Ergebnisse Dressur WM Verden 2014: Niederländer auf Platz 1-3

 

Bundeschampion Flamboyant OLD als bestes deutsches Pferd auf Platz 7

Verden (fn-press). Die herausragende Spitze, die man bei der Weltmeisterschafts-Qualifikation der fünfjährigen Dressurpferde am Vortag in Verden gesehen hatte, suchte man in der Altersklasse der sechsjährigen vergeblich. Alle Pferde blieben unter der Wertnote 9. Die Niederlande stellten die Plätze eins bis drei.

Die vorderen Plätze der Finalqualifikation für die Weltmeisterschaft der sechsjährigen Dressurpferde in Verden mussten die deutschen Teilnehmer den Gästen aus dem Ausland überlassen. Nur ein Paar schaffte es unter die Top 10, was zum Teil an Fehlern, schlechter Tagesform oder auch an der Qualität lag. Insgesamt präsentierte sich das Feld schwächer als das Klassement der Fünfjährigen, das am Vortag an der Spitze mit herausragender Qualität überzeugen konnte. Den Sieg sicherte sich Gerdine Meere aus den Niederlanden auf dem KWPN-Rapphengst Dream Boy v. Vivaldi-Ferro (Wertnote 8,84). Auch die Plätze zwei und drei gingen an Teilnehmer aus Holland. Kirsten Brower und Dance Forever (v. Vivaldi-Tango) wurden mit 8,82 bewertet, Emmelie Scholtens, gewissermaßen Stammgast in Verden und eine der profiliertesten Jungpferdeausbilderinnen in den Niederlanden, führte Desperado (v. Vivaldi-Havidoff) zur Note 8,76.

Als bestes deutsches Paar empfahlen sich Marita Pundsack und Flamboyant OLD v. Fidertanz-De Niro auf Platz 7. Der Bundeschampion des vergangenen Jahres bei den fünfjährigen Dressurpferden punktete vor allem in Trab, den die Jury mit 9,5 bewertete (Gesamt: 8,64). Ingrid Klimke als zweitbeste Deutsche führt den westfälischen Hengst Franziskus v. Fidertanz-Alabaster zur Wertnote 8,34 und Platz elf.