Ergebnisse FEI Grand Prix (Tour A) CDI3* in Stadl-Paura 2016: Triumph für Dorothee Schneider

Brachte am Samstagabend das Stadlinger Publikum zum Jubeln: Dorothee Schneider siegte im Grand Prix (Tour A) - © Fotoagentur-Dill

Die Plätze zwei und vier sicherte sich Victoria Max-Theurer - © Fotoagentur-Dill

Nachdem die Musikküren der Nachwuchsklassen entschieden waren und drei würdige Siegerinnen prämiert wurden, kam es am Abend zum ersten spannenden Aufeinandertreffen der großen Reitstars in Stadl-Paura. Für den Grand Prix der Special-Tour haben nicht weniger als 26 Hochkaräter ihre Nennung abgegeben, die sich allesamt dem gestrengen Urteil des fünfköpfigen Richtergremiums rund um dem Vorsitzenden Thomas Lang stellten. Ein gutes Ergebnis war wichtig, denn lediglich den besten 15 Reiterinnen und Reiter aus der heutigen Qualifikation war ein Startplatz für den morgigen Grand Prix Special vorenthalten. Das Zuschauerinteresse war groß und so füllten sich die Publikumsränge in der beheizten Halle, man durfte das wichtige Ereignis nicht verpassen.

Am Ende einer prächtigen Prüfung ertönte zu Ehren der Siegerin Dorothee Schneider die deutsche Nationalhymne. Die ehemalige Olympiareiterin – sie holte mit Hannoveranerstute „Diva Royal“ bei den letzten Olympischen Spielen in London Mannschaftssilber – stellte uns ihren in Westfalen gezogenen Sandro Hit-Sohn „Ullrichequine´s St Emilion“ vor, mit dem sie ja doch schon des Öfteren internationale Top-Ergebnisse einsackte und unter anderem auch in Graz, München oder Darmstadt-Kranichstein siegreich war. Heute Abend machten 73,220 Prozentpunkte den Triumph aus.

Einen wohl mehr als respektablen Auftritt legte Victoria Max-Theurer mit ihrer bildhübschen „Della Cavalleria OLD“ hin. Die Tochter des Diamond Hit ist – so könnte man sagen – „stadl-erprobt“, konnte sie doch hier schon im Rahmen der Kleinen Tour als ungeschlagene Championesse glänzen. Mittlerweile ist sie in der Großen Tour angekommen, meisterte vor wenigen Wochen die Sichtung mit Bravour und trumpfte prompt beim Drei-Sterne-Debüt mit 71,420% und Platz zwei auf. Ihr Stallkollege „Eichendorff“, der beeindruckende Stadlinger Seriensieger, verbuchte mit 69,460% des Weiteren den vierten Endrang. Auf Platz drei kam Bernadette Brune, deren „Lights of Londonderry“ vor allem in der Piaffe und Passage ordentlich Punkte machte und mit einem überaus aktiven Hinterbein beeindruckte.

Apropos beeindrucken: Dies tat auch Timna Zach, die mit ihren 23 Jahren schon kontinuierlich Platzierungen in der Großen Tour sammelt. Auf den Namen „Quantico“ hört ihr Paradepferd, mit dem sie eine traumhafte Darbietung aufs Parkett legte. Von Anfang bis zum Ende lief die Runde wie an der Schnur, harmonisch und mit vielen Höhepunkten versehen, sodass sich unterm Strich 67,520% und die Spitzenplatzierung am siebenten Rang ergab.

Ergebnisse FEI Grand Prix (Tour A) CDI3* in Stadl-Paura 2016:

Comp 10

FEI - Grand Prix (Tour A)

1.ULLRICHEQUINE'S ST EMILION / SCHNEIDER Dorothee(GER) - 73,220%

2.DELLA CAVALLERIA OLD / MAX-THEURER Victoria (AUT) - 71,420%

3.LIGHTS OF LONDONDERRY / BRUNE Bernadette (GER) - 70,980%

4.EICHENDORFF / MAX-THEURER Victoria (AUT) - 69,460%

5.HESLEGAARDS ROLEX / PUJALS Bernadette (MEX) - 68,480%

6.LONG DRINK 2 / STEIDLE Isabelle (GER) - 68,320%

7.QUANTICO / ZACH Timna (AUT) - 67,520%

8.DZEKO / MILCZAREK Katarzyna (POL) - 67,240%