Ergebnisse EM Oliva Nova: Hannah Erbe verteidigt Junioren-Titel

Hannah Erbe und Carlos (Foto von FEI/Leanjo de Koster)

Vier von sechs Einzelmedaillen für deutsche Nachwuchsdressurreiter

Oliva Nova/ESP (fn-press). So erfolgreich wie die Europameisterschaften für die deutschen Junioren und Jungen Reiter in der Teamwertung begonnen haben, gingen sie heute auch in der Einzelwertung weiter. Hannah Erbe verteidigte erfolgreich ihren Titel bei den Junioren vor Semmieke Rothenberger, außerdem gab es Silber für Jil-Marielle Becks Bronze für Leonie Richter bei den Jungen Reitern.

Auf beiden Vierecken war es spannend. Bei den Junioren lieferten sich Titelverteidigerin Hannah Erbe (17, Krefeld) und die Deutsche Meisterin Semmieke Rothenberger (16, Bad Homburg) ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Goldmedaille. Mit 77,658 Prozentpunkten legte Erbe mit dem neunjährigen, im Rheinland gezogenen Carlos (v. Carabas) vor und musste dann auf das Ergebnis ihrer Teamkollegin warten. Am Ende trennte beide nur ein Wimpernschlag. Mit 77,579 Prozentpunkten wurde Rothenberger wie schon im Vorjahr Zweite, damals mit Geisha, nun im Sattel der neunjährigen Hannoveraner Stute Disseration (v. Don Crusador). „Es war von vorherein klar, dass die beiden das unter sich ausmachen würden“, sagte Co-Bundestrainer Oliver Oelrich. „Am Ende gehört auch ein bisschen Glück dazu.“ Komplettiert wurde der deutsche Erfolg bei den Junioren durch einen siebten Platz für Rebecca Horstmann (Ganderkesee), die mit dem selbst gezogenen Oldenburger Friend of Mine (v. For Compliment) bereits gestern als erste Deutsche aufs Viereck musste. Mit 72,526 Prozentpunkten sicherte sie sich einen Platz in den Top Ten, ebenso wie die Preis-der-Besten-Dritte Alexa Westendarp (Wallenhorst). Deren Hannoveraner Der Prinz (v. Diamond Hit) war während der Mannschaftsprüfung von der Umgebung etwas abgelenkt gewesen, fand aber in der Einzelwertung weitgehend zur gewohnten Leistung zurück. 70,895 Prozentpunkte gab es für das Paar und damit Platz zehn für das Paar, das in diesem Jahr seine EM-Premiere feierte. „Er kam zwar in Schritttour noch nicht ganz zur gewohnten Losgelassen, die übrige Prüfung war aber sehr überzeugend“, sagte Oelrich. Schade nur, dass das Reglement nur maximal drei Reiter pro Nation für das Kürfinale zulässt und für das Paar die EM damit heute zu Ende geht.

Noch größer war die Enttäuschung für Anna-Christina Abbelen (19, Kempen). Vor zwei Jahren noch Triple-Goldmedaillengewinnerin bei den Junioren, belegte sie bei dieser EM Platz fünf in der Einzelwertung – allerdings hinter ihren Teamkolleginnen. Die 19-Jährige musste als Erste der vier deutschen Paare bereits gestern aufs Viereck und übernahm mit 72,342 Prozentpunkten zunächst die Führung. Heute zogen die anderen drei an ihr vorbei, ebenso wie Jeanine Nieuwenhuis aus den Niederlanden, die mit TC Athene mit 78,974 Prozentpunkten unangefochten die Goldmedaille davontrug. Silber ging an Jil-Marielle Becks (Senden), die für ihre nahezu fehlerfreie Aufgabe mit Damon’s Satelite mit vielen Höhepunkten 76,763 Prozentpunkte kassierte und damit das Spitzenergebnis für Deutschland lieferte. Wie Abbelen, hatte auch Anna-Lisa Theile (Bühren) dagegen etwas Pech. Mit Ducati K, ebenfalls ein Damon Hill-Sohn, war sie in der Mannschaftsprüfung noch zweitbeste Deutsche. Während der heutigen Prüfung hatte sie allerdings mit etwas mit der Hitze zu kämpfen und kam am Ende nicht über 72,5 Prozentpunkte hinaus. Damit war die Bahn frei für die deutsche Schlussreiterin Leonie Richter (Bad Essen), die sich mit ihrem zehnjährigen Westfalen Babylon (v. Belissimo M) 72,842 Prozentpunke sicherte und damit – wenn auch knapp – die Bronzemedaille. „Leonie hat die Gunst der Stunde genutzt und einen fehlerfreien Ritt vorgelegt“, sagte Oelrich zu dem für alle etwas überraschenden Ausgang.