Ergebnisse EM Dänemark 2013 Para-Equestrian: EM-Neuling Nora Hamann belegt Platz vier

 

Deutsche Teamreiter haben am Donnerstag ihren ersten Start

Herning/DEN (fn-press). Seit heute kämpfen im dänischen Herning auch die Para-Dressurreiter um Medaillen bei den Europameisterschaften in drei Pferdesportdisziplinen. Den Auftakt für Deutschland machte Einzelreiterin EM-Neuling Nora Hamann aus Fürstenberg.

Die Europameisterschaften in Para-Equestrian werden in fünf Abteilungen ausgetragen, entsprechende dem Grad der Behinderung der Reiter. Nora Hamann, die an Spastiken und Koordinationsstörungen leidet, startet in Grade Ib. Mit 68,64 Prozentpunkten beendete sie ihren ersten EM-Auftritt mit dem neunjährigen Sambalu Salix auf Platz vier. „Nora hat das ganz prima gemacht. Natürlich war sie etwas aufgeregt, aber das Pferd war immer schön bei ihr. Gegen Ende hat sie leider eine Spastik erwischt, aber sie ist gut damit klargekommen“, lobte Equipechefin Britta Bando (Hamburg).

Der Sieg in Grade Ib ging an Kür-Sieger der Paralympics 2012, Pepo Puch aus Österreich mit Fine Feeling (75,4 Prozentpunkte) vor dem Briten Ricky Balshow mit LJT Enggaards Solitaire (73,24) und der Dänin Stinna Tange Kaastrup mit Steffi Graf (71,240).

Ohne deutsche Beteiligung wurde heute außerdem in Grade IV die Mannschaftsprüfung geritten. Hier hatte die Britin Sophie Wells mit Valerius mit 74,310 Prozent die Nase vorn.

Die Prüfungen in den Grade Ia, II und III finden am morgigen Donnerstag statt. Für das deutsche Team starten Elke Philipp aus Treuchtlingen mit Regaliz (Ia), Dr. Angelika Trabert (Dreieich) mit Ariva-Avanti und Britta Näpel (Wonsheim) mit Aquilina (II) sowie Hannelore Brenner (Wachenheim) mit Women of the World (III).

Das Mannschaftsergebnis errechnet sich aus den Noten der Mannschaftsaufgabe und der so genannten Championship-Aufgabe, die gleichzeitig auch für die Einzelwertung herangezogen wird. Wie im Regelsport gibt es außerdem eine Kür, für die ebenfalls Medaillen vergeben werden.