Ergebnisse EM Junioren Vielseitigkeit 2014: Deutsche Mannschaft übernimmt Führung

 

Einzelreiterin Tina Krüger beste Deutsche nach Dressur und Gelände

Bishop Burton/GBR (fn-press). Gute Neuigkeiten von den Junioren-Europameisterschaften Vielseitigkeit im britischen Bishop Burton: Nach den ersten beiden Teilprüfungen, Dressur und Geländeritt, hat die deutsche Mannschaft mit nur 139,2 Minuspunkten die Führung vor Irland mit 149,1 und Großbritannien mit 162,1 Zählern übernommen.

Zunächst bewiesen die beiden EM-erfahrenen Reiter, Rebbeca Juana Gerken (Rümpel) und Scipio und Flora Reemtsma (Groß-Walmstorf) mit Ikarosz, dass sich der Kurs in Bishop Burton gut reiten ließ. Beide kamen ohne Hindernis- und Zeitfehler ins Ziel. Die erlaubte Zeit einzuhalten, erwies sich allerdings als schwierig. Nicht nur wegen des hügeligen Terrains und der ständig bergauf und bergab führenden Strecke, sondern auch weil viele der 76 Teilnehmer an der Hinderniskombination 15a/b die längere, aber sichere Option wählten. So kam nicht nur Hanna Knüppel (Kisdorf) mit Carismo, sondern auch der nach Dressur führende deutsche Schlussreiter Jerome Robiné mit Quaddeldou R ohne Hindernisfehler, aber etwas zu langsam im Ziel. Mit seiner souveränen Runde sicherte der Darmstädter seinem Team die Spitzenposition, fiel aber selbst in der Einzelwertung auf den vierten Platz zurück. Mit 43,8 Minuspunkten liegt er damit einen Platz vor Rebecca Gerken (43,5).

Etwas Pech im Gelände hatte lediglich Einzelreiter Kai Ruggaber (Reutlingen), der mit Carnamoyle einen Vorbeiläifer hinnehmen musste. Von Anfang an hervorragend lief es dagegen für die zweite deutsche Einzelreiterin, Tina Krüger mit der achtjährigen Rheinländer Fuchsstute Dolce Mia. Die 17-Jährige aus dem bayerischen Fahrenzhausen belegt Platz zwei im Zwischenstand. Sie brachte ihrer Dressurergebnis von 41,5 Minuspunkten unbeschadet ins Ziel, so dass sie vor dem abschließenden Springen nur 0,3 Strafpunkte von der aktuellen Nummer eins, der Britin Ann Wilks mit Touch of Pleasure, trennen.