben das Interesse und die damit verbundenen Starterzahlen ungebrochen und hoch. Hoffentlich werden auch in den nächsten Jahren Sponsoren und Veranstalter gut zusammenarbeiten. Hoffentlich bleibt der sportlich faire Wettkampfcharakter des Cups auf diesem Level. Dann kann eigentlich nix passieren. Der Dank gilt in erster Linie dem Sponsor Sparkasse Märkisch-Oderland, aber auch den vielen Turnierveranstaltern, die ihre Ausschreibungen dem Oderlandcup angepasst haben; was nicht immer einfach ist. Und wenn alles klappt, sehen wir den roten Sprung mit dem Sparkassen-Logo bestimmt noch in vielen Jahren auf den Reitplätzen des Landkreises.

Hiermit endet die Berichterstattung über den Sparkassen-Oderlandcup 2014. Das Team von pferdefreunde.co bedankt sich bei allen, die es ermöglicht haben, dass Fotos und Videos von den Wettbewerben angefertigt werden konnten, beim KRV MOL für die Zusammenarbeit, beim Sponsor und bei den vielen Reitern, die den Oderlandcup auch in diesem Jahr zu einem richtig guten Reitsportereignis gemacht haben! jph

Fotos von Jan-Pierre Habicht und Loony Images via Facebook ©