Ergebnisse Dressur vom Montag Dressurturnier CDI3* Stadl-Paura 2014: Max-Theurer verteidigte Titel

 

79,150% bedeuteten den Sieg in der Musikkür

Stadl-Paura – Der Ostermontag war wie in jedem Jahr der mit großer Vorfreude erwartete Finaltag beim CDI3* in Stadl-Paura. Für das internationale Teilnehmerfeld ging es nicht nur um die allesentscheidende Prüfung der Kleinen Tour, sondern auch um die Grand Prix-Musikkür, wo mit Victoria Max-Theurer Österreichs beste Dressurreiterin zu sehen war.

Mit der Musikkür fand das Oster-CDI in Stadl-Paura nicht nur den feierlichen Abschluss, sondern auch den absoluten Höhepunkt von sechs Tagen Dressursport auf allerhöchstem Niveau. An den Start durften nur die besten 15 ReiterInnen aus dem sonntägigen Grand Prix gehen, die sich den gestrengen Augen des fünfköpfigen Richterkollegiums rund um Chefrichterin Victoire Mandl stellten.

Die Arrivierten konnten ihr Programm selbst zusammenstellen, ließen ihrer Kreativität freien Lauf und präsentierten den Zusehern in der Halle und vor dem Bildschirm via Live-Stream wunderbare Choreographien. Gespannt war man vor allem auf Victoria Max-Theurers Runde, die heuer nicht auf ihren bewährten Kür-Spezialisten „Eichendorff“ setzte, sondern auf Paradehengst „Augustin OLD“. Bereits im Grand Prix trumpfte das Duo mit einer astreinen Vorstellung und Sieg auf und brillierte in der finalen Prüfung abermals auf ganzer Linie. Vom ersten Gruß weg präsentierten sie sämtliche Lektionen mit Bravour und sorgten besonders bei den Pirouetten, der Piaffe und Passage für den Wow-Effekt. Am Ende schauten für das rot-weiß-rote Erfolgsteam die Bestnote von 79,150 Prozentpunkten und der haushohe Sieg heraus.

Die Podestplätze am zweiten und dritten Rang gingen mit Christoph Koschel und Stefanie Weihermüller nach Deutschland. Sie erhielten für die gelungenen Ritte 73,725 und 73,200 Prozentpunkte.

Auf Platz vier reihte sich Christian Schumach ein, der einmal mehr bewies, dass man mit ihm rechnen muss. Der Kärntner setzte auf „Auheim´s Picardo“, der ja schon in der Qualifikationsprüfung Rang drei holte und heute mit 71,075 Prozentpunkte bewertet wurde.

Platzierungen in rot-weiß-rot gab es darüber hinaus für Amanda Hartung (11. Rang), Timna Zach (12. Rang), Katrin Wergetis (13. Rang) und Heimo Kendlbacher (15. Rang).

Intermediaire I-Erfolg für Marc Lingelbach

In der morgendlichen Intermediaire I konnte sich Marc Lingelbach als Wiederholungstäter feiern lassen. Der Deutsche etablierte sich ja schon im Prix St. Georg zum glorreichen Gewinner und trumpfte gemeinsam mit seinem Hannoveraner „Rolex 55“ auch im finalen Bewerb der Kleinen Tour auf. Mit sage und schreibe 71,289 Prozentpunkten setzte er sich vor Michael Graf und Lisa-Maria Klössinger an der Spitze durch.

Der Schweizer erhielt mit „Sueno II“, einem neunjährigen Wallach nach Samba Hit I, die zweitbeste Note von 69,421 Prozentpunkten. Ulla Salzgebers Schülerin Lisa-Maria Klössinger kam mit „Zondagskind“ (v. Jazz) und 68,763 Prozentpunkten auf das Podium.

Ergebnisse Dressur vom Montag Dressurturnier CDI3* Stadl-Paura 2014:

Competition 14

FEI Intermediaire I

1.Rolex 55 / Lingelbach Marc (GER) - 71,289%

2.Sueno II / Graf Markus (SUI) - 69,421%

3.Zondagskind / Klössinger Lisa-Maria (GER) - 68,763%

4.Saint Tropez / Charvatova Sarka (CZE) - 67,658%

5.Darko of de Niro ZS CH / Bischof Stephan (SUI) - 67,579%

 

Competition 15

FEI Grand Prix Freestyle

1.Augustin OLD / Max-Theurer Victoria (AUT) - 79,150%

2.Tiesto / Koschel Christoph (GER) - 73,725%

3.Fantomas IV / Weihermüller Stefanie (GER) - 73,200%

4.Auheim's Picardo / Schumach Christian (AUT) - 71,075%

5.Flash Dance LG / Kemmer Heike (GER) - 71,050%

6.Amoricello / Wagner Thomas (GER) - 70,250%

7.Fontalero / Henschen Veronique (LUX) - 68,850%

8.Ronaldo II / Graf Markus (SUI) - 68,575%

9.Wolke Sieben 21 / Rothenberger Sanneke (GER) - 68,425%

10.Corado 47 / Kempkes Matthias (GER) - 67,750%

11.Wolkenritter / Hartung Amanda (AUT) - 67,175%

12.Quantico / Zach Timna (AUT) - 66,250%

13.Waldano / Wergetis Katrin (AUT) - 65,275%

14.Adelprag Anders 451 / Burger Chere (RSA) - 64,475%

15.Söhnlein Brilliant MJ / Kendlbacher Heimo (AUT) - 64,075%

Foto von © Fotoagentur-Dill: Kür-Siegerin Victoria Max-Theurer bei der Siegerehrung mit OEPS-Präsidentin Elisabeth Max-Theurer, Veranstalterin Helga Beudel und Chefrichterin Victoire Mandl