Ergebnisse FEI Europameisterschaft Reining Junioren und Junge Reiter: 2 x Silber für Deutschland!

 

Der Mannschaftswettkampf auf der FEI Europameisterschaft Reining der Junioren und Jungen Reiter in Givrins / Schweiz endete mit zwei Silbermedaillen für Deutschland. Die sehr stark berittenen Italiener verteidigten in beiden Kategorien den Titel. Bronze bei den Junioren ging an die Niederlande, bei den Jungen Reitern an Österreich.

Mit insgesamt 639 Punkten verwiesen die Italiener bei den Junioren das deutsche Team bestehend aus Madeleine Korbus (Straubenhardt) mit Lena Cielo Dream, Gina Maria (Schweiz) mit Big Time Rooster, Daniel Kalk (Bottrop) mit Sheza Custom Crome und Levin Ludwig (Stetten) mit Top Flash Cody auf Platz 2 (629 Punkte). 

Gina Maria, die auf der letzten FEI EM Einzelgold errungen hatte, legte als erste Starterin für die Mannschaft auf Andrea Gembes Big Time Rooster eine 210 vor. Madeleine Korbus auf Lena Cielo Dream und Daniel Kalk auf Custom Crome mussten einige kleiner Fehler hinnehmen und verließen mit einer 205,5 bzw. 203 die Bahn. Levin Ludwig gelang als letzter Reiter mit  seinem Top Flash Cody ein hervorragender Durchgang, der mit einer 213,5 belohnt wurde. Damit führte der Stettener, der ein Bruder von  Grischa Ludwig ist (FEI EM Einzel Bronze und Mannschaftsgold), zusammen mit dem Italiener Eric Ranieri Volpe auf Exxcaliber den Mannschaftswettkampf an.

Als Einzelreiter qualifizierten sich für Deutschland zudem Shawn Wagner (Mühlhausen)  mit Priscilla Jacquards Holly Electricspark (210) sowie Anna Voss (Uetze) mit Pete Perkiös Mandys Little Magnum (206,5).

 

Richtig spannend wurde es bei den Jungen Reitern, die schließlich nur knapp von den Italienern geschlagen wurden. Jennifer Luhmer (Wachtberg) und ihr Peppys Lil Dreamer legten als erste Starter der Mannschaft einen 212,5 vor, und die sollte erst vom letzten Reiter geschlagen werden: dem amtierenden Europameister Giovanni Masi di Vargas, der auf Luca Zenis Remins Remedi eine 217,5 scorte. Franziska Zschau (Bünde)  auf Shes Lil Dunit und Isabeau Riemann (Kamp-Lintfort) auf Charlys Cool Running gaben ihr Bestes, um nachzulegen, aber am Ende siegte dann doch die italienische Mannschaft mit einer 639,5 vor Deutschland mit einer 629,5. Bronze ging an Österreich mit einer 611.

Bundestrainer Kay Wienrich freute sich sehr über den Erfolg seiner jungen Reiner: „Die beiden Silbermedaillen waren eine hervorragende Leistung. Bei den Junioren legte Shawn Wagner als Einzelreiter eine 210 vor und schaffte damit sozusagen die richtige Motivation. Gina Maria zog als erste Mannschaftsreiterin mit dem gleichen Score nach – und das mit ihrem Ersatzpferd. Nach dem Ausfall ihres eigenen Toppferdes mussten sich diese beiden ja erst aneinander gewöhnen. Daniel und Madeleine hatten ein paar kleinere Fehler in ihrem Ritt, so was kommt vor. Daran müssen wir arbeiten, sie zeigten aber trotzdem eine gute Leistung. Und dann bewies Levin Ludwig große Nervenstärke und war zudem von Grischa Ludwig bestens gecoacht.

Großartig auch die Leistung der Jungen Reiter. Immerhin hatten wir nur drei Starter in der Mannschaft, darunter ein völliger Neuling. Reiter und Pferd waren beide gut, aber es fehlte ihnen halt noch die Erfahrung. Es hat sich einfach gezeigt, dass da rein wachsen muss. Jedenfalls haben alle drei tolle Leistungen gezeigt. Als erste Jennifer Luhmer, die den zweitbesten Ritt lieferte und es als Pacesetter wirklich schwer hatte. Dann haben Franziska Zschau und Isabeau Riemann gut nachgelegt. Ich freue mich über unseren Erfolg – und auch über den der Italiener. Sie waren heute einfach stärker und haben verdient gewonnen.“

Am Freitag, den 4. Juli treffen nun alle Reiter nochmals im Einzelfinale aufeinander.