Ergebnisse FEI Weltcup Voltigieren: Corinna Knauf siegt beim Auftakt in München

 

Torben Jacobs auf Platz zwei / Pas-de-Deux feiert erfolgreiche Premiere

München (fn-press). Die deutschen Voltigierer haben zum Auftakt des FEI-Weltcups in München gleich mehrere Erfolge eingefahren. Corinna Knauf (Köln) sicherte sich überraschend den Sieg bei den Damen. Torben Jacobs (Köln) und Thomas Brüsewitz (Garbsen) kamen auf Rang zwei und drei bei den Herren. Gera Marie Grün und Justin van Gerven (Köln) voltigierten zur Premiere des Pas-de-Deux-Wettbewerbs auf Platz zwei hinter den Weltmeistern aus Österreich.

Nach dem ersten Durchgang zeigte sich bei den Damen das gewohnte Bild der vergangenen Weltcup-Auflage. Die amtierende Weltcup-Siegerin Anna Cavallaro aus Italien lag vor Simone Jäiser (SUI), die beim Finale in Braunschweig im März Platz zwei belegte. Die Kölnerin Corinna Knauf rangierte bis dato auf Fabiola – longiert von ihrer Schwester Alexandra Knauf – auf Platz drei. Im Finale am Sonntag bewies die deutsche Newcomerin des Jahres, die in München ihre erste Weltcup-Station überhaupt absolvierte, ihre herausragende Verfassung. Mit einer Wertnote von 8,891 Punkten sicherte sich die 20-Jährige das beste Ergebnis aller Einzelvoltigierer aller Durchgänge und zog an der Konkurrenz vorbei auf den Sieger-Rang. 8,528 Punkte verbuchte sie in der Totalen und verwies damit die Schweizerinnen Simone Jäiser (8,411) und Pascale Wagner (8,157) auf die Plätze. „Corinna hat tolle Nerven bewiesen und eine unglaubliche Saison gekrönt“, sagte Bundestrainerin Ulla Ramge über die amtierende Deutsche Meisterin. Die Lokalmatadorin und Wild-Card-Starterin Regina Burgmayr landete mit Cappucino (Longe: Alexander Hartl) auf Platz sechs (7,489).

Auch Torben Jacobs war ganz dicht an seinem ersten Weltcup-Sieg. Nach dem ersten Umlauf lag der Kölner Medizinstudent mit Flash Back (Longe: Alexandra Knauf) auf Sieg-Kurs vor seinem Vereinskollegen Lukas Klouda. Doch der Tscheche bewies im zweiten Durchgang seine Routine und sicherte sich mit 8,339 Punkten den Gesamtsieg vor Jacobs (8,201). Rang drei ging an Thomas Brüsewitz, den Gesamtweltcup-Zweiten der Saison 2012/13. Der Garbsener war bei den Munich Indoors ebenfalls auf Fabiola (Alexandra Knauf) in die Olympiahalle eingelaufen. Jannik Heiland (Garbsen) kam auf Saturnus auf Rang sechs.

Mit Spannung erwartet war die Weltcup-Premiere der Doppelvoltigierer. Dabei wurden die haushohen Favoriten Jasmin Lindner und Lukas Wacha aus Österreich ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit 8,953 Punkten in der Endabrechnung siegten die amtierenden Welt- und Europameister deutlich vor dem Kölner Junioren-Paar Gera Marie Grün/Justin van Gerven (8,394), welches auf Danny Boy (Longe: Patric Looser) angetreten waren. Eine besondere Ehre wurde den Deutschen am Samstag zuteil: Sie waren das allererste Pas-de-Deux in der Geschichte des Voltigier-Sports, das bei einem Weltcup in den Zirkel einlaufen durften. „Ein tolles Gefühl“, gab van Gerven zu Protokoll.

Die weiteren Stationen des FEI-Weltcups sind: Stuttgart (13.-17.11.2013), Paris-Villepinte (29.-30.11.2013), Salzburg (5.-8.12.2013) und Leipzig (16.-19.01.2013). Das Finale in Bordeaux steigt am 7.-8. Februar 2014. FN/Daniel Kaiser